Hap­py End im Un­wet­ter­cha­os

Fast wä­re die Hoch­zeit von Ar­min und Mi­ri­am Zeh­ner dem Un­wet­ter zum Op­fer ge­fal­len. Doch dann wur­de doch Ja ge­sagt.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK -

Plä­ne hät­ten sie für ih­re Hoch­zeit ge­nug ge­habt. Und es war auch al­les bis ins letz­te De­tail vor­be­rei­tet: Ar­min Zeh­ner (41) – ein ge­bür­ti­ger Stai­n­ach­er, der heu­te am Bo­den­see in Deutsch­land lebt – und sei­ne Mi­ri­am (39) woll­ten ein­an­der Sams­tag­nach­mit­tag im Berg­haus in der Wal­chen (Öblarn) das Ja­wort ge­ben. Kirch­lich, denn stan­des­amt­lich hat­ten sie schon im Herbst ge­hei­ra­tet. Au­ßer­dem soll­te Töch­ter­chen Ma­ja, 20 Wo­chen alt, ge­tauft wer­den.

Al­les war per­fekt ge­plant, al­les pass­te: Am Frei­tag wur­de das Ge­schirr für 100 Gäs­te zu dem Al­pen­ver­eins­selbst­ver­sor­ger­haus ge­bracht, das Ca­te­ring von der Le­bens­hil­fe in Lie­zen (Be­nis­si­mo) war vor­be­rei­tet, das Fest­zelt wur­de auf­ge­stellt – auch das Hoch­zeits­ge­wand des Bräu­ti­gams und die Ehe­rin­ge blie­ben in dem Haus am En­de des Wal­chen­tals. Und auch sei­ne Schwes­tern mit ih­ren Fa­mi­li­en.

Am Samstag um 15 Uhr soll­te die Hoch­zeit statt­fin­den.

Aber dann bra­chen in der Nacht die Un­wet­ter her­ein. Die Stra­ße ins Wal­chen­tal wur­de un­ter­spült, muss­te ge­sperrt wer­den – und auch am Samstag wur­de sie nur für Ein­satz­kräf­te frei­ge­ge­ben.

Was tun? Der Bei­stand des Bräu­ti­gams mel­de­te sich bei Ö 3 und in­ner­halb kür­zes­ter Zeit wur­de ei­ne Ret­tungs­ak­ti­on der Son­der­klas­se auf die Bei­ne ge­stellt. Die Ge­mein­de Öblarn mit Bür­ger­meis­ter Franz Zach stell­te die Mehr­zweck­hal­le zur Ver­fü­gung. Die Feu­er­wehr rück­te aus, um al­les aus dem Berg­haus zu ho­len und in die Hal­le zu brin­gen. Und die Hoch­zeit konn­te kurz­fris­tig nach Pürgg­trau­ten­fels ver­legt wer­den.

„Ich ste­he hier in Je­ans, Hemd und Berg­schu­hen“, lach­te Ar­min Zeh­ner, als wir ihn vor der Ze­re­mo­nie er­reich­ten – und die Ehe­rin­ge hat­ten er und sei­ne Braut auch schon: „selbst ge­floch­ten aus Gras“. Das er­zähl­te er und schick­te ein rie­si­ges Dan­ke­schön für die groß­ar­ti­ge Un­ter­stüt­zung hin­ter­her.

Bei der Hoch­zeits­fei­er gab’s dann üb­ri­gens auch noch ei­ne Pre­mie­re: Der „Hob­by-bier­brau­er“stell­te dort sein mit der Bier­schmie­de At­ter­see ge­brau­tes „Grim­ming Bier“vor.

Die Stra­ße ins Wal­chen­tal muss laut Hüt­ten­wart Jo­hann Stieg üb­ri­gens er­neu­ert wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.