Die Sa­che mit dem Schön­sein

Starte­nor Kauf­mann er­klärt, war­um für ihn Fo­to­shoo­tings an­stren­gen­der als Wa­gner-opern­auf­füh­run­gen sind.

Kleine Zeitung Steiermark - - LEUTE -

Für Te­nor (48) sind Fo­to­shoo­tings for­dern­der als Opern­auf­füh­run­gen. „Sie sind län­ger als ei­ne Wa­gneroper – mit ei­nem Un­ter­schied: Bei ei­ner Wa­gneroper hat man ei­ni­ge Pau­sen. Bei Fo­to­shoo­tings nicht“, so Kauf­mann im In­ter­view mit der Mai­län­der Ta­ges­zei­tung „Il Gior­na­le“am Di­ens­tag.

Den für sein süd­län­di­sches Aus­se­hen be­kann­ten Sän­ger är­gert es, wenn ein Künst­ler mehr nach Markt­wert als nach sei­nem Kön­nen be­wer­tet wird. „Ich bin nicht be­lei­digt, wenn ich le­se, dass ich at­trak­tiv und se­xy bin. Wenn ein Ar­ti­kel sich nur auf die­sen Aspekt kon­zen­triert und die Mu­sik igno­riert, dann bin ich da­mit nicht ein­ver­stan­den. Das Aus­se­hen hilft, die Spit­ze schnel­ler zu er­rei­chen. Um dort zu blei­ben, muss man je­doch be­stimm­te künst­le­ri­sche Qua­li­tä­ten ha­ben“, so der Te­nor. Im Sep­tem­ber ver­öf­fent­licht er sein bis­lang neu­es­tes Werk mit dem Titel „L’ope­ra“. Ei­ne Aus­wahl fran­zö­si­scher Ari­en, die der Te­nor mit dem Baye­ri­schen Staats­or­ches­ter un­ter (52) auf­ge­nom­men hat.

Sein vor­letz­tes Al­bum „Das Lied der Er­de“hat­te Kauf­mann mit den Wie­ner Phil­har­mo­ni­kern auf­ge­nom­men. „Die Wie­ner Phil­har­mo­ni­ker sind we­gen ih­res un­nach­ahm­li­chen Klangs ein­ma­lig, was das Re­sul­tat ei­ner lan­gen Tra­di­ti­on ist“, schwärmt der Starte­nor.

APA

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.