End­lich Ab­stand hal­ten!

Kleine Zeitung Steiermark - - MEINUNGEN 9 -

fähr­det wird. Im Um­gang mit der Au­to­in­dus­trie je­doch scheint vie­len Po­li­ti­kern die Rol­le des In­dus­trie­lob­by­is­ten über al­les zu ge­hen. Ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt setz­te sich im Ver­lauf der Ab­gas­af­fä­re so ve­he­ment für die Die­sel­tech­no­lo­gie ein, als ge­hör­ten ihm per­sön­lich 20 Pro­zent von VW. Er blo­ckier­te auch ein Ge­setz, mit dem be­trof­fe­ne Ver­brau­cher Sam­mel­kla­gen ge­gen VW hät­ten ein­rei­chen kön­nen. Das sind Schrit­te, die we­nig mit Do­brindts of­fi­zi­el­ler Zu­stän­dig­keit für ei­ne „leis­tungs­fä­hi­ge Ver­kehrs­in­fra­struk­tur des Bun­des“zu tun ha­ben. Selbst wer Wirt­schafts­in­ter­es­sen für vor­ran­gig hält, müss­te spä­tes­tens jetzt Zwei­fel an der Nä­he von deut­schen Po­li­ti­kern zur Au­to­in­dus­trie be­kom­men. Weil sie ih­re Ma­ni­pu­la­tio­nen un­ter­ein­an­der ab­spra­chen, dro­hen den Her­stel­lern so­wohl in den USA als auch durch die Eukom­mis­si­on Kar­tell­ver­fah­ren und neue Mil­li­ar­den­stra­fen. Das La­bel „Ma­de in Ger­ma­ny“, das nicht nur für In­ge­nieurs­kunst, son­dern auch ho­he Kor­rekt­heit stand, ist da­durch in Ge­fahr.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.