Lie­ber Herr Bun­des­prä­si­dent,

Kronen Zeitung - - ÖSTERREICH -

der Wert ei­nes Men­schen hängt nicht von Äu­ßer­lich-chkei­ten ab. Aber bit­te, ra­sie- asie­ren Sie sich . . .

. . . schreibt Ko­lum­nis­ten-n Kol­le­ge Franz Josef Wa­gner dem neu­en deut­schen Kanz­ler­kan­di­da­ten und Ra­sier­muf­fel Mar­tin Schulz in der BILD- Zei­tung.

In der „ Kro­ne“Ih­nen, dem ra­sier­muf­fe­li­gen ös­ter­rei­chi­schen Staats­ober­haupt, so et­was aus­zu­rich­ten kommt für mich nicht in­fra­ge. Aber ge­dacht, Herr Van der Bel­len, ge­dacht hab ich mir bei Ih­nen schon des Öf­te­ren, was Wa­gner da in Rich­tung Schulz aus der Fe­der floss. Näm­lich:

Die­ser aus­ge­frans­te Tep­pich im Ge­sicht.

War­um ra­sie­ren Sie sich nicht? Weil Sie kei­ne Zeit ha­ben, weil al­les wich­ti­ger als ra­sie­ren ist?

Oder weil Sie noch im­mer ein Re­vo­luz­zer sein wol­len?

Ihr Bart ir­ri­tiert mich. Ich weiß nicht, was er be­deu­ten soll.

Ei­ne an­stän­di­ge Ra­sur dau­ert zehn Mi­nu­ten.

Man seift sich ein, bis die Bart­haa­re weich wer­den. Und dann schnei­det man von un­ten nach oben. Und dann hat man ein glat­tes Ge­sicht.

Fo­to: Star­pix/ Alex­an­der Tu­ma

Fo­to: EPA/ Oli­vier Wei­ken

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.