„ Stu­die ist ei­ne Mo­ment­auf­nah­me“

Kronen Zeitung - - Wahl Extra - R. Loy

DDr. Paul Ei­sels­berg, Chef­for­scher Von IMAS, er­klärt sei­ne Ana­ly­se im De­tail und spricht auch dar­über, War­um sei­ne Zah­len kei­ne Pro­gno­sen sind.

Die von Ih­nen er­ho­be­nen Wer­te sind sehr deut­lich. Ist das Ren­nen schon ge­lau­fen?

Nein, das ist ei­ne Mo­ment­auf­nah­me. Wir wol­len Wahl­ver­hal­ten er­klä­ren und nicht pro­gnos­ti­zie­ren. Es gibt noch 2,4 Mil­lio­nen Ös­ter­rei­cher, die sich sehr si­cher sind, wäh­len zu ge­hen,

aber noch nicht wis­sen, wen sie wäh­len wer­den. Zum jet­zi­gen Zeit­punkt wä­re es zu weit ge­fasst zu sa­gen, dass schon al­les ent­schie­den ist.

Was muss pas­sie­ren, dass es Ver­schie­bun­gen gibt?

Es gibt drei Aspek­te. Das Ers­te wä­re ein ex­ter­ner Fak­tor, et­wa ei­ne Na­tur­ka­ta­stro­phe oder ein Er­eig­nis mit ei­ner ähn­li­chen Di­men­si­on, der die Kar­ten kom­plett neu mi­schen wür­de. Ei­ne Num­mer 1 im Staat könn­te oder müss­te dann Füh­rungs­qua­li­tä­ten zei­gen, oder eben nicht. Das Zwei­te wä­re, wenn die ei­ne Par­tei ei­nen po­li­ti­schen Schach­zug im Kö­cher hät­te. Punkt 3 wä­re ei­ne per­sön­li­che Ver­feh­lung ei­nes Spit­zen­kan­di­da­ten.

Mei­nungs­for­scher la­gen in letz­ter Zeit stark da­ne­ben. Wie kann das pas­sie­ren?

Bei­spiel: Die In­sti­tu­te sa­hen in den USA Cl­in­ton vor Trump, Cl­in­ton hat­te auch 2,8 Mil­lio­nen Stim­men mehr. Durch die Wahl­män­ner­sys­te­ma­tik sieg­te Trump. Die Wahl­ver­hal­tens­ana­ly­se ist si­cher­lich schwie­ri­ger ge­wor­den, lei­der gibt es ei­ne fal­sche Er­war­tungs­hal­tung.

DDr. Paul Ei­sels­berg ist Chef­for­scher des an­ge­se­he­nen In­sti­tu­tes IMAS In­ter­na­tio­nal.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.