Skur­ri­ler Streit zwi­schen Grü­nen und Pe­ter Pilz

Wir­bel um Flücht­lings­pa­pier „ Ös­ter­reich zu­erst“

Kronen Zeitung - - Politik -

Im Vor­jahr hat der ehe­ma­li­ge Grü­ne Pe­ter Pilz sei­ne Ide­en zur Asyl­po­li­tik un­ter dem Ti­tel „ Ös­ter­reich zu­erst“( so hieß auch das An­ti- Aus­län­der- Volks­be­geh­ren der FPÖ 1992) ver­fasst. Nach an­fäng­li­chen Er­in­ne­rungs­lü­cken nennt Pilz das Do­ku­ment „ ei­nes mei­ner bes­ten“.

Die Grü­nen hät­ten ihm mit der Ver­öf­fent­li­chung scha­den wol­len, doch das sei nach hin­ten los­ge­gan­gen, so der von der Öko- Par­tei Ge­schass­te.

„ Ich bin stolz auf das Pa­pier, es ist ein ge­schei­ter Vor­schlag“, so Pe­ter Pilz zur „ Kro­ne“. Er ha­be sich zu­erst gar nicht er­in­nern kön­nen, schon 2016 et­was „ so Gu­tes“ge­schrie­ben zu ha­ben, sagt der Ex- Grü­ne, der sei­ne ei­ge­ne Par­tei ge­grün­det hat. Es sei da­mals sein letz­ter Ver­such ge­we­sen, die Grü­nen zur Ver­nunft zu brin­gen, be­tont Pilz, doch die Par­tei­spit­ze ha­be den Vor­schlag ab­ge­lehnt.

Er ha­be nicht vor, der FPÖ die Be­grif­fe „ Hei­mat“und „ Ös­ter­reich“zu über­las­sen. Des­halb will Pilz nun sein al­tes Do­ku­ment wie­der auf­grei­fen und in sein Par­tei­pro­gramm auf­neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.