„ Gut­ach­ter sind nun am Zug“

To­des­schüt­ze in Ka­ser­ne be­harrt auf Un­fall­ver­si­on Waf­fen­ex­per­te zur „ Kro­ne“

Kronen Zeitung - - Österreich -

Nach der Tra­gö­die in der Wie­ner Ka­ser­ne be­haup­tet der Ver­däch­ti­ge ( über Ali Ü. wur­de am Don­ners­tag die U- Haft ver­hängt), dass sich der Schuss durch ei­nen Un­fall ge­löst ha­be. „ Kro­ne“- Re­por­ter Flo­ri­an Hitz frag­te ei­nen Waf­fen­ex­per­ten, ob das tech­nisch mög­lich sei.

Herr Mag. Wolfram Klar, was sa­gen Sie zu der Ver­si­on, dass das Sturm­ge­wehr von selbst ge­schos­sen hat?

Bis­her ist kein Fall be­kannt, dass ein Sturm­ge­wehr sich von selbst ge­la­den hät­te, et­wa in­dem es auf den Bo­den fällt. Da­mit ei­ne Pa­tro­ne vom vol­len Ma­ga­zin in den Lauf kommt, muss zu­nächst der Spann­schie­ber be­tä­tigt wer­den. Da­zu ist auch er­heb­li­che Kraft not­wen­dig. Ein Volks­schü­ler et­wa könn­te das STG 77 si­cher nicht span­nen. Dann muss es noch ent­si­chert sein. Erst wenn man am Ab­zug zieht, und auch da ist ein dop­pelt so gro­ßer Druck wie et­wa bei ei­ner Pis­to­le not- wen­dig, feu­ert man das Ge­rät ab. Da geht es auch dar­um, dass man mit dem­sel­ben Ab­zug so­wohl Ein­zel­feu­er als auch Feu­er­stö­ße ab­ge­ben kann.

Nicht ein­mal der Ter­mi­na­tor könn­te aus Ver­se­hen mit ei­nem un­ge­la­de­nen und ge­si­cher­ten Sturm­ge­wehr schie­ßen. Ich bin Mi­liz­of­fi­zier und weiß, dass die Sol­da­ten sehr gut ge­drillt sind. Sie wis­sen ge­nau, wann ih­re Waf­fe scharf ist, und üben be­son­de­re Vor­sicht. Nun sind die Gut­ach­ter am Zug. Kann sich das Sturm­ge­wehr ver­se­hent­lich la­den?

Ex­per­te Mag. Wolfram Klar

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.