Lie­ber Rai­ner Pa­ria­sek,

Kronen Zeitung - - Österreich - michael. jean­nee@ kro­nen­zei­tung. at

ich bin der Ers­te, der Kü­nigl­ber­ger Dreis­tig- & Pein­lich­kei­ten wie die un­ver­hoh­le­ne Par­tei­nah­me ge­wis­ser ORF­ler bei ih­ren Po­lit- In­ter­views ( Ditt­l­ba­che­rin, Wolf) an die­ser Stel­le eben­so the­ma­ti­siert . . .

. . . wie das chau­vi­nis­ti­sche Ge­he­chel ei­nes Oliver Pol­zer bei sei­nen Fuß­bal­lo­der Ski­über­tra­gun­gen.

Und nun zu Ih­nen, ei­nem stets an­ge­nehm un­auf­ge­regt agie­ren­den ORFS­port­mo­de­ra­tor, der seit drei Ta­gen in den Fän­gen der sog. „ po­li­ti­cal cor­rect­ness“zap­pelt. We­gen Ih­res Sa­gers in der Sen­dung „ Sport am Sonn­tag“über un­se­ren neu­en Te­am­chef Fran­co Fo­da, der sei­ne Ki­cker in Mar­bel­la auf die gest­ri­ge Par­tie vor­be­rei­tet hat­te. Er lau­te­te:

„ Die Fran­co- Ära be­gann al­so in Spa­ni­en.“

Dar­ob er­hob sich lin­kes Ge­heul. Weil man un­ter „ Fran­co- Ära“je­ne 36 Jah­re ver­steht, in de­nen Fran­cis­co Fran­co Spa­ni­en mit ei­ser­ner Hand re­gier­te.

Okay, wär’s nur das ge­we­sen, könn­te man zur Ta­ges­ord­nung über­ge­hen. Aber wenn Ihr Vor­ge­setz­ter, ORF- Sport­chef Hans Pe­ter Trost, aus die­sem An­lass al­len Erns­tes da­von spricht, das „ Ge­schichts­be­wusst­sein man­cher Mit­ar­bei­ter müs­se in­tern ge­schärft wer­den“. . .

. . . un­ter­stellt er Ih­nen qua­si die Ver­harm­lo­sung der „ Fran­cis­co- Fran­coÄ­ra“, auch wenn Sie na­tür­lich die „ Fran­co- Fo­da- Ära“ge­meint ha­ben.

Mein Rat: nicht ein­mal igno­rie­ren, den Schwach­sinn.

PS: Nur das Bes­te für die Ära un­se­res Fran­co.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.