Wirbel um Not­stands­hil­fe: SPÖ at­ta­ckiert die Re­gie­rung

Kronen Zeitung - - Politik -

Die Re­form der Min­dest­si­che­rung ist fast fer­tig – das heißt es nun schon ei­ne ge­rau­me Zeit lang. Doch noch im­mer ist nicht klar, wie die Neu­ge­stal­tung aus­sieht und ob die Not­stands­hil­fe tat­säch­lich ab­ge­schafft wird. Die SPÖ je­den­falls warnt da­vor, dass Be­trof­fe­ne „ we­ni­ger Geld und we­ni­ger Pen­si­on“be­kom­men.

Im Re­gie­rungs­pro­gramm ist fest­ge­schrie­ben, dass die Not­stands­hil­fe in das Ar­beits­lo­sen­geld neu in­te­griert wer­den soll. Die Ver­hand­lun­gen da­zu lau­fen, je­doch oh­ne Er­geb­nis. Äu­ße­run­gen der Re­gie­rung brin- gen auch nicht mehr Klar­heit. Mehr­mals hieß es, in be­stimm­ten Fäl­len sei ein Zu­griff auf das Ver­mö­gen mög­lich, die FPÖ ver­neint dies nun bei­na­he täg­lich.

Wie be­rich­tet, hat das So­zi­al­mi­nis­te­ri­um beim WIFO ei­ne Stu­die über die Aus­wir­kun­gen des Re­gie­rungs­mo­dells in Auf­trag ge­ge­ben. 121.000 Ar­beits­lo­se wür­den kei­ne Leis­tung mehr be­kom­men. „ Das sind Men­schen, die ihr Le­ben lang ge­ar­bei­tet ha­ben. Sie be­kom­men durch den Weg­fall der Not­stands­hil­fe we­ni­ger Geld und we­ni­ger Pen­si­on. Von der Ent­eig­nung wä­ren auch Men­schen mit Be­hin­de­rung oder schwe­rer Krank­heit be­trof­fen“, sagt SPÖ- Che­fin Pa­me­la Ren­di- Wa­gner. Sie for­dert nun die Of­fen­le­gung der ge­sam­ten Stu­die.

So geht man mit den Schwächs­ten in un­se­rem Land nicht um. Ich for­de­re die Re­gie­rung auf, die WIFO- Stu­die zu ver­öf­fent­li­chen und von die­sem Plan Ab­stand zu neh­men. SPÖ- Che­fin Pa­me­la Ren­di- Wa­gner

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.