Netz ist kein rechts­frei­er Raum

An­ti- Ge­walt- Gip­fel fin­det am Di­ens­tag statt Re­gie­rung, Ex­per­ten, Be­trof­fe­ne

Kronen Zeitung - - Politik -

Der von der Re­gie­rung an­ge­kün­dig­te Gip­fel ge­gen Ge­walt im Netz fin­det nun am kom­men­den Di­ens­tag im Bun­des- kanz­ler­amt statt. Op­fer sol­len die Mög­lich­keit be­kom­men, sich zu weh­ren, die Stra­fen sol­len ver­schärft wer­den.

Nach dem Fall Si­grid Mau­rer ha­ben meh­re­re Po­li­ti­ke­rin­nen die Be­lei­di­gun­gen und Be­schimp­fun­gen, mit de­nen sie in so­zia­len Netz­wer­ken kon­fron­tiert sind, öf­fent­lich ge­macht. „ Die Re­gie­rung sieht Hand­lungs­be­darf“, heißt es im Vor­feld des An­ti- Ge­walt- Gip­fels in der kom­men­den Wo­che. Mitt­ler­wei­le ist sich die Ko­ali­ti­on ei­nig, dass es ei­ne Ge­set­zes­än­de­rung ge­ben muss. So heißt es: In der di­gi­ta­len Welt soll­ten die glei­chen Prin­zi­pi­en gel­ten wie in der rea­len Welt. Das In­ter­net dür­fe kein rechts­frei­er Raum sein. Kanz­ler Kurz sieht den Gip­fel als „ Start­schuss für ei­ne brei­te Dis­kus­si­on, die in kon­kre­te Maß­nah­men mün­den muss“.

Op­fer kön­nen sich der­zeit ge­gen Hass und Ge­walt im Netz nur sehr schwer weh­ren. Das soll sich nun rasch än­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.