Po­lo statt Hemd: Ta­xi­fah­rer soll 320 Eu­ro Stra­fe be­zah­len

Auf Ver­stoß ge­gen Klei­der­ord­nung folg­te Streit mit Be­am­ten

Kronen Zeitung - - Wien - Alex Schön­herr

„ Po­lo­shirt- Af­fä­re“vor dem Wie­ner Haupt­bahn­hof. Weil er nicht vor­schrifts­ge­mäß ein Hemd, son­dern ein schwar­zes Kra­gen­lei­berl ge­tra­gen hat­te, soll Emir H. 320 Eu­ro Stra­fe zah­len. Frei­lich soll das nicht das ein­zi­ge Fehl­ver­hal­ten des Ta­xi­len­kers bei der Po­li­zei­kon­trol­le am Vor­platz des Öf­fi- Kno­tens ge­we­sen sein.

„ Mein Chef fand nichts da­bei, dass ich ein Po­lo­shirt an­hat­te. Der jun­ge Po­li­zist aber schon“, sagt der Len­ker. Tat­säch­lich schreibt die Be­triebs­ord­nung für Tax­ler Hem­den­pflicht so­wie lan­ge Ho­sen vor. Aus der un­ter­schied­li­chen Auf­fas­sung zum Klei­dungs­stil ent­flamm­te ein hit­zi­ge­res Ge­spräch, wor­aus sich das un­ge­wöhn­lich ho­he Buß­geld er­klä­ren lässt. Her­ab­las­sen­des Ver­hal­ten und Du­zen ei­nes Po­li­zis­ten ( Emir H.: „ Der Be­am­te stamm­te wie ich selbst aus Ex- Ju­go­sla­wi­en und hat­te die obers­ten drei Knöp­fe sei­nes Uni­form­hemds of­fen“) so­wie Be­fah­ren von Sperr­flä­chen („ ha­be beim Ein­par­ken nur die Sperr­li­nie ge­streift“). Als ei­ge­ner Punkt ist die Ver­let­zung der Klei­dungs­eti­ket­te ( sie­he Fak­si­mi­le) an­ge­führt.

Für den Tax­ler steht fest: „ Ich wer­de die Straf­ver­fü­gung be­ein­spru­chen.“Auf

Hil­fe der Ta­xi­in­nung kann er nicht zäh­len. „ Hemd ist eben Vor­schrift. Und vor dem Haupt­bahn­hof gab es öf­ters Pro­ble­me mit der Zu­fahrt, weil die Mit­tel­spur nicht frei­ge­hal­ten wur­de. Wir hat­ten des­halb ei­ge­ne Ord­ner­diens­te vor Ort“, so die In­nung. Wenn der Ord­ner­dienst nicht da sei, se­he eben die Po­li­zei nach dem Rech­ten.

Die­ses schwar­ze Po­lo trug Emir H. bei der Po­li­zei­kon­trol­le am Ta­xi­stand. Un­ten: Aus­zug aus Straf­ver­fü­gung.

Mai­te Kelly sorgt ga­ran­tiert für gro­ße Ge­füh­le in Wi­en

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.