„Das gro­ße Krib­beln im Vier-se­kun­den-takt“

Kurier Magazine - Herz - - BEWEGUNG - GETESTET VON JU­LIA GSCHMEID­LER

Der ers­te Über­ra­schungs­ef­fekt be­ginnt schon vor dem Trai­ning: Un­ter­wä­sche un­ter der haut­engen Funk­ti­ons­wä­sche ist nicht er­wünscht – oh­ne wer­den die elek­tri­schen Im­pul­se bes­ser ge­lei­tet. Dar­über kommt ei­ne Wes­te mit be­feuch­te­ten Elek­tro­den­pads, die sich an­fühlt, als wür­de man ein Kor­sett tra­gen. Fer­tig an­ge­zo­gen kann das gro­ße Krib­beln im Vier-se­kun­den-takt be­gin­nen. Ver­pas­se ich mei­nen Ein­satz für die nächs­te Übung und ste­he nur ge­ra­de im Raum, fühlt sich der Im­puls fast schmerz­haft an. Mit an­ge­spann­ten Mus­keln hin­ge­gen mer­ke ich, wie mein Kör­per ar­bei­tet und durch die Elek­tro­sti­mu­la­ti­on zu­sätz­li­che Rei­ze be­kommt. Ei­ne in­ter­es­san­te Ab­wechs­lung zum klas­si­schen Kraft­trai­ning im Fit­ness­stu­dio mit Langhan­teln und Sit-ups.

Fa­zit: Größ­ter Vor­teil ist si­cher­lich das zeit­lich kom­pri­mier­te Trai­ning, bei dem noch viel der Frei­zeit üb­rig bleibt – auch wenn die­ses nicht güns­tig ist.

Ems-trai­ne­rin Mar­git Lehr-kor­ko­di­los zeigt vor, wie die Übun­gen un­ter Strom aus­se­hen

Die Trai­ne­rin be­sprüht die Elek­tro­den mit Was­ser, da­mit die Im­pul­se bes­ser ge­lei­tet wer­den

Über ein Ka­bel ist der Trai­nie­ren­de mit dem Kon­troll­pa­nel ver­bun­den

Der Trai­ner re­gu­liert über ein Kon­troll­pa­nel die Strom­in­ten­si­tät für die Kör­per­re­gio­nen

Si­de Lun­ge/delt La­te­ral Rai­se sorgt für Trai­ning im Ober­schen­kel und in der Schul­ter

Bei der Ba­sic Squat Knie­beu­ge wer­den Ar­me, Po und Ober­schen­kel trai­niert

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.