Ra­pid klet­tert nach oben: Der Fak­tor Zeit im Fo­kus

Kurier - - SPORT - – ALEX­AN­DER HU­BER

Bun­des­li­ga. Es war of­fen­sicht­lich an der Zeit, über die Zeit zu re­den: al­le we­sent­li­chen Fra­gen nach dem 4:1-Sieg von Ra­pid in St. Pölten dreh­ten sich um den Fak­tor Zeit.

Erst­mals seit dem Sai­son­start 2016 war Ra­pid – wenn auch nur für ei­ne Nacht – wie­der Ta­bel­len­füh­rer. „Wir ver­fal­len jetzt si­cher nicht in Eu­pho­rie“, be­tont Trai­ner ran Dju­ricin, der auch nach dem 2:2 ge­gen Mat­ters­burg die nö­ti­ge Ru­he be­wahrt hat.

Tho­mas Murg war der be­stim­men­de Mann bei den kom­bi­na­ti­ons­star­ken Wie­nern. Da­für hat der 22-Jäh­ri­ge – an­ge­sichts sei­nes im­men­sen Po­ten­zi­als – lan­ge ge­braucht. „Murg kann jetzt 90 Mi­nu­ten Voll­gas ge­ben“, er­klär­te Ath­le­tik­trai­ner Be­retz­ki schon nach dem Cup-Auf­takt den Haupt­grund für den Auf­schwung.

Kol­lek­ti­ves Of­fen­siv­pres­sing über 90 Mi­nu­ten ist aber noch nicht mög­lich: „Wir kön­nen ei­ne Hälf­te voll Stoff ge­ben und auch in der Ra­pi­dVier­tel­stun­de passt es. Aber um ein gan­zes Spiel so an­le­gen zu kön­nen, war die Vor­be­rei­tung zu kurz“, er­klärt Dju­ricin. „Ich er­war­te mir den nächs­ten kör­per­li­chen Schub in ein, zwei Mo­na­ten.“

Der ur­sprüng­lich als Spiel­ma­cher vor­ge­se­he­ne Ta­mas Szan­to ist ver­letzt. Dem­nächst wird ent­schie­den, ob der Leis­ten­bruch ope­riert wird. Da le­dig­lich ei­ne klei­ne Stel­le be­trof­fen ist, soll­te der 21-Jäh­ri­ge (bei gu­tem Hei­lungs­ver­lauf) „nur“ein paar Wo­chen aus­fal­len.

Un­ge­wöhn­lich für Ra­pid ist, dass ei­ne Woche in Ru­he für das Der­by (noch gibt es Rest­kar­ten) ge­übt wer­den kann, wäh­rend auf die Aus­tria noch ein hit­zi­ges Du­ell auf Zy­pern samt Rei­se­stra­pa­zen war­tet. „Das soll­te ein Vor­teil sein“, meint Dju­ricin. „Ob es sich po­si­tiv aus­wirkt, wer­den wir am Sonn­tag se­hen.“

Ge­dulds­pro­be

Beim SKN ist der Fehl­start hin­ge­gen per­fekt: Cup-Aus in Kla­gen­furt, Last-Mi­nu­te-Plei­te in Graz und (fast) chan­cen­los ge­gen Ra­pid. Am Sams­tag geht es zum star­ken LASK. „Wir brau­chen Ge­duld. Der Ka­der steht jetzt, aber nach dem Um­bruch müs­sen wir uns erst fin­den“, sagt Mar­kus Schupp. Der Sport­chef setzt in Mar­tin Ras­ner Hoff­nun­gen: „Er ist erst ei­ni­ge Ta­ge bei uns, war nach der Ein­wechs­lung aber gleich voll da.“Trai­ner Jo­chen Fall­mann ver­zich­te­te frei­wil­lig auf Schlüs­sel­spie­ler Micha­el Am­bichl, ei­nen der bes­ten Stan­dard­schüt­zen der Li­ga: „Sei­ne Vor­be­rei­tung war schlecht. Wir hat­ten ein lan­ges Ge­spräch. Mit der Zeit wird er uns wie­der hel­fen.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.