„Ver­ant­wor­tung für Tier hilft“

So­zia­les. In der Pra­xis des Neu­ner­haus wer­den Vier­bei­ner von Ob­dach­lo­sen kos­ten­los ver­sorgt

Kurier - - CHRONIK - VON

Bob­by sitzt auf dem Be­hand­lungs­tisch und zit­tert vor Auf­re­gung. Er geht nicht ger­ne zum Arzt, vor al­lem vor Sprit­zen hat er Angst. Bob­by ist ein acht­jäh­ri­ger Zwerg­pin­scher, und er ist Pa­ti­ent in der Tier­arzt­pra­xis des Neu­ner­haus, der Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on für Ob­dach­lo­se. Drei Mal pro Wo­che wer­den in der Or­di­na­ti­on in der Stum­per­gas­se in Wien-Ma­ria­hilf Tie­re von ob­dach- und woh­nungs­lo­sen Men­schen kos­ten­los be­han­delt. Und die Nach­fra­ge steigt stark: Im Jahr 2015 such­ten hier 426 Tier­be­sit­zer Hil­fe für ih­re Vier­bei­ner, 2016 wa­ren es be­reits 536.

Auch am Tag des KURIERLo­kal­au­gen­scheins herrscht gro­ßer An­drang, das War­te­zim­mer ist bis auf den letz­ten Platz ge­füllt. Frei­lich kann nicht je­der hier sein Tier kos­ten­los ver­sor­gen las­sen – da­zu braucht es die Zu­wei­sung ei­ner so­zia­len Ein­rich­tung, et­wa vom Neu­ner­haus.

„Be­darf ist da“

Ga­b­rie­le Ba­cher ist ei­ne der 27 Tier­ärz­tin­nen, die eh­ren­amt­lich in der Or­di­na­ti­on ar­bei­ten. War­um sie sich hier en­ga­giert? „Ein­fach weil der Be­darf da ist“, er­wi­dert sie. Und sie er­gänzt: „Den Leu­ten hilft es, wenn sie Ver­ant­wor­tung für ein Le­be­we­sen über­neh­men. Ein Tier bringt wie­der Struk­tur in ihr Le­ben. Die Kos­ten für die Be­hand­lung des Tie­res soll­ten dem nicht im Weg ste­hen.“

Das be­tont auch Neu­ner­haus-Ge­schäfts­füh­rer Markus Rei­ter: „Tie­re sind oft die treu­es­ten Be­glei­ter von ob­dach- und woh­nungs­lo­sen Men­schen. Dar­um ha­ben wir die tier­ärzt­li­che Ver­sor­gung 2010 ge­star­tet.“

Augustin-Ver­käu­fer Ru­dolf En­gel weiß aus ei­ge­ner Er­fah­rung, wie wich­tig die Ge­sell­schaft ei­nes Tiers sein kann: Zehn Jah­re war er ob­dach­los, er schlief in ei­nem Schacht hin­ter dem Wie­ner Rat­haus. Sei­ne ein­zi­ge Ge­sell­schaft: sei­ne Hün­din. Mitt­ler­wei­le lebt er in ei­nem Quar­tier für Woh­nungs­lo­se. Nach dem Tod sei­ner Hün­din such­te er im In­ter­net nach ei­nem neu­en Be­glei­ter. Dort stieß er auf Pin­scher-Da­me Gi­psy, die aus ei­ner Tö­tungs­sta­ti­on in der Slo­wa­kei ge­ret­tet wor­den war. Er geht fünf Mal täg­lich mit ihr spa­zie­ren und kocht ihr ge­sun­des Fut­ter. Ein Le­ben oh­ne Haus­tier kann er sich nicht vor­stel­len: „Ein Hund ist mehr wert als ein Mensch“, sagt En­gel. „Weil der be­lügt, be­trügt und be­stiehlt dich nicht.“

Tier­ärz­tin Ba­cher be­gut­ach­tet Gi­psy – sie ist ge­sund und wohl­auf. Ge­dul­dig nimmt sie sich al­ler Tie­re an: Zwerg­pin­scher Bob­by be­kommt die Kral­len ge­stutzt, ein Co­cker Spa­ni­el wird we­gen In­kon­ti­nenz be­han­delt, da­nach muss Ka­ter Thom­my ge­impft wer­den. Al­le gän­gi­gen Be­hand­lun­gen – et­wa Imp­fun­gen, Ent­wur­mun­gen oder die Ver­sor­gung von Ver­let­zun­gen – wer­den in der Stum­per­gas­se durch­ge­führt. „Wir ko­ope­rie­ren au­ßer­dem mit der Ve­te­ri­när­me­di­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät. Kom­pli­zier­te­re Ein­grif­fe, et­wa Herz­ope­ra­tio­nen, wer­den dann dort durch­ge­führt“, er­klärt Ba­cher.

Ins­ge­samt 506 Hun­de, 183 Kat­zen und 22 Klein­tie­re (Ha­sen, Ka­nin­chen, Rat­ten und Meer­schwein­chen) wur­den im Vor­jahr hier ver­sorgt. Auf­grund des gro­ßen An­drangs ka­men 2016 zehn zu­sätz­li­che eh­ren­amt­li­che Mit­ar­bei­ter ins Team. „Mit­te Sep­tem­ber über­sie­deln wir zu­dem in ei­ne grö­ße­re Tier­arzt­pra­xis in Wien-Mar­ga­re­ten. Dort ha­ben gibt es dann ge­nü­gend Platz für ge­trenn­te War­te­räu­me für Hun­de und Kat­zen“, er­klärt Tier­arzt­hel­fe­rin San­dra Dres­sel. Denn die Zahl der hil­fe­su­chen­den Zwei- und Vier­bei­ner wird wohl auch in den kom­men­den Jah­ren stei­gen.

„Tie­re sind oft die treu­es­ten Be­glei­ter von ob­dach- und woh­nungs­lo­sen Men­schen.“Markus Rei­ter Neu­ner­haus-Ge­schäfts­füh­rer

Ru­dolf En­gel und Hün­din Gi­psy: Täg­lich kocht er für sie und geht mit ihr spa­zie­ren

Ka­ter Thom­my wird von den Ärz­ten gut ver­sorgt

Die eh­ren­amt­li­che Tier­ärz­tin Ga­b­rie­le Ba­cher

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.