Stär­ke­pro­duk­te sind die neue Stär­ke der Agra­na

Halb­jah­res­bi­lanz. Der Zu­cker­preis sinkt, aber we­gen des On­line­han­dels steigt die Nach­fra­ge nach Stär­ke.

Kurier - - WIRTSCHAFT - VON ANDRE­AS ANZENBERGER

Für die Rüben­bau­ern wird es kein gu­tes Jahr. In den ers­ten sechs Mo­na­ten war der Groß­han­dels­preis für Zu­cker noch hoch. Doch gro­ße Er­zeu­ger­län­der wie Bra­si­li­en hat­ten ei­ne gu­te Ern­te und die EU-Pro­duk­ti­ons­quo­te für Zu­cker ist aus­ge­lau­fen. Mit dem Zu­cker­preis ging es da­her deut­lich ab­wärts. Agra­na-Ge­ne­ral­di­rek­tor Jo- hann Ma­rihart rech­net nicht da­mit, dass sich der Trend dem­nächst um­kehrt.

Das be­deu­tet we­ni­ger Geld für die Rüben­bau­ern, weil der Rüben­preis an den Zu­cker­preis ge­kop­pelt ist. Da­zu kommt, dass es we­gen der Wet­ter­ka­prio­len in Ös­ter­reich zu be­trächt­li­chen Ern­te­aus­fäl­len ge­kom­men ist.

Bei der Agra­na ist Zu­cker ne­ben dem Frucht- und Stär­ke­seg­ment nur ei­nes von drei Stand­bei­nen des Kon­zerns. Wo­bei Stär­ke in der ers­ten Hälf­te des Ge­schäfts­jah­res 2017/’18 bei ei­nem Um­satz­an­teil von knapp über 28 Pro­zent fast 39 Pro­zent zum Ebit bei­ge­tra­gen hat. Ein Grund da­für ist die Zu­nah­me des On­line­han­dels. Da­durch steigt auch die Nach­fra­ge nach Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al.

Zwar wer­den rund 60 Pro­zent der Stär­ke­pro­duk­ti­on für den Le­bens­mit­tel­be­reich ver­wen­det, aber im­mer­hin 30 Pro­zent ge­hen an die Her­stel­ler von Pa­pier und Well­pap­pe. Auch die Prei­se für Et­ha­nol sind nach oben ge­gan­gen.

Die Agra­na hat in Aschach (OÖ) in die Stär­ke­pro­duk­ti­on 80 Mil­lio­nen Eu­ro in­ves­tiert und will bis 2020 wei­te­re 200 Mil­lio­nen für die­sen Be­reich aus­ge­ben. Der ge­plan­te Zu­kauf des ser­bi­schen Zu­cker­pro­du­zen­ten Su­no­ko wird aus wett­be­werbs­recht­li­chen Grün­den über ei­nen 51- Pro­zent-An­teil wohl nicht hin­aus­ge­hen.

Der Um­satz der Agra­na ist im ers­ten Halb­jahr um 3,2 Pro­zent auf 1,36 Mil­li­ar­den Eu­ro ge­stie­gen. Das Ebit wuchs um 44,5 Pro­zent auf 130,6 Mil­lio­nen Eu­ro. We­gen der Frei­ga­be der Zu­ckerquo­te wa­ren die Ak­ti­en­kur­se der Zu­cker­pro­du­zen­ten seit dem Früh­jahr ge­sun­ken. Am Don­ners­tag ver­lor der Agra­na-Kurs leicht.

We­ge der lan­gen Dür­re kam es in Ös­ter­reich zu gro­ßen Ern­te­aus­fäl­len bei Zu­cker­rü­ben

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.