KU­RI­ER stär­ker als Gra­tis­blatt

Me­dia-Ana­ly­se. KU­RI­ER ist Top-3 bei Kauf-Ta­ges­zei­tun­gen, „Ös­ter­reich“wur­de ver­warnt

Kurier - - MEDIEN -

Gut zwei Drit­tel der Ös­ter­rei­che­rin­nen und Ös­ter­rei­cher grei­fen im­mer noch täg­lich zu ih­rer Ta­ges­zei­tung. Das zei­gen die Da­ten der Me­dia-Ana­ly­se für den Zei­t­raum Ju­li 2016 bis Ju­ni 2017, die am Don­ners­tag ver­öf­fent­licht wur­den. Hoch­ge­rech­net sind das 4,87 Mil­lio­nen Men­schen – und da­mit der lau­fen­den Di­gi­ta­li­sie­rung zum Trotz kaum we­ni­ger als im sel­ben Zei­t­raum 2015/’16 (4,97 Mil­lio­nen).

Der KU­RI­ER er­reicht im Ta­ges­zei­tungs­markt mit 551.000 Le­se­rin­nen und Le­sern ei­ne Reich­wei­te von 7,4 Pro­zent. Am Sonn­tag ver­zeich­net der KU­RI­ER mit 714.000 Per­so­nen im Schnitt ei­ne Reich­wei­te von star­ken 9,6 Pro­zent – so­mit liest knapp je­de(r) Zehn­te hier­zu­lan­de sonn­tags den KU­RI­ER. Die­ser er­reicht be­son­ders vie­le Le­ser in den wich­ti­gen Pre­mi­um-Ziel- grup­pen. Tho­mas Kra­lin­ger, Ge­schäfts­füh­rer von KU­RI­ER Me­di­en­haus und Me­dia­print: „Die­ses nach­hal­ti­ge Ver­trau­en in die Me­di­en­mar­ke KU­RI­ER ist für uns auch Mo­ti­va­ti­on, das An­ge­bot un­se­res Me­di­en­hau­ses kon­ti­nu­ier­lich aus­zu­bau­en. Durch die erst kürz­lich er­folg­te Über­nah­me des re­gio­na­len TV-Sen­ders SchauTV bie­ten wir un­se­rem Pu­bli­kum hoch­wer­ti­gen Jour­na­lis­mus und re­le­van­te In­for­ma­ti­on in der Ta­ges­zei­tung wie auch auf den On­lin­e­por­ta­len von ku­ri­er.at und nun auch im TV-Seg­ment an, so­mit zu je­der Ta­ges­zeit und in je­der Le­bens­si­tua­ti­on.“

Atta­cken

Dem KU­RI­ER und des­sen Qua­li­täts­kon­zept fol­gen da­mit auch mehr Le­ser als et­wa der Gra­tis­zei­tung Ös­ter­reich. Das von der öf­fent­li­chen Hand sehr mit In­se­ra­ten be- dach­te Blatt hat laut MA ein si­gni­fi­kan­tes Mi­nus von 90.000 Le­sern und kommt nur noch auf 533.000 Le­ser täg­lich. Auch am Sonn­tag hat Ös­ter­reich ein si­gni­fi­kan­tes Mi­nus (62.000 Le­ser) mit nur noch 538.000 Le­sern.

Die Füh­rung des bun­ten Blat­tes re­agier­te auf den Ein­bruch bei den Le­sern mit hef­ti­gen Atta­cken auf die MA. Was die Ge­schäfts­stel­le des Ver­eins AR­GE Me­dia Ana­ly­sen zu ei­ner sel­ten aus­ge­spro­che­nen öf­fent­li­chen Ver­war­nung von Ös­ter­reich ver­an­lass­te: „Wirt­schaft­li­cher Ego­is­mus darf nicht da­zu füh­ren, dass die re­le­van­tes­te ,Wäh­rung‘ der Wer­be­bran­che für Ta­ges­zei­tun­gen, Wo­chen­zei­tun­gen und Ma­ga­zi­ne fak­ten­wid­rig öf­fent­lich be­schä­digt wird.“

Größ­te Ta­ges­zei­tung des Lan­des ist wei­ter­hin die Kro­ne mit durch­schnitt­lich 2,24 Mil­lio­nen Le­sern.

Der KU­RI­ER hat vie­le Le­ser in den wich­ti­gen Pre­mi­um-Ziel­grup­pen

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.