Uber fuhr sat­te 4,5 Mrd. Dol­lar Ver­lust ein

Kurier - - Wirtschaft -

Der US-Fahr­dienst­ver­mitt­ler Uber hat in dem von Füh­rung­s­cha­os und Rechts­konf lik­ten ge­präg­ten Jahr 2017 ho­he Ver­lus­te er­lit­ten. Das Mi­nus be­trug 4,5 Mil­li­ar­den Dol­lar (3,65 Mrd. Eu­ro), wie das Tech-Por­tal The In­for­ma­ti­on be­rich­tet. Der Um­satz lag bei 7,4 Mrd. Dol­lar. Im­mer­hin fie­len die Ver­lus­te im Schluss­quar­tal um 26 Pro­zent nied­ri­ger aus als im Vor­quar­tal. Der Mit­grün­der und lang­jäh­ri­ge Chef Tra­vis Ka­la­nick muss­te im Ju­ni ab­tre­ten. Uber wur­de we­gen Tech­no­lo­gie-Dieb­stahls ver­klagt und stand un­ter Se­xis­mus- und Dis­kri­mi­nie­rungs-Vor­wurf.

Skan­da­le.

Die An­zahl der Sch­lich­tungs­fäl­le bei der Te­le­komRe­gu­lie­rungs­be­hör­de RTR geht mit knapp 1900 Ver­fah­ren im Vor­jahr, ein Mi­nus von fünf Pro­zent zu 2016, wei­ter zu­rück. Das ist der tiefs­te Stand seit 15 Jah­ren. Auf 3,5 Mrd. Eu­ro. Der Ti­ro­ler Kris­tall­kon­zern Swa­rov­ski hat im Vor­jahr ein Um­satz­plus von 3,8 Pro­zent auf 3,5 Mrd. Eu­ro er­zielt. Das be­rich­tet die Ti­ro­ler Ta­ges­zei­tung. Größ­te Zu­wäch­se gab es beim Schleif­mit­tel­her­stel­ler Ty­ro­lit und Swa­rov­ski Op­tik.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.