Küh­bau­ers Pro­zent­rech­nung ge­gen den WAC

Kraft­akt. Vor der Län­der­spiel­pau­se­wird vomRa­pid-Trai­ner auf den Ak­ku der Spie­ler ge­blickt

Kurier - - Sport - – ALEX­AN­DER HU­BER

Ein letz­tes Mal nach sechs Par­ti­en in nur 19 Ta­gen­müs­sen bei Ra­pid al­le Kraft­re­ser­ven­mo­bi­li­siert­wer­den. Dass die­se vor de­mDu­ell in­Wolfs­berg (14.30 Uhr) vor al­lem bei den Stamm­spie­lern knapp wer­den, gibt Ste­fan Schwab zu: „Ak­tu­ell ist der Ak­ku­ziem­lich­le­er, bei­ei­nem iPho­ne wä­ren wir schon im ro­ten Be­reich. Ich hof­fe, bis Sonn­tag krie­gen wir das wie­der hin.“Ne­ben­mann De­jan Lju­bi­ci­cer­gänzt: „Ich­ha­beim­mer von der Dop­pel­be­las­tung ge­hört, jetzt er­le­be ich sie und weiß, was ge­meint­war.“

Da der U-21-Team­spie­ler seit Wo­chen von Schmer­zen ge­plagt wird, hat er mit Te­am­chef Gre­go­ritsch sei­ne Nicht-Ein­be­ru­fung zum EMPlay-off ge­gen Grie­chen­land be­spro­chen:„Er­weiß, das­ses bes­ser ist, wenn ich dies­mal ei­nePau­se krie­ge.“

Vor­derPau­se­for­der­tDi­di Küh­bau­er wie beim 3:0 im Cup ei­nen Sieg beim WAC, auch­wenn der Trai­ner­weiß: „Dies­mal hat­ten sie da­vor mehr Pau­se als wir, sie wer­den viel ag­gres­si­ver sein als im Cup.“Richard Stre­bin­ger, der mitt­ler­wei­le auch in­tern zu den Wort­füh­rern zählt, warnt: „Wenn wir nur ein oder zwei Pro­zent nach­las­sen, ha­ben wir beim WAC wie­der ein Pro­blem.“

Des­we­gen gibt Küh­bau­er mit­Blick auf die ge­plan­teRo­ta­ti­on ei­ne Pro­zent­rech­nung aus:„Un­se­reKur­vezeigt­de­fi­ni­tiv nach oben. Um­d­as fort­zu­set­zen, brauch­eichSpie­ler mit 100 Pro­zent. Nicht nur 70.“In Ge­sprä­chen wird ver­sucht, die rich­ti­ge Mi­schung zu er­grün­den: „Der Un­ter­schied zu mei­nen Sta­tio­nen beim WAC und der Ad­mi­ra ist, dass­dieSpie­l­er­da­mal­sim Eu­ro­pa­cup-Herbst weg­ge­bro­chen sind. Bei Ra­pid ist derKa­der grö­ßer.“Chris­toph Knas­müll­ner fühlt sich be­reit:„EinSieg­wä­re­sehr­wich­tig. Wir wis­sen: Wenn wir ei­nen Lauf ha­ben, wä­ren wir nur­noch­schwer­zu­stop­pen.“

Des Trai­ners Aus­blick: „DieVer­letz­ten­wer­den­we­ni­ger, dann muss sich wirk­lich je­der je­den Tag be­wei­sen.“Au­er und Hof­mann wer­den den in­ter­nen Druck er­hö­hen. „Für mich wird das wun­der­bar“, sagt Küh­bau­er lä­chelnd. „Für die Spie­ler­we­ni­ger.“

Emp­feh­lung: Knas­müll­ner (li.) traf im Cup ge­gen den WAC für Ra­pid

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.