Im Ge­heim­dienst ih­rerMa­jes­tät

Kurier - - Sport - WOLF­GANG WINHEIM

„Was wüllst mit den fau­len Fer­sch­lern? War­um ver­tei­digst im­mer Dei­ne Wie­ner Ki­cker?“Es war im Herbst 1968, als ich vom stei­ri­schen Mo­tor­sport-Re­dak­teur Erich Gla­vitza im KURIER-Jung­jour­na­lis­ten­kam­merl wie­der­holt die vor­wurfs­vol­le Fra­ge zu hö­ren be­kam. Zu die­sem Zeit­punkt konn­te Gla­vitza nicht ah­nen, dass Ra­pid ein paarWo­chen spä­ter, imDe­zem­ber68, ein vor­weih­nacht­li­ches Wun­der ge­lin­gen soll­te. In­dem Re­al Ma­drid aus dem Eu­ro­pa­cup eli­mi­niert­wur­de.

Als Re­por­ter-Gre­en­horn hielt ich es­wie­der­um für ei­nen Scherz, als es am KURIERS­port­te­le­fon hieß „Lon­don cal­ling“, und die Har­ry-Saltz­manPro­duc­tion Zim­mer­kol­le­gen Gla­vitza zu spre­chen wünsch­te. Wor­auf der nach En­de des Te­le­fo­nats läs­sig ver­riet.„I spiel für’n Ja­mes Bond.“Am 11.11. 1968, al­soamTag ge­nau vor50 Jah­ren, er­fuh­renauch­dieLe­ser von­der film­rei­fenS­to­ry .

Der Kap­fen­ber­ger Gla­vitza, als Schü­ler hy­per­ak­ti­ver Sitz­nach­bar von Dietrich Ma­te­schitz im Bru­cker Gym­na­si­um ge­we­sen, war da­mals, wenn er nicht gera­de für den KURIER skep­tisch über Blei­fuß­teen­ager à la Ni­ki Lau­da be­rich­te­te, grau­sam küh­ner Ral­lye­fah­rer. Und­plötz­li­ch­auf Schwei­zer Eis im „Ge­heim­dienst ih­rer Ma­jes­tät“ mit Tou­pet ra­sen­des Dou­ble vonBonds Film­braut Dia­na Rigg. Sie ge­noss (auch als Em­maPeel in der Kri­mi-Se­rie „Mit Schirm, Charme und Me­lo­ne“) ei­nen Be­kannt­heits­grad wie heu­te Ca­me­ron Diaz und Jen­ni­fer Lopez zu­sam­men, wäh­rend Bond-Darstel­ler Ge­or­ge La­zen­by nie die Po­pu­la­ri­tät von Vor­gän­ger Se­an Con­ne­ry er­reich­te.

Ge­dreht wur­den die St­unt­sze­nen­mit„Erich-Di­a­naGla­vitzain Lau­ter­brun­nen. 400Hö­hen­me­ter­un­ter­halb des Lau­ber­horn-Ab­fahrts­ziels, das Karl Schranz (wird am­nächs­ten Sonn­tag 80) zu­meist mit Best­zeit zu er­rei­chen­pfleg­te.

Al­sGa­ge be­kamGla­vitza20 Ford-Es­cort-Au­tos. Und bald das An­ge­bot, sich im Film „ 24 St­un­den von Le Mans“mit Ste­veMcQueen zu du­el­lie­ren. „Was viel ge­fähr­li­cher war. Weil ich­mit200km/hge­gen­diePlan­ken kra­chen muss­te.“Gla­vitza blieb als McQueen-Ri­va­le wie als Dia­na-Dou­bleun­ver­letzt.

„ImGe­heim­dienstih­rerMa­jes­tät“war wie im­mer nach Bond-Mus­ter ge­strickt:

Stin­k­rei­cher Bö­se­wicht ter­ro­ri­siert die Welt. Ein Dreh­buch, das heu­te be­klem­mend wirk­lich­keits­nah nah er­scheint. Auch dem Pro­fi­sport un­d­manch­s­ei­ner du­bio­senPa­ten wür­den zu­wei­len gna­den­lo­se Auf­klä­rer-Ty­pen a la Bond ge­büh­ren. Meint der nim­mer­mü­de Ben­zin­bru­der Gla­vitza und for­dert Fuß­ball-Jour­na­lis­ten­auf: „Geb­tVoll­gas.“

wolf­gang.winheim@kurier.at

Am 11.11.68 mel­de­te der KURIER, dass sich sein Mo­tor­re­por­ter als St­unt­man und Dou­ble der Bon­dBraut qua­li­fi­ziert hat

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.