Un­ter­stüt­zung für For­schung

EU-För­de­run­gen für das Bur­gen­land

KURIER_BURGENLAND - - Editorial -

Das Bur­gen­land ist Mus­ter­schü­ler bei der Aus­lö­sung von EU-För­de­run­gen. Kein an­de­res Bun­des­land in Ös­ter­reich hat so vom Bei­tritt des Lan­des zur Uni­on pro­fi­tiert wie das Bur­gen­land. In der Pha­sing-Out-Pha­se konn­ten sämt­li­che zur Ver­fü­gung ste­hen­den För­de­run­gen – 158 Mil­lio­nen Eu­ro vom EFRE-Pro­gramm, 52 Mil­lio­nen Eu­ro ESF-För­de­rung – zu 100 Pro­zent aus­ge­löst wer­den. Mit die­sen ins­ge­samt 210 Mil­lio­nen Eu­ro konn­ten über 7400 Pro­jek­te im gan­zen Bun­des­land ge­för­dert wer­den.

Start-ups und For­schung. Dass sich das Bur­gen­land nicht auf den ver­gan­ge­nen Er­fol­gen aus­ru­hen wird, zeigt sich in zahl­rei­chen Initia­ti­ven rund um das The­ma Start-ups. „Wir wol­len mit maß­ge­schnei­der­ten För­der­initia­ti­ven für bur­gen­län­di­sche Exis­tenz­grün­de­rin­nen und -grün­der die Re­kord­zahl von 1941 bur­gen­län­di­schen Neu­grün­dun­gen im Jahr 2015 heu­er noch ein­mal über­tref­fen“, sagt Gün­ter Per­ner, Ge­schäfts­füh­rer der Wirt­schaft Bur­gen­land Gm­bh (WiBuG). Das Bur­gen­land kann durch den Sta­tus als Über­gangs­re­gi­on bis zum Jahr 2020 mit wei­te­ren 73,6 Mil­lio­nen Eu­ro aus EU-Töp­fen rech­nen. Im Be­reich re­gio­na­le Ent­wick­lung (EFRE) sol­len rund 47 Mil­lio­nen Eu­ro flie­ßen, aus dem Eu­ro­päi­schen So­zi­al­fonds (ESF) kom­men knapp 25,3 Mil­lio­nen Eu­ro. Für die sinn­vol­le Ver­wen­dung der Gel­der und die da­mit ver­bun­de­ne Kon­zep­ti­on von ent­spre­chen­den Pro­jek­ten hat das Land ge­naue Plä­ne er­stellt, die ein mög­lichst kom­plet­tes Aus­schöp­fen der För­de­run­gen er­mög­li­chen sol­len.

Kli­ma­schutz wird ge­för­dert. Beim EFRE-Pro­gramm lie­gen die Schwer­punk­te in der Stär­kung der For­schung, der­tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lung und der In­no­va­ti­on mit dem Aus­bau der da­für not­wen­di­gen In­fra­struk­tur. Rund zwölf Mil­lio­nen Eu­ro sol­len bis 2020 in ent­spre­chen­de Pro­jek­te flie­ßen. 26 Mil­lio­nen Eu­ro will man zur Stär­kung der Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Klein- und Mit­tel­un­ter­neh­men auf­wen­den. Für Maß­nah­men, die der Re­duk­ti­on der CO2-Emis­sio­nen die­nen, sol­len sei­tens des Lan­des bis 2020 bis zu acht Mil­lio­nen Eu­ro flüs­sig ge­macht wer­den. Schwer­punkt Bil­dung. Über den eu­ro­päi­schen So­zi­al­fonds (ESF) wer­den Initia­ti­ven für nach­hal­ti­ge und hoch­wer­ti­ge Be­schäf­ti­gung mit ins­ge­samt 16,2 Mil­lio­nen Eu­ro ge­för­dert. Hier sol­len bis 2020 auch Maß­nah­men für be­nach­tei­lig­te und ar­beits­markt­fer­ne Per­so­nen, die wie­der in den Ar­beits­markt ein­ge­glie­dert wer­den, um­ge­setzt wer­den. Für In­ves­ti­tio­nen in Bil­dung, Au­sund Be­rufs­bil­dung wer­den 6,4 Mil­lio­nen Eu­ro be­reit ge­stellt, die vor al­lem für be­darfs­ori­en­tier­te Schu­lun­gen, Prak­ti­ka und den Aus­gleich von Schwä­chen der Ar­beits­platz­su­chen­den ein­ge­setzt wer­den sol­len.

Tou­ris­mus­pro­jek­te aus­bau­en. Ein wei­te­rer Schwer­punkt der För­de­run­gen liegt in den kom­men­den Jah­ren in der Ent­wick­lung der bur­gen­län­di­schen Tou­ris­mus- und Frei­zeit­wirt­schaft. Ne­ben dem Ge­sund­heits- und Well­ness-Tou­ris­mus soll vor al­lem der Na­tur­tou­ris­mus rund um die Na­tur­land­schaf­ten des Bun­des­lan­des ge­för­dert wer­den. Da­zu zäh­len et­wa auch nach­hal­ti­ge Rei­sen und Tou­ren­an­ge­bo­te in Na­tur- und Na­tio­nal­parks. Gleich­zei­tig soll durch den Aus­bau der Frei­zeit­in­fra­struk­tur der Ganz­jah­res­tou­ris­mus ge­för­dert wer­den.

wie das Bur­gen­land trotz des Aus­lau­fens der ziel-1-för­de­rung nach wie vor von re­gio­na­len hilfs­pro­gram­men der Eu pro­fi­tiert. was bis 2020 ge­för­dert wird. war­um da­bei for­schung und frau­en im mit­tel­punkt ste­hen.

88

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.