ER­FOLGS­MO­DELL FRIE­DEN

KURIER_BURGENLAND - - Bildung - -PAUL CHRIS­TI­AN JEZEK

„Glo­bal Pe­ace Edu­ca­ti­on“ver­an­kert die Frie­dens­bil­dung noch stär­ker in der Päd­ago­gik. Der ös­ter­reich­weit ers­te Lehr­gang sei­ner Art star­tet im Ju­li auf Burg Sch­lai­ning.

Es gibt kei­nen Weg zum Frie­den, denn Frie­de­nist der Weg“, pos­tu­lier­te Ma­hat­ma Gandhi. Und: „Wenn wir wah­ren Frie­den in der Welt er­lan­gen wol­len, müs­sen wir bei den Kin­dern an­fan­gen.“Frie­dens­päd­ago­gik soll den Frie­den „zu­min­dest im Klei­nen er­hal­ten“, hofft der Initia­tor des Lehr­gangs „Glo­balPe­aceE­du­ca­ti­on“,Kin­der-un­dJu­gend­an­walt Chris­ti­an Re­u­mann.

Frie­den in der Pra­xis. „Frie­den ist ei­ne kom­ple­xe An­ge­le­gen­heit. Des­halb müs­sen schon Kin­der im Um­gang mit Kon­flik­ten ad­äquat ge­schult wer­den und Päd­ago­gen sind da­bei wich­ti­ge Mul­ti­pli­ka­to­ren.“Der vier­se­mest­ri­ge, be­rufs­be­glei­ten­de Lehr­gang um­fasst sechs Mo­du­le und rich­tet sich an Päd­ago­gen, die leh­rend und be­treu­end in Hor­ten, Kin­der­gär­ten und Schu­len mit Kin­dern und Ju­gend­li­chen ar­bei­ten. Die Wei­ter­bil­dung fo­kus­siert auf re­gio­na­le und glo­ba­le Aspek­te von Frie­den, wo­bei ne­ben theo­re­ti­schem Hin­ter­grund­wis­sen gro­ßer Wert auch auf Pra­xis und den Aus­tausch der Teil­neh­mer un­ter­ein­an­der ge­legt wird.

In­ter­na­tio­na­le Frie­dens­po­li­tik. „Glo­bal Pe­ace Edu­ca­ti­on“ist ei­ne Ko­ope­ra­ti­on von Päd­ago­gi­scher Hoch­schu­le, Kin­de­r­und Ju­gend­an­walt­schaft Bur­gen­land und Frie­dens­in­sti­tut Sch­lai­ning und ist für vor­erst 25 Teil­neh­mer kon­zi­piert - an­ge­spro­chen sind Päd­ago­gen aus ganz Ös­ter­reich. Die The­men um­fas­sen Kon­flikt­kom­pe­tenz und -lö­sungs­mo­del­le, Son­der­for­men von Ge­walt­und Ge­walt­prä­ven­ti­on­s­o­wie das Kon­zept der Neu­en Au­to­ri­tät. Ver­mit­telt wer­den Fach­wis­sen über die Grund­la­gen glo­ba­ler Frie­dens­päd­ago­gik, fach­li­che, in­halt­li­che und di­dak­ti­sche Kom­pe­ten­zen für die ei­gen­stän­di­ge Gestal­tung von frie­dens­päd­ago­gi­schen Lehr- und Lern­pro­zes­sen so­wie de­ren kri­ti­sche Re­fle­xi­on und Do­ku­men­ta­ti­on, eben­so Kom­pe­ten­zen zu Men­schen- und Kin­der­rech­ten­un­dVer­ständ­nis­fürin­ter­na­tio­na­le Frie­dens­po­li­tik, Ak­teu­re und Or­ga­ni­sa­tio­nen. Den in­ter­na­tio­na­len Back­ground und die nö­ti­ge Ex­per­ti­se ga­ran­tiert die Zu­sam­men­ar­beit mit in­ter­na­tio­na­len Or­ga­ni­sa­tio­nen wie der UNESCO und der OSZE, ein­ge­la­den sind auch hei­mi­sche Ex­per­ten u.a. der Uni­ver­si­tä­ten Kla­gen­furt und Graz, vom In­sti­tut für Neue Au­to­ri­tät, vom Bolz­man­n­in­sti­tut für Men­schen­rech­te oder vom Ver­ein „Sa­fer In­ter­net“. „Sei du selbst die Ve­rän­de­rung, die du dir wünschst für die­se Welt“, hat Gandhi emp­foh­len .

Für wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu Glo­bal Pe­ace Edu­ca­ti­on die Sei­te mit der Gra­tis-App „Short­cut Re­a­der“scan­nen Zwei Mo­du­le fin­den auf Burg Sch­lai­ning (un­ten) statt, vier an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le Ei­sen­stadt

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.