So funk­tio­niert der Gly­kämi­sche In­dex

Kurier_Diabetes - - ERNÄHRUNG -

Er ver­rät, wie schnell der Blut­zu­cker­spie­gel steigt.

Bro­tein­hei­ten un­ter­schei­den nicht zwi­schen un­ter­schied­li­chen Koh­len­hy­dra­ten und ih­ren Wir­kungs­wei­sen: Ein­fach­zu­cker (Trau­ben­zu­cker, Fruk­to­se) und Zwei­fach­zu­cker (Kris­tall­zu­cker, Lak­to­se) las­sen den Blut­zu­cker­spie­gel rasch und stark an­stei­gen. Hin­ge­gen müs­sen Viel­fach­zu­cker wie et­wa Stär­ke erst auf­ge­spal­ten wer­den und kön­nen da­her lang­sa­mer ver­stoff­wech­selt wer­den. Wie schnell der Blut­zu­cker steigt, ver­rät der so­ge­nann­te Gly­kämi­sche In­dex: Trau­ben­zu­cker (Glu­ko­se) dient da­bei als Re­fe­renz­wert (100), da die­ser am schnells­ten ins Blut ge­langt. Fruk­to­se ist zwar eben­falls ein Ein­fach­zu­cker, hat aber nur ei­nen Wert von 50 – der Blut­zu­cker steigt nur halb so stark und rasch. Ein Wert von 0 wür­de dem­ent­spre­chend kei­nen An­stieg be­deu­ten. Ei­nen nied­ri­gen Gly­kämi­schen In­dex ha­ben zum Bei­spiel Voll­korn­pro­duk­te und Ge­mü­se, hoch ist er da­ge­gen bei Weiß­mehl­pro­duk­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.