Ko­chen

KURIER_FLEISCH - - Zubereitung -

Der Ta­fel­spitz ist in der in­ter­na­tio­na­len Kü­che zu ei­nem Syn­onym ge­wor­den: Er steht für per­fekt ge­sie­de­tes Rind­fleisch. Das Sie­den ist aus der klas­si­schen Wie­ner Kü­che nicht weg­zu­den­ken. Da­bei wird das Rind­fleisch ge­kocht, bis es zart und weich ist. Der po­si­ti­ve Ne­ben­ef­fekt: Ganz ne­ben­bei ent­steht ei­ne kräf­ti­ge Sup­pe. Die­se wird hier­zu­lan­de in der Re­gel mit dem Fleisch ver­zehrt. In Wien wird da­bei auf fol­gen­de Zu­be­rei­tung Wert ge­legt: Ei neun ge­schäl­te Zwie­bel wird oh­ne Fett braun ge­bra­ten. Die­se kommt mit dem ge­wa­sche­nen Rind­fleisch, Kno­chen und dem ge­put­zen Ge­mü­se in kal­tes Was­ser, erst dann wird es auf­ge­kocht. Da­nach die Hit­ze re­du­zie­ren und min­des­tens zwei St­un­den sie­den las­sen. Üb­ri­gens: Das so ge­nann­te Tel­ler-fleisch ist et­was güns­ti­ger als der Ta­fel­spitz, aber ge­schmack­lich ge­nau­so gut.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.