Glü­hen­de Be­geis­te­rung

Zwei Grill meis­ter ver­ra­ten ih­re Tricks

KURIER_FLEISCH - - Contents -

Hel­mut Hoch­fil­zer hat drei gro­ße Lie­ben. Sei­ne Fa­mi­lie, das schö­ne Söll­landl zwi­schen Wil­dem Kai­ser und Ho­her Sal­ve, wo er sein Ho­tel-Re­stau­rant führt, und Gril­len na­tür­lich. In die­ser Dis­zi­plin ist der Ti­ro­ler so­gar Welt­meis­ter. Ob winters oder som­mers – die Feu­er­stel­le glüht bei Hoch­fil­zer im­mer und ist so­mit jahr­aus, jahr­ein sein liebs­ter Ar­beits­platz. Und dort grillt er so gut wie al­les: Kai­ser schmar­ren, Leb­ku­chen souf­flés, ja so­gar Salz­bur­ger No­ckerlm ach­ter, wenn­gleich nach der in­di­rek­ten Me­tho­de, am Grill. Ver­blüf­fend, was über glü­hen­den Koh­len al­les mög­lich ist. Die Ba­sis ist und bleibt aber ein herz­haf­tes Stück Fleisch. Wie bei­spiels­wei­se qua­li­täts­vol­les Rind­fleisch per­fekt ge­lingt, ver­rät Hel­mut Hoch­fil­zer nicht nur in sei­nem Erst­lings­werk„ Ge­nuss Gril­len “, son­dern auch in ein­schlä­gi­gen Se­mi­na­ren. Uns hat er auch ei­ni­ge Gril­lBa­sicsv er­ra­ten .„ Es gibt tat­säch­li­che in paar wich­ti­ge Faust­re­geln, die man be­ach­ten soll­te. Bei­spiels­wei­se ver­wen­de ich im­mer gut mar­mo­rier­tes Fleisch, al­so ei­nes, das mit Fett­a­dern durch­zo­gen ist. Da­durch bleibt es beim Gril­len schön saf­tig. Ma­ge

res Fleisch wür­de leicht aus­trock­nen“, ver­rät Hoch- fil­zer. Ein wei­te­rer Tipp vom „Mas­ter der Glut“: „Bei Bei­ried oder Ko­te­lett las­se ich die Fett­rän­der zum Gril­len dran. Um zu ver­mei­den, dass sich das Fleisch zu­sam­men­zieht, schnei­de ich den Fett­rand in Ab­stän­den von et­wa fünf Zen­ti­me­tern leicht ein.“

We­sent­li­cher Er­folgs­fak­tor ist na­tür­lich die Koh­le. Hoch­fil­zer legt Steaks, Ko­te­letts­un­dCo. wirk­lich erst auf, wenn die Holz­koh­le weiß glü­hend ist und auch das im­mer nach ei­nem ge­wis­sen Ri­tu­al .„ Zu­erst plat­zie­re ich das Fleisch mit­tig über der Glut, zum Fer­tig ga­ren schie­be ich es an den Rand. Fer­tig ge­grill­te Stü­cke be­de­cke ich mit Alu­fo­lie und las­se sie fünf bis zehn Mi­nu­ten ras­ten. So wird je­des Stück Fleisch ga­ran­tiert zart und mür­be .“

Hel­mut Hoch­fil­zer ori­en­tiert sich beim Gril­len ger­ne an den Jah­res­zei­ten

Für Hoch­fil­zer ist Gril­len vor al­lem ei­nes: ein ge­sel­li­ges Mit­ein­an­der

Hel­mut Hoch­fil­zer Ge­nuss Gril­len. Spe­zia­li­tä­ten für al­le Jah­res­zei­ten Grill­meis­ter Hel­mut Hoch­fil­zer lässt uns an sei­nem um­fas­sen­den Gril­lWis­sen teil­ha­ben. Mit Step-by-ste­pAb­bil­dun­gen und leicht zu be­schaf­fe­nen Zu­ta­ten. Ver­lag Pus­tet, 25 €

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.