Impf­schutz für Früh­chen

Wie die Per­tus­sis-imp­fung Früh­ge­bo­re­nen das Le­ben ret­tet

KURIER_IMPFEN - - Inhaltsverzeichnis -

Früh­chen ver­fü­gen über kei­nen Nest­schutz. Sie sind be­son­ders an­fäl­lig für Er­kran­kun­gen.

Bei Früh­ge­bo­re­nen sind Imp­fun­gen au­ßer­or­dent­lich wich­tig, be­tont An­ge­li­ka Ber­ger. Sie ist Pro­fes­so­rin an der Me­di­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Wien und Lei­te­rin der Kli­ni­schen Ab­tei­lung für Neo­na­ta­lo­gie, Päd­ia­tri­sche In­ten­siv­me­di­zin und Neu­ro­päd­ia­trie. Grund­sätz­lich spricht man als El­tern­teil am bes­ten mit dem Kin­der­arzt oder der Kin­der­ärz­tin aus­führ­lich über die ein­zel­nen Imp­fun­gen.

Was man in je­dem Fall be­ach­ten soll­te: Früh­chen sind für Krank­hei­ten be­son­ders an­fäl­lig, weil sie über schwä­che­re Ab­wehr­kräf­te ver­fü­gen. Es fehlt ih­nen der so­ge­nann­te Nest­schutz, den Ba­bys nor­ma­ler­wei­se in den letz­ten Wo­chen vor der Ge­burt über die Pla­zen­ta von der Mut­ter er­hal­ten. Ge­ra­de des­we­gen kön­nen bei Früh­ge­bo­re­nen ver­schie­de­ne In­fek­tio­nen auch um­so ge­fähr­lich wer­den. Spe­zi­ell Per­tus­sis (Keuch­hus­ten) kann hier ei­nen schwe­re­ren Ver­lauf neh­men, ge­le­gent­lich kommt es so­gar zu To­des­fäl­len. Dar­über hin­aus tre­ten Pneu­mo­kok­ken – Ver­ur­sa­cher der bak­te­ri­el­len Lun­gen­ent­zün­dung – bei Früh­chen häu­fi­ger auf als sonst. Hier ist zu be­ach­ten, dass für den Impf­zeit­punkt das Da­tum der tat­säch­li­chen Ge­burt zählt. „Und vie­le Früh­ge­bo­re­ne imp­fen wir be­reits auf den Sta­tio­nen, um sie zu schüt­zen“, so Ber­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.