IMPF­STOF­FE

KURIER_IMPFEN - - Fakten -

Tot­impf­stof­fe

Die Krank­heits­er­re­ger wer­den in­ak­ti­viert, so kön­nen sie sich nicht mehr ver­meh­ren und die Krank­heit nicht mehr aus­lö­sen. Tot­impf­stof­fe füh­ren zu schwä­che­ren Im­mun­re­ak­tio­nen, der Impf­schutz lässt da­her mit der Zeit nach. Zur bes­se­ren Wir­kung wer­den „Hilfs­sub­stan­zen“zu­ge­setzt. Es tre­ten kaum Ne­ben­wir­kun­gen auf.

Sie kom­men bei­spiels­wei­se ge­gen fol­gen­de Krank­hei­ten zum Ein­satz:

Cho­le­ra, FS­ME, He­pa­ti­tis A, He­pa­ti­tis B, Po­lio­mye­li­tis, Per­tus­sis, Me­nin­go­kok­ken, Pneu­mo­kok­ken, Toll­wut, Ty­phus (Sprit­zimfpung)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.