Traum­kü­chen: ZUM DA­HIN­SCHMEL­ZEN

Kurier_Kuechentraeume - - INHALTSANGABE -

An­re­gun­gen durch schö­ne Mo­del­le

Kla­re Li­ni­en und groß­zü­gi­ge Flä­chen, so weit das Au­ge blickt. Das hat sich Sie­ma­tic bei „Pu­re“selbst auf den Ban­ner ge­hef­tet. Da­mit die Kü­che zeit­los bleibt, wur­de be­wusst re­du­ziert. Das Er­geb­nis ist ei­ne Kü­che wie aus ei­nem Guss – oh­ne Schnör­kel, da­für mit viel Har­mo­nie. Die­ses Kon­zept setzt sich auch in den In­nen­räu­men der Schrän­ke fort. „Pu­re“ist ei­ne Sym­bio­se aus Form und Funk­tio­na­li­tät

Der ita­lie­ni­sche Kü­chen­her­stel­ler Snai­de­ro ar­bei­tet seit 25 Jah­ren mit dem be­kann­ten De­si­gn­bü­ro Pinin­fa­ri­na zu­sam­men. Die­ses Ju­bi­lä­um gab den An­stoß für ei­nen ganz be­son­de­ren Kü­chen­ent­wurf: „Ola 25“ist ei­ne Ein­bau­kü­che mit ei­ner Koch­in­sel, die ver­mut­lich ih­res­glei­chen sucht. Als Eye­cat­cher fun­giert hier die aus­kra­gen­de Ar­beits­plat­te, die auch als Ess­tisch ge­nutzt wer­den kann. Und wem

das knal­li­ge Rot zu hef­tig ist, dem kommt die wei­ße Ver­si­on viel­leicht ge­le­gen

Ein har­mo­ni­sches Zu­sam­men­spiel ent­steht bei „My Pla­net“durch die wei­ßen Fron­ten und den Ein­satz von Pi­ni­en­holz. Der ita­lie­ni­sche Her­stel­ler Va­ren­na ori­en­tiert sich be­kann­ter­ma­ßen an Pro­fi-kü­chen, bricht de­ren An­for­de­run­gen auf Pri­vat­haus­hal­te her­un­ter – und legt da­für ei­ne ge­hö­ri­ge Por­ti­on

De­sign oben drauf. Wie al­le Mo­del­le kann „My Pla­net“durch Ess­plät­ze, Ti­sche und Stüh­le, The­ken und Re­ga­le er­gänzt wer­den

An die­ser Hä­cker Kü­che hät­te nicht nur die Schnee­kö­ni­gin

ih­re hel­le Freu­de – das win­ter­li­che Blau ist ei­ner von zwei Me­tal­lic-tö­nen, in de­nen „AV 2030“da­her­kommt. Er­gänzt wird die Pa­let­te von zehn ver­schie­de­nen Far­ben, wo­bei der hoch­glän­zen­de Uv-lack die­se Nuan­cen so rich­tig zum Leuch­ten bringt. Die re­du­zier­ten Fron­ten und die neue Kan­ten­füh­rung un­ter­strei­chen den Ge­samt­ein­druck per­fekt

Der Zeit im­mer ein biss­chen vor­aus sein, das ist das Cre­do von Chris­toph Fug­he. Der Ma­na­ger des Her­stel­lers Stör­mer Kü­chen setzt auf deut­sche Qua­li­tät und lässt sich da­bei von ita­lie­ni­schem De­sign in­spi­rie­ren. Das Er­geb­nis kann sich stets se­hen las­sen. Das Mo­dell „At­hen“et­wa sticht durch sei­ne cha­rak­te­ris­ti­schen Rund­bo­gen­schrän­ke so­fort ins Au­ge. Er­hält­lich ist die Kü­che in vie­len Pla­nungs­va­ri­an­ten und sie­ben bril­lan­ten Hoch­glanz-ralFar­ben, die in meh­re­ren Schrit­ten auf­ge­tra­gen wer­den

Ei­nen Trend aus dem Wohn­be­reich greift der De­si­gner Mi­che­le Mar­con bei der Kü­che „Loft“auf – den In­dus­tri­al-look. Da­für kom­bi­niert er ty­pi­sche Ma­te­ria­li­en wie Holz, Me­tall und Glas, die teil­wei­se künst­lich ge­al­tert wur­den. Um den Ein­druck von In­dus­trie­mö­beln zu ver­fei­nern, be­steht die Kü­che aus ein­zel­nen Mo­du­len, die in­di­vi­du­ell zu­sam­men­ge­stellt wer­den kön­nen. Kurz: „Loft“ist ver­mut­lich ei­nes der ur­bans­ten Kü­chen­mo­del­le am Markt

Mit „Ar­te­sio“re­agier­te Pog­gen­pohl auf den Trend, dass Wohn­zim­mer und Kü­che ei­ne Sym­bio­se ein­ge­hen. Zen­tra­les Ele­ment ist da­bei der so­ge­nann­te Funk­ti­ons­bo­gen. Er sorgt für ei­ne op­ti­sche Ver­bin­dung bei­der Räu­me und bie­tet zu­sätz­li­chen Stau­raum, ver­steckt al­le Ka­bel so­wie ei­ne Dun­st­ab­zugs­hau­be. Er­wäh­nens­wert ist auch die ge­nu­te­te Rück­wand, denn in den Pa­nee­len kön­nen zu­sätz­lich of­fe­ne Re­ga­le ein­ge­hängt wer­den

Edel­stahl, Lack, Alu­mi­ni­um, La­mi­nat oder ed­le Höl­zer – trotz größt­mög­li­cher Re­duk­ti­on in der

Gestal­tung ist bei „b 3“ei­ne Viel­zahl an Va­ri­an­ten mög­lich. Herz­stück der Bult­haup-kü­che ist ein Ske­lett aus Stahl, auf dem

die Mö­bel ent­lang der Wand auf­ge­hängt wer­den kön­nen. So schei­nen die Mo­du­le zu schwe­ben. Sie kön­nen aber auch auf dem

Bo­den auf­ge­stellt wer­den

Für ei­ne tai­wa­ne­si­sche Fa­mi­lie ge­stal­te­te das deut­sche Un­ter­neh­men Leicht die­se Kü­che. Da sie de­ren Le­bens­mit­tel­punkt dar­stellt, nimmt sie auch ei­nen Groß­teil der Woh­nung ein. Die an­thra­zit­far­be­nen Ei­chen­fron­ten wer­den durch ei­ne fei­ne Me­tal­l­um­ran­dung ak­zen­tu­iert, die me­tall­far­be­nen Griff­leis­ten glie­dern die Hoch­schrän­ke ver­ti­kal. So ist die op­ti­sche Ver­bin­dung zur holz­ge­tä­fel­ten De­cke ge­ge­ben. Leicht ist be­kannt für in­di­vi­du­ell zu­sam­men­ge­stell­te Kü­chen

Mit ei­nem in der Kü­che noch re­la­tiv sel­ten ein­ge­setz­ten Ma­te­ri­al ex­pe­ri­men­tier­te Be­cker­mann: „66 Sil­via“rückt Be­ton in den Mit­tel­punkt. Doch nicht nur hier er­fin­det der deut­sche Pro­du­zent sei­ne Mo­del­le im­mer wie­der neu. Heu­er prä­sen­tier­te er schwe­ben­de Schrank­mo­du­le mit ei­ner raf­fi­nier­ten Be­schlag­tech­nik: Die va­ria­blen Brei­ten er­lau­ben ei­ne durch­ge­hen­de Li­ni­en­füh­rung bei al­len Fron­ten

Ei­nen recht dra­ma­ti­schen Na­men trägt die­se Kü­che – doch sie setzt sich auch dem­ent­spre­chend in Sze­ne. „Ope­ra“be­sticht vor al­lem durch X-lar­ge-fron­ten und ei­ne be­son­ders di­cke Ar­beits­plat­te, die üb­li­che Pro­por­tio­nen ver­schiebt. Der Her­stel­ler Snai­de­ro setzt hier aber auf un­be­grenz­te Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten. Aus den Ele­men­ten las­sen sich ins­ge­samt 120 Kü­chen­va­ri­an­ten zu­sam­men­stel­len

Nicht im­mer ist es leicht, Kü­chen op­tisch per­fekt in Sze­ne zu set­zen. Bult­haup tritt in sei­nem ita­lie­ni­schen Show­room den Be­weis an, dass die üb­li­chen Pla­nungs­va­ri­an­ten durch­aus durch­bro­chen wer­den kön­nen. Das Mo­dell „b 2“spielt hier mit un­ter­schied­li­chen Hö­hen – und baut ge­ra­de da­durch span­nungs­rei­che Kon­tras­te auf, die durch

die kla­ren Fron­ten noch un­ter­stri­chen wer­den

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.