IN­TER­VIEW

KURIER_PRET-A-PORTER - - Silhouette -

WIE KANN MAN SICH IH­RE MO­DE VOR­STEL­LEN?

Wes Gor­don: Zeit­lo­se Rai­nes­se um­schreibt mei­nen Stil am bes­ten.

WEL­CHE FRAU STEL­LEN SIE SICH VOR, WENN SIE IH­RE KOL­LEK­TI­ON ENT­WER­FEN?

WG: Die­se Frau ver­fügt über ein star­kes Selbst­be­wusst­sein. Sie ist sou­ve­rän, prä­sen­tiert sich de­zent, an­mu­tig, oh­ne sich zu ver­stel­len. Sie ist mo­dern, chic, zu­gleich fe­mi­nin und mys­te­ri­ös.

VER­ÄN­DERT EI­NE SON­NEN­BRIL­LE DEN LOOK UND STIL EI­NER FRAU?

WG: Man soll­te ei­ne Bril­le wäh­len, die per­fekt zum Cha­rak­ter passt und den ei­ge­nen Look ab­run­det. Das ver­leiht der Trä­ge­rin ei­ne Ex­tra­por­ti­on Selbst­be­wusst­sein und be­stimmt so den wei­te­ren Ver­lauf des Ta­ges. Im Üb­ri­gen gilt das auch für Män­ner. Mei­ne Bril­le kön­nen auch Män­ner tra­gen.

SIL­HOU­ET­TE IST EI­NE TRA­DI­TI­ONS­MAR­KE, SIE SIND EIN NEW­CO­MER. GIBT ES TROTZ­DEM ÄHN­LICH­KEI­TEN?

WG: Sil­hou­et­te ze­le­briert und re­spek­tiert Hand­ar­beit, Ma­te­ri­al, Qua­li­tät und In­no­va­ti­on und ent­wi­ckelt je­des Pro­dukt mit gro­ßer Lei­den­schaft. Das sind Ei­gen­schaf­ten, mit de­nen wir uns bei Wes Gor­don auch iden­tiizie­ren kön­nen. Am stärks­ten ver­bin­den uns der Wil­le zur Per­fek­ti­on und die Be­reit­schaft, nur das bes­te Er­geb­nis zu ak­zep­tie­ren.

WIE HAT DIE ZU­SAM­MEN­AR­BEIT FUNK­TIO­NIERT?

WG: Ich hat­te ei­ne kla­re Vor­stel­lung, wie mei­ne Bril­len aus­se­hen soll­ten. Doch von den tech­ni­schen An­for­de­run­gen hat­te ich kei­ne Ah­nung. Dar­aus er­gab sich ein fas­zi­nie­ren­der Dia­log. Ich ha­be viel ge­lernt und mein De­sign da­durch stän­dig ver­än­dert und ver­bes­sert, wäh­rend das Team neue Tech­ni­ken ent­wi­ckelt hat, um mei­ne Vor­stel­lun­gen um­zu­set­zen.

Bril­len­trä­ger un­ter sich: Wes Gor­don beim In­ter­view mit Bri­git­te R. Wink­ler in Wi­en

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.