AL­TER­NA­TI­VEN ZUM EI

KURIER_PSYCHE - - ERNÄHRUNG -

Die­se Zu­ta­ten ha­ben bin­den­de bzw. schäu­men­de Ei­gen­schaf­ten.

Wer auf Ei ver­zich­ten möch­te, kann auch mit an­de­ren Le­bens­mit­teln Back­wa­ren, Des­serts, So­ßen oder Sup­pen ver­fei­nern.

Stär­ke- oder So­ja­mehl – mit Was­ser an­ge­rührt – eig­net sich für Ku­chen und Ge­bäck. Wo­bei man v.a. das So­ja­mehl aber her­aus­schmeckt. 1 EL Mehl er­setzt 1 Ei.

An­stel­le von Ei­gelb kann Mayon­nai­se mit So­ja­milch zu­be­rei­tet wer­den. Ein­fach mit Öl, Es­sig und Senf ver­mi­schen.

Feuch­te Tei­ge ver­tra­gen sich mit Ap­fel­mus. Der Ge­schmack geht beim Ba­cken fast völ­lig ver­lo­ren. Funk­tio­niert z. B. bei Muf­fins. 80 g Mus ent­spre­chen 1 Ei.

Ge­mah­le­ne Lein­sa­men kom­men bei Voll­korn­ge­bäck zum Zug. 2 EL ver­mengt mit 3 EL Was­ser er­set­zen 1 Ei.

Aus dem Ab­tropf­was­ser von Ki­cher­erb­sen oder Boh­nen ent­steht herrlicher „Ei­schnee“, der für Bai­ser ver­wen­det wer­den kann. Ein­fach die nö­ti­ge Men­ge auf­schla­gen. Et­was ge­süßt, wird der Ei­gen­ge­schmack über­deckt.

Für Cre­mes, Pud­dings, Eis, So­ßen und Sup­pen: Jo­han­nis­brot­kern­mehl bin­det und ver­dickt auch kalt zu­be­rei­te­te Spei­sen.

Zer­drückt und ein­ge­rührt er­gän­zen rei­fe Ba­na­nen den Ku­chenteig. 1 1/2 Ba­na­nen ent­spre­chen 1 Ei. Im Ku­chen schmeckt man sie aber leicht her­aus.

Das in­di­sche Salz „Ka­la Na­mak“hat ei­nen schwe­fe­li­gen, an Ei er­in­nern­den Ge­schmack. Mit weich ge­koch­ten Nu­deln und an­pü­rier­ten Ki­cher­erb­sen ent­steht so ein ge­schmack­lich täu­schend ech­ter Eier­sa­lat. Even­tu­ell das Salz zu­vor im Mör­ser noch fei­ner mah­len.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.