„NACH­HAL­TIG­KEIT IST WIE EIN ZWEI­TES RI­SI­KO­MA­NAGE­MENT“

KR Heinz Be­ha­cker, Vor­stands­vor­sit­zen­der der VBV über die de­zi­dier­ten Vor­tei­le nach­hal­ti­ger Ver­an­la­gung.

KURIER_START UP-A-PORTER - - Magazin -

Stichwort Un­ter­neh­mens grün­dung– wor­auf müs­sen Grün­der bei der Wahl ih­rer Vor­sor­ge­kas­se ach­ten?

Heinz Be­ha­cker: Für Un­ter­neh­mens­grün­ders ind bei­der Wahl ei­ner Vor­sor­ge kas­se vor al­lem zwei Aspek­te zu be­ach­ten: Zu mei­nen darf ich als Kun­de von mei­ner Vor­sor­ge­kas­se ei­ne ex­zel­len­te Ser­vice­qua­li­tät er­war­ten. Zum an­de­ren kommt dem The­ma Si­cher­heit ge­ra­de in­der heu­ti­gen Zeit ei­ne be­son­ders wich­ti­ge Rol­le zu. Bei­des sind für uns Punk­te, die wir sehr ernst neh­men und die zen­tra­ler Be­stand­teil un­se­rer Un­ter­neh­mens kul­tur sind.

Wel­che Ser­vice­vor­tei­le kann ein Kun­de von der VBV er­war­ten?

In Punk­to Ser­vice sind wir mehr­fach aus­ge­zeich­net. So ist uns bei­spiels­wei­se per­sön­li­che Be­ra­tung auch am Te­le­fon wich­tig. Hier­für wur­den un­se­re Mit­ar­bei­ten­den mit dem Ser­vice A ward 2014/2015 für te­le­fo­ni­sche Be­ra­tung aus­ge­zeich­net. Dar­über­hin aus bie­ten wir ein In­ter­net­kon­to an und in­for­mie­ren­den Kun­den au­to­ma­tisch per E-Mail so­bald der Jah­res­lohn­zet­tel an uns über­mit­telt und die per­sön­li­chen Da­ten ak­tua­li­siert wur­den. Auf Wunsch ist es dem Kun­den mög­li­che inen vier­tel­jähr­li­chen News­let­ter zu er­hal­ten, der über al­le re­le­van­ten Neue­run­gen in der VBV, der Ver­an­la­gung oder bei der Ab­fer­ti­gung NEU in­for­miert. Wir ste­hen in ei­nem stän­di­gen Dia­log mit un­se­ren Kun­den, um fort­lau­fend Op­ti­mie­run­gen un­se­res Ser­vices durch­füh­ren zu kön­nen.

Der Fi­nanz­sek­tor steckt der­zeit in der Kri­se – wie kön­nen Sie für Si­cher­heit ga­ran­tie­ren?

Gro­ße Schwan­kun­gen wer­den wei­ter­hin ein The­ma in der Fi­nanz­markt­ent­wick­lung blei­ben. Des­halb ge­hen wir auch hier den Weg der Nach­hal­tig­keit, um Bei­trä­ge lang­fris­tig si­cher er­hal­ten und ver­meh­ren zu kön­nen. Wir­tref­fenVe ran la­gungs­ent­schei­dun­gen aus­ge­wo­gen und un­ter Be­ach­tung un­se­rer N ach hal­tig­keits­kri­te­ri­en. Mit die­ser Stra­te­gie, den lang­fris­tig aus­ge­zeich­ne­ten Ver­an­la­gungs er­geb­nis­sen und un­se­ren frei­wil­lig ge­bil­de­ten„ stil­len Re­ser­ven“sind wir in ei­ner an­hal­ten­den Nied­rig­zins pha­se auch für 2016 bes­tens ge­rüs­tet. Wir ver­an­la­gen für un­se­re Kun­den mit gu­tem Ge­wis­sen.

Wes­halb ist Ih­nen Nach­hal­tig­keit in der Ver­an­la­gung so wich­tig?

Nach­hal­tig­keit hat bei uns lan­ge Tra­di­ti­on: Schon bei der Grün­dung der Ge­sell­schaft im Jahr 2002 ha­ben wir ge­mein­sam mit ei­nem Ethik-Bei­ra­tNa ch hal­tig­keits kri­te­ri­en fest­ge­legt und seit­dem kon­se­quent um­ge­setzt. Ne­ben ethi­schen Stan­dards hat sich im Lau fe­der Zeit noch ein wei­te­rer ent­schei­den­der Vor­teil ge­zeigt: Nach­hal­tig­keit ist wie einz wei­tes Ri­si­ko ma­nage­ment. Das ist ein Ef­fekt, den wir auch an der Wie­ner Bör­se be­ob­ach­ten kön­nen. Ge­mein­sam mit Part­nern ha­ben wir dort den ers­ten nach­hal­ti­gen In­dex ent­wi­ckelt und um­ge­setzt: Der VBV Ös­ter­rei­chi­scher N ach hal­tig­keits­in­dex, kur­zVÖNIX,b ein­hal­tet je­ne an der Wie­ner Bör­se no­tier­ten Un­ter­neh­men, die hin­sicht­lich öko­lo­gi­scher und ge­sell­schaft­li­cher Ak­ti­vi­tä­ten füh­rend sind. Seit sei­nem Start 2005 stellt er den lang­fris­ti­gen Nut­zen von nach­hal­ti­gem Wirt­schaf­ten bzw. nach­hal­ti­gem In­vest­ment­unt er Be­weis. Die ge­lis­te­ten Un­ter­neh­men per­for­men bes­ser als der ATX.

Wel­che kon­kre­ten Maß­nah­men in der nach­hal­ti­gen Ver­an­la­gung kön­nen Sie nen­nen?

Dank un­se­rer stren­gen Ver­an­la­gungs kri­te­ri­en ha­ben wir In­vest­ments ge­mie­den, die ins­be­son­de­re in schwie­ri­gen Markt­pha­sen grö­ße­re Ver­lus­te ge­bracht hät­ten. Für das Jahr 2015 konn­te dieVBV­trotzd es an­hal­ten­den Nied­rig zins um­feld sei­ne Per­for­mance von 1,93 % er­wirt­schaf­ten und liegt da­mit an der Spit­ze der Vor­sor­ge kas­sen bran­che. Der­zeit ist ein Schwer­punkt die Kli­ma neu­tra­li­tät. Seit die­sem Jahr neh­men wir kei­ne Un­ter­neh­men mehr in un­ser Port­fo­li­o­auf, die­mehrals5% ih­res­Um­sat­zes durch den Ab­bau von Koh­le­lu­krie­ren. Auch Fi­nanz­in­sti­tu­te ste­hen­des­halb in­der Ver­ant­wor­tung und müs­sen sich fra­gen wie sich Ren­di­te er­war­tun­gen er­fül­len las­sen und zu­gleich ei­ne ge­deih­li­che Zu­kunft für al­le ga­ran­tiert wer­den kann.

KR Heinz Be­ha­cker, Vor­stands­vor­sit­zen­der der VBV

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.