Aus In­sti­tu­tio­nen und Zeit­schrif­ten

Zu­sam­men­ge­stellt von Al­f­red Au­er

ProZukunft - - Zukunftsforschung | Aus Institutionen Und Zeitschr -

Lohnt sich Son­nen­en­er­gie?

Der Re­gio­nal­ver­band Ruhr (RVR) hat ein So­lar­dach­ka­tas­ter für die ge­sam­te Re­gi­on auf­ge­stellt. Das So­lar­dach­ka­tas­ter ist ein flä­chen­de­cken­des An­ge­bot, mit dem für je­de Stadt in der Me­tro­po­le Ruhr schnell und un­kom­pli­ziert er­mit­telt wer­den kann, wel­che Dä­cher für die um­welt­freund­li­che Strom­pro­duk­ti­on in Fra­ge kom­men. Die Aus­wer­tung des Ka­tas­ters durch den RVR hat ein gro­ßes Po­ten­zi­al er­ge­ben: Rund ei­ne Mil­lio­nen Ge­bäu­de sind für die Nut­zung der Son­nen­en­er­gie ge­eig­net, al­so fast je­des zwei­te Dach.

Ozea­ne wer­den wär­mer

Der Kli­ma­wan­del schwächt sei­ne letz­ten Koh­len­di­oxid­puf­fer. Weil sich die Mee­re ste­tig er­wär­men, steigt die Men­ge der Klein­le­be­we­sen an der Ober­flä­che und we­ni­ger Was­ser­pflan­zen sin­ken ab. Die Fol­ge: die Auf­nah­me­fä­hig­keit für CO2 sinkt. fac­to­ry-ma­ga­zin.de

Emis­si­ons­ziel 2030

In ei­nem Blog-bei­trag von Man­fred Tre­ber geht es um den Schie­nen­per­so­nen­ver­kehr als Schlüs­sel zur Um­set­zung der Zie­le des Pa­ri­ser Kli­ma­ab­kom­mens im Ver­kehr. Was An­ge­bot bei und Nach­fra­ge nach Schie­nen­per­so­nen­ver­kehr an­geht, be­wegt sich Deutsch­land le­dig­lich im eu­ro­päi­schen Mit­tel­feld. An­de­re In­dus­trie­staa­ten zei­gen, was be­reits jetzt mög­lich ist. https://ger­man­watch.org/en/node/14180

Für ei­ne Neue Agrar­po­li­tik der EU

Rund 65 Pro­zent der Eu­ro­päe­rin­nen wol­len laut re­prä­sen­ta­ti­ven Um­fra­gen von Eu­ro­ba­ro­me­ter die Agrar­po­li­tik der Eu­ro­päi­schen Uni­on in Brüssel ver­wal­tet se­hen – ein kla­rer, pro­eu­ro­päi­scher Auf­trag. Um die­se For­de­run­gen zu kon­kre­ti­sie­ren, legt Ger­man­watch ein Mo­dell für ei­ne Neue Agrar­po­li­tik vor. Im Zen­trum ste­hen da­bei Trans­pa­renz so­wie Kli­ma­und Tier­schutz als Vor­aus­set­zun­gen für ge­sell­schaft­li­che Ak­zep­tanz. https://ger­man­watch.org/de/ down­load/19206.pdf

Er­geb­nis­se des G20-gip­fels

Ei­ne me­dia­le Zu­sam­men­schau der wich­tigs­ten Er­geb­nis­se und de­ren Ein­schät­zung des G20 Gip­fels in Hamburg ist auf der Sei­te der Glo­bal Mar­shall Plan nach­zu­le­sen.

„Lob un­ter schwie­ri­gen Be­din­gun­gen“(ZEIT), „Da sind si­gni­fi­kan­te Fort­schrit­te ge­macht wor­den” (DLF), „Ab­schluss­er­klä­rung steht – Dis­sens bleibt“(ta­ges­schau.de), „Vie­les sehr wa­ge und un­kon­kret“(taz). glo­bal­mar­shall­plan.org

Netz­werk Zu­kunfts­fo­schung

Die zehn­te Jah­res­ta­gung des deutsch­spra­chi­gen Netz­werks Zukunftsforschung fin­det am 19. Ok­to­ber 2017 in Ber­lin-dah­lem statt. Das Pro­gramm ist be­reits on­line. Der Fo­re­sight-ex­per­te der UNESCO, Riel Mil­ler, hält den Er­öff­nungs­vor­trag. www.izt.de

Ba­na­nen­re­pu­blik Deutsch­land

In sei­nem Kom­men­tar zum Die­sel­gip­fel hält Franz Alt fest, dass schon vor die­sem Gip­fel ein Gip­fel der Heu­che­lei statt­fand.

Die Au­to-län­der Bay­ern (BMW und Au­di) und Nie­der­sach­sen (VW) wol­len tat­säch­lich noch mehr Steu­er­gel­der für Die­sel-au­tos und der obers­te deut­sche Au­to-lob­by­ist Mat­thi­as Wiss­mann nennt selbst harm­lo­se For­de­run­gen der Po­li­tik an die Au­to­her­stel­ler „un­taug­lich“.

Us-wis­sen­schaft­ler bla­mie­ren Trump

Der Kli­ma-igno­rant im Wei­ßen Haus bla­miert sich wei­ter. Nach sei­nem an­ge­kün­dig­ten Aus­tritt aus dem Pa­ri­ser Kli­ma-ab­kom­men er­stell­ten jetzt 13 Wis­sen­schafts­in­sti­tu­te der USA ei­nen Kli­ma­re­port für den Us­kon­gress.

Die­ser Re­port ist mit über 500 Sei­ten die um­fang­reichs­te Kli­ma­un­ter­su­chung seit dem letz­ten Be­richt des Welt­kli­ma­rats IPCC aus dem Jahr 2013.

Im Be­richt heißt es wört­lich: „Es gibt reich­lich Be­wei­se, dass sich das Kli­ma ver­än­dert, von der obers­ten At­mo­sphä­re bis in die Tie­fe der Ozea­ne“. Nach­zu­le­sen un­ter www.ny­ti­mes.com/pa­cka­ges/pdf/cli­ma­te/2017/cli­ma­te-re­port-fi­nal-draft-cle­an.pdf

Die Zu­kunft des Bank­be­ra­ters

Im In­ter­view mit dem In­vest­ment-ma­ga­zin Fonds pro­fes­sio­nell spre­chen Andre­as Neef und Andre­as Schaich von Z_­punkt über die künf­ti­ge Rol­le des Bank­be­ra­ters, die Be­deu­tung der Kun­den­schnitt­stel­le und die Fra­ge, wel­che an­de­ren Bran­chen den Kre­dit­in­sti­tu­ten als Vor­bild die­nen kön­nen. www.z-punkt.de/de/news/item/die-zu­kunft­des-bank­be­ra­ters/554

Ma­chen wir noch Fort­schrit­te?

Die­se Fra­ge stell­te das Wirt­schafts­ma­ga­zin brand eins dem Wis­sen­schaft­li­chen Di­rek­tor von Z_­punkt, Karl­heinz St­ein­mül­ler. Fort­schritt geht im­mer noch, sagt St­ein­mül­ler. Die Zei­ten heu­te sei­en so fort­schritts­freund­lich oder fort­schritts­feind­lich wie al­le zu­vor. „Die ei­nen hat­ten Angst vor dem Atom­tod, die an­de­ren fürch­ten sich vor der Öko-apo­ka­lyp­se.“Wie­der an­de­re träum­ten sich ins Pa­ra­dies – und wur­den wü­tend, wenn sie ih­ren Selbst­be­trug be­merk­ten. Al­les wie im­mer al­so. Wei­ter­le­sen auf der Sei­te von brand eins: https://www.brand­eins.de/

Hudd­le 2017

Nun ist die Of­fi­zi­el­le Do­ku­men­ta­ti­on des Hudd­le 2017 er­schie­nen. Das The­ma war dies­mal: „Me­tho­de. Zu­kunft. For­schung. Im­pul­se aus ak­tu­el­len For­ma­ten der Zukunftsforschung“. Der Hudd­le 2017 wur­de von Stu­die­ren­den und Leh­ren­den des Mas­ter­stu­di­en­gangs Zukunftsforschung vor­be­rei­tet. Zu je­dem an­ge­kün­dig­ten The­ma gab es zu­nächst ei­nen Im­puls­vor­trag, der an­schlie­ßend an ei­nem The­men­tisch dis­ku­tiert wer­den konn­te. Die Ein­drü­cke und Er­geb­nis­se ha­ben die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in ei­ner Do­ku­men­ta­ti­on zu­sam­men­ge­fasst. www.ewi-psy.fu-ber­lin.de/v/mas­ter­zu­kunfts­for­schung/news/...

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.