Ab­schied mit ba­ro­cker Fül­le

Nach 40 Jah­ren gibt Al­bert Hartinger sein Amt als Salz­bur­ger An­walt der Mu­sik von J. S. Bach ab. Kla­gen gibt es aber nur auf dem No­ten­pa­pier: Die nächs­te Ge­ne­ra­ti­on probt be­reits. Al­bert Har­tin­gers letz­te Bach-Sai­son

Salzburger Nachrichten - - KULTUR - Mit der „Mat­thä­us-Pas­si­on“ WWW.SALZ­BUR­GER-BACHGESELLSCHAFT.AT

SALZ­BURG. Zu­ge­ge­ben: Das Mot­to der Abend­mu­sik, die von der Salz­bur­ger Bachgesellschaft heu­te, Frei­tag, in der Müll­ner Kir­che ver­an­stal­tet wird, birgt we­nig Fröh­lich­keit. Un­ter dem Ti­tel „La­men­to“ste­hen Trau­er- und Kla­ge­mu­si­ken von J. S. Bach und den Mit­glie­dern sei­ner ver­zweig­ten Mu­si­ker­fa­mi­lie auf dem Pro­gramm. Doch auf den Ab­schied Al­bert Har­tin­gers be­zieht sich das Pro­gramm noch nicht. Erst 2016 wird er sein Amt als Lei­ter der Bachgesellschaft über­ge­ben. Vor 40 Jah­ren hat er den Ver­ein ge­grün­det, den er seit­her lei­tet. Und zur Kla­ge hat er der­zeit kei­nen Grund.

„Beim Stel­len­wert, den Bachs Mu­sik in Salz­burg ge­nießt, hat sich doch sehr viel ge­tan in die­sen vier Jahr­zehn­ten“, sagt der Ba­ri­ton und Mo­zar­te­um-Pro­fes­sor. 600 Konzerte hat er mit der Bachgesellschaft ver­an­stal­tet. Nicht we­ni­ge In­ter­pre­ten, die spä­ter zu Stars wur­den, ga­ben bei Har­tin­gers Kon­zer­ten ih­re Salz­burg-De­büts. Und auch bei der Ver­mitt­lung von Mu­sik an Kin­der er­wies sich der Salz­bur­ger Ver­ein im­mer wie­der als Pio­nier. In der Nach­wuchs­rei­he ga­ben ehe­ma­li­ge Ge­heim­tipps wie Ben­ja­min Schmid, Mar­tin Gru­bin­ger oder Franz Wel­ser-Möst frü­he Pro­ben ih­res Kön­nens.

Die­se Wo­che prä­sen­tier­te Hartinger sein vier­zigs­tes Sai­son­pro­gramm. Es ist zu­gleich sein letz­tes. In ei­nem Jahr will er sich mit ei­nem gro­ßen „Ba­rock­fest“ver­ab­schie­den. Stünd­lich sol­len da­bei Konzerte statt­fin­den. Bachs Mu­sik und die sei­ner Zeit­ge­nos­sen wird in Salz­burg ei­ne gro­ße Büh­ne ge­bo­ten. Das war frei­lich nicht im­mer so.

„Als ich an­ge­fan­gen ha­be, galt Bachs Mu­sik vor al­lem als Li­te­ra­tur für Kla­vier­stu­den­ten“, er­in­nert sich Hartinger. Er selbst sei früh mit dem Bach-Vi­rus in­fi­ziert wor­den. „Als Elf­jäh­ri­ger durf­te ich bei ei­ner Auf­füh­rung der „Mat­thä­us-Pas­si­on“un­ter Bern­hard Paum­gart­ner mit­wir­ken. Die­se Mu­sik ha­be ich nicht mehr aus dem Kopf be­kom­men – nicht ein­mal beim Ski­fah­ren auf dem Gais­berg.“

Der Wunsch, der Ba­rock­mu­sik in Salz­burg zu mehr Auf­merk­sam­keit zu ver­hel­fen, war da­mit vi­el­leicht schon früh ge­pflanzt. In der Fest­spiel­stadt hat­te der Klang die­ser Epo­che je­doch Exo­ten­sta­tus. „Bei den För­der­ge­bern wur­den wir lan­ge zur al­ter­na­ti­ven Kul­tur­sze­ne ge­zählt, wie das Rock­hou­se.“Ge­stört ha­be Hartinger das frei­lich nie. „Wir ha­ben uns ja auch als Al­ter­na­ti­ve zum klas­si­schen An­ge­bot ge­se­hen“. Heu­te ver­schwim­men die Gren­zen da­für im­mer öf­ter.

Im neu­en Jah­res­pro­gramm fin­det sich et­wa auch ein Kon­zert der jun­gen Big Band aus dem Mu­si­schen Gym­na­si­um. Für die Wei- ter­ga­be al­ter Mu­sik an jun­ge Mu­si­ker sorgt un­ter­des­sen ein ganz neu­es Pro­jekt.

In ei­nem Salz­bur­ger Ju­gen­dBa­rock­or­ches­ter sol­len Nach­wuchs­mu­si­ker zwi­schen zwölf und 18 Jah­ren un­ter der An­lei­tung von Pro­fes­so­ren des In­sti­tuts für Al­te Mu­sik (Uni Mo­zar­te­um) die his­to­ri­sche Auf­füh­rungs­pra­xis pro­fund ken­nen­ler­nen. Im No­vem­ber be­ginnt die ers­te Pha­se des Pro­jek­tes „Bach’s New Ge­ne­ra­ti­on“mit Work­shops und Orches­ter­camps. Mu­sikum und Mo­zar­te­um ma­chen da­für ge­mein­sa­me Sache.

Hartinger freut, dass er als sei­nen Nach­fol­ger bei der Bachgesellschaft ei­nen aus­ge­wie­se­nen Ba­rock­spe­zia­lis­ten ge­win­nen konn­te: Flo­ri­an Birsak wer­de für die Konzerte „ein ei­ge­nes, span­nen­des Pro­fil ent­wi­ckeln – und da­mit den Ba­rock in Salz­burg le­ben­dig hal­ten“. be­gann Al­bert Har­tin­gers Lei­den­schaft für die Mu­sik von J. S. Bach. In sei­ner letz­ten Sai­son als Lei­ter der Bachgesellschaft „wer­den wir uns wie­der an die­ses gro­ße Werk wa­gen“: Am 23. März 2016 wird es in der Stif­tung Mo­zar­te­um zu hö­ren sein.

Wei­te­re Fix­punk­te in Har­tin­gers Ab­schieds­sai­son: das „Weih­nachts­ora­to­ri­um“(19. 12. 2015, Stif­tung Mo­zar­te­um) oder das Gast­spiel der King’s Sin­gers (14. 1. 2016).

Für das gro­ße Ba­rock­fest am 5. Ju­ni 2016 steht der Ort noch nicht ganz fest: „Wir hof­fen auf das DomQuartier.“

In­for­ma­tio­nen:

BILD: SN/ARCHIV/STAD­LER

Ab­schied als Lei­ter der Bachgesellschaft: Al­bert Hartinger.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.