APFELKIACHEL VIN­CENT & FER­NAN­DO

VIN­CENT & FER­NAN­DO

Stadlpost - - Stadl Inhalt -

Es duf­tet ver­füh­re­risch nach Va­nil­le­zu­cker und Äp­feln. Knusp­rig lie­gen die frisch aus­ge­ba­cke­nen Stü­cke auf ei­nem hübsch an­ge­rich­te­ten Tel­ler: Am liebs­ten wür­de man gleich in ei­nes die­ser Süd­ti­ro­ler „Ap­fel­ki­ach­lan“rein­bei­ßen! Aber noch sind sie – ge­ra­de erst aus der Pfan­ne ge­ho­ben – zu heiß: Vin­cent & Fer­nan­do ste­hen nor­ma­ler­wei­se auf der Büh­ne und sin­gen von ih­rer Hei­mat und den Ber­gen. Ex­klu­siv in der STADLPOST wag­ten sich die er­folgs­ver­wöhn­ten Süd­ti­ro­ler Künst­ler an ein über­lie­fer­tes Re­zept ih­rer Groß­mut­ter.

Wäh­rend das Ko­chen zu Vin­cents ganz gro­ßen Lei­den­schaf­ten zählt, steht Fer­nan­do nach ei­ge­nen An­ga­ben nur ab und zu in der Kü­che. In ei­nem Punkt sind sich die Brü­der aus dem Etsch­tal al­ler­dings ei­nig: Die Kü­che ih­rer Hei­mat ist die bes­te! Sie lie­ben vor al­lem die def­ti­ge Haus­manns­kost. Speck, Schlut­zer und Knö­del, Ka­min­wurzn, Ge­selch­tes, Kä­se, Keschtn und und und. „Weil die Süd­ti­ro­ler ger­ne und ver­stärkt auf hei­mi­sche Pro­duk­te zu­rück­grei­fen“, er­klä­ren uns die bei­den. Lo­gisch, dass auch die Äp­fel für ih­re Ki­ach­lan ern­te­frisch vom hei­mi­schen Obst­bau­ern stam­men. Hm, guat! So schmeckt’s halt nur da­heim.

Vor­spann, Vor­spann, klein

Das Re­zept fin­den Sie auch auf un­se­rer Home­page www.stadlpost.at zum Aus­dru­cken! Es ist an­ge­rich­tet: Vin­cent & Fer­nan­do prä­sen­tie­ren stolz ih­re Ap­fel­ki­ach­lan nach Groß­mut­ters Re­zept

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.