Ita­li­en ische Mo­men­te

Sein ak­tu­el­les Er­folgs-Al­bum heißt „Das Le­ben ist live“. Das gilt für Chris­ti­an Lais auch beim Ko­chen. Der Ba­de­ner macht in der Kü­che kei­ne Kom­pro­mis­se und zau­bert am liebs­ten fei­ne Pas­ta-Ge­nüs­se

Stadlpost - - Stadlküche -

STADLPOST: Lie­ber Chris­ti­an, seit wann kochst du ger­ne?

CHRIS­TI­AN LAIS: Ich ha­be schon als Kind Spaß ge­habt, mei­ner Mut­ter und mei­ner Groß­mut­ter beim Ko­chen zu hel­fen. Bei ih­nen ha­be ich viel ge­lernt.

STADLPOST: Was isst du am liebs­ten? CHRIS­TI­AN LAIS: Ich mag die ita­lie­ni­sche Kü­che sehr – mit ih­ren vie­len Pas­ta­va­ria­tio­nen. Mei­ne selbst­ge­mach­te La­sa­gne ist le­gen­där und bei mei­nen Freun­den sehr be­liebt, wenn ich sie zum Es­sen ein­la­de (lacht).

STADLPOST: Was magst du gar nicht?

CHRIS­TI­AN LAIS: Ich es­se über­haupt kei­ne Wild­ge­rich­te! Ro­sen­kohl und Mais kom­men mir auch nicht auf den Tisch. Frü­her moch­te ich auch kei­ne Scam­pi oder sol­che Din­ge, aber da ha­be ich mich in­zwi­schen her­an­ge­tas­tet und mich so­gar da­mit an­ge­freun­det.

STADLPOST: Wel­che Zu­ta­ten ver­wen­dest du be­son­ders ger­ne?

CHRIS­TI­AN LAIS: Ich ko­che ger­ne mit fri­schem Ge­mü­se und auch mal mit exo­ti­schen Ge­wür­zen, die ich mir von mei­nen Rei­sen in die Ka­ri­bik mit­ge­bracht ha­be.

An­sons­ten zau­be­re ich aus al­lem, was der Kühl­schrank so her­gibt, et­was Le­cke­res.

STADLPOST: Was hast du für Lieb­lings­re­stau­rants und war­um?

CHRIS­TI­AN LAIS: Ich ge­he ger­ne in gut­bür­ger­li­che deut­sche Re­stau­rants, ge­nau­so ger­ne be­su­che ich aber auch Re­stau­rants mit in­ter­na­tio­na­ler Kü­che, wie et­wa Grie­chen, Asia­ten oder ein spa­ni­sches Ta­pas-Re­stau­rant. Ich lie­be die Viel­falt beim Es­sen. Und zu ei­nem gu­ten Es­sen ge­hört für mich auch ein gu­ter Trop­fen. Ich kom­me aus dem süd­ba­di­schen Drei­län­der­eck, und hier im Mark­gräf­ler­land und am Kai­ser­stuhl ha­ben wir vor­züg­li­che Wei­ne und Win­zer­sek­te.

STADLPOST: Dein ak­tu­el­les Al­bum ist ja sehr er­folg­reich – gehst du da­mit auch auf Tour?

CHRIS­TI­AN LAIS: Gera­de ist die zwei­te Sing­le-Aus­kopp­lung „Ganz nah dran“er­schie­nen. Für März und April 2019 pla­ne ich mit To­bi Pio­sen­ka ei­ne ers­te klei­ne So­loTour­nee. Ich freue mich schon sehr dar­auf!

Chris­ti­an und sei­ne Schwes­ter Sa­bi­ne wis­sen: Das Ge­heim­nis ei­ner gu­ten Bo­lo­gne­se ist, sie ganz lan­ge zu kö­cheln.„In Ita­li­en bis zu sechs St­un­den“, sagt der Sän­ger

Auf die Tisch­de­ko­ra­ti­on legt der Äs­t­het gro­ßen Wert. Gu­tes Es­sen schmeckt schön an­ge­rich­tet ein­fach dop­pelt so gut. Und ein schö­ner Vi­no ros­so darf da­bei auch nicht feh­len. Buon ap­pe­ti­to!

Bloß nix aus der Pa­ckung! Al­le Zu­ta­ten wer­den lie­be­voll von Hand klein ge­schnip­pelt. Fri­sche Kräu­ter run­den denGe­nuss ab

Ge­mein­sam zu ko­chen ist ein­fach schö­ner! Vor al­lem, wenn man wie der Sän­gerund sei­ne Schwes­ter ein er­fah­re­nes Kü­chen­team ist

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.