GIGANTEN DER VOLKSMUSIK TREF­FEN IN SÜDTIROL

Das gab es noch nie: Vie­le Ge­win­ner des Grand-Prix der Volksmusik aus Ti­rol und Südtirol tra­fen sich in Vil­lan­ders, um über al­te Zei­ten zu plau­dern. Or­ga­ni­siert hat das Tref­fen un­ser Au­tor Ste­phan Malz­dorf

Stadlpost - - Stadl Inhalt -

Die Idee da­zu be­kam ich im Ju­li 2017. Durch ei­nen Trep­pen­sturz brach ich mir den sechs­ten Hals­wir­bel und lag drei Wo­chen im Kran­ken­haus. Und ich schwor mir: Wenn ich wie­der halb­wegs ge­sund wer­de, dann möch­te ich et­was Au­ßer­ge­wöhn­li­ches im Be­reich Volksmusik schaf­fen. Als lang­jäh­ri­ger Mo­de­ra­tor der Volks­tüm­li­chen Hit­pa­ra­de von MDR1 Ra­dio Sach­sen und Mu­sik-Jour­na­list sind mir die meis­ten volks­tüm­li­chen Künst­ler

recht gut be­kannt. „Wie wä­re es, wenn ich mög­lichst vie­le Grand-Pri­x­Sie­ger in mein Ur­laubs­do­mi­zil nach

Vil­lan­ders ein­la­de?“Die­ser Ein­fall fand über­ra­schen­der­wei­se gleich bei Ma­rio & Chris­toph be­geis­ter­te Zu­stim­mung. „Wir un­ter­stüt­zen Dich ger­ne und ha­ben uns schon mit Norbert Rier und sei­nem Sohn Alex­an­der in Ver­bin­dung ge­setzt“, ge­stand Ma­rio Wolf: „Es war aber nicht so leicht, den „Berg­bau­er“Norbert Rier in der Ern­te­zeit von der Sei­ser Alm weg­zu­lo­cken.“Auch Os­wald Satt­ler wid­met sich ja in den Som­mer­mo­na­ten vor­wie­gend der Alm­wirt­schaft. Den­noch sag­te er aus Freund­schaft so­gleich zu. Dies ta­ten eben­so „Die La­di­ner“, die ex­tra da­für ih­ren Ur­laub um zwei Ta­ge ver­scho­ben. Auch von Ru­dy Gio­van­ni­ni und von „Vin­cent & Fernando“kam ein freu­di­ges Ja. So fand al­so am 9. Ju­li das Gip­fel­tref­fen der Grand Prix Sie­ger im „Un­tert­hei­mer­hof von Vil­lan­ders“statt. Gro­ßes Hal­lo! Das zwang­lo­se Tref­fen un­ter Kol­le­gen oh­ne jeg­li­chen Auf­tritts-Stress sorg­te für ei­ne ent­spann­te Plau­der-At­mo­sphä­re. Na­tür­lich gab es je­de Men­ge An­ek­do­ten und Ge­schich­ten zu er­zäh­len. Norbert Rier, der 1990 mit den „Ka­s­tel­ru­ther Spat­zen“teil­nahm, er­in­nert sich: „Ei­gent­lich wa­ren wir von dem Lied ‚Tränen passen nicht zu dir‘ nicht sehr be­geis­tert. Aber wir wa­ren schon stolz, für Deutsch­land an den Start ge­hen zu dür­fen.“Da die Spat­zen in der Vor­ent­schei­dung im frän­ki­schen Hof nur den drit­ten Platz er­reich­ten, fuh­ren sie sehr ent­spannt und lo­cker zum Grand Prix Fi­na­le. Norbert da­zu: „Da­mals wur­de ja noch li­ve ge­sun­gen und mein Text war teil­wei­se weg, aber la, la, la ist da im­mer ei­ne Al­ter­na­ti­ve.“Um­so über­ra­schen­der war dann der Sieg. Im Jahr dar­auf ge­wann das „Al­pen­trio Ti­rol“den Grand-Prix. „1988 hat­ten wir den letz­ten Platz ge­macht“, ge­steht Ma­rio Wolf: „Des­halb wa­ren wir über­glück­lich, als wir mit ‚Hast a bis­serl Zeit für mi‘ – ge­schrie­ben von Brun­ner & Brun­ner – den Grand Prix Sieg er­rin­gen konn­ten.“Ei­ni­ge Ma­le hat­ten sich „Vin­cent & Fernando“be­reits am Grand Prix be­tei­ligt. „Mit den zwei­ten Plät­zen 2006, 2007 und 2008 er­hiel­ten wir schon sehr viel Auf­merk­sam­keit“, so Fernando: „Als die ewi­gen Zwei­ten gin­gen wir dann 2009 an den Start.“Und sie hol­ten sich zur Freu­de ih­rer Fans den Berg­kris­tall mit dem Lied „Der En­gel von Ma­ri­en­berg“. Im Jah­re 2000 konn­ten ja erst­mals Künst­ler aus Südtirol am Wett­be­werb teil­neh­men. Das Lied „Komm, ich zeig Dir die Ber­ge“lag schon sechs Jah­re lang in der Schublade“, er­zählt da­zu Os­wald Satt­ler: „Ich kann­te Jant­je Smit schon län­ger, weil wir oft bei ver­schie­de-

nen Hit­pa­ra­den Kon­kur­ren­ten wa­ren.“Als Duo hol­ten sie im Jahr 2000 mit die­sem Lied den Sieg.

Im Jahr 2004 wur­den „Die La­di­ner“Grand-Prix-Sie­ger. „Wir hat­ten schon 2002 teil­ge­nom­men“, sagt Jo­akin: „Mein Bru­der kom­po­nier­te für uns das schö­ne Lied ‚Beu­ge dich vor grau­em Haar‘, mit dem wir dann 2004 ganz über­ra­schend

ge­wan­nen.“Ru­dy Gio­van­ni­ni hat­te 2006 zu­sam­men mit Mar­co Dia­na ein Lied ge­schrie­ben, das noch kei­nen In­ter­pre­ten hat­te. „Da kam mir die Idee, das Lied ‚Sal­ve Re­gi­na‘ ein­fach als Du­ett zu pro­du­zie­ren“, er­in­nert sich Ru­dy Gio­van­ni­ni: „Und mit ,Bel­sy‘ fan­den wir da­für die idea­le Sän­ge­rin.“Nicht nur die­ser Ge­winn ist für den Künst­ler aus Lei­fers ein Glücks­fall, Ru­dy war ja auch am Sieg von Vin­cent & Fernando 2009 als Au­tor be­tei­ligt.

Und schließ­lich er­zähl­ten Ma­rio & Chris­toph noch vom letz­ten Grand-Prix-Sieg über­haupt, den sie als Pro­du­zen­ten von „Bel­sy & Florian“mit dem Ti­tel „I hab di gern“2010 mit er­ran­gen. Bel­sy hat­te aus pri­va­ten Grün­den lei­der an un­se­rem Tref­fen in Vil­lan­ders nicht teil­neh­men kön­nen. In den Ge­sprä­chen war ei­ne Fra­ge ganz prä­sent: War­um kann die­ser in­ter­na­tio­na­le Wett­be­werb nicht wie­der neu ent­ste­hen? Ge­ra­de für die jun­gen, ta­len­tier­ten, volks­tüm­li­chen Künst­ler ist solch ein Event das idea­le Sprung­brett in ei­ne er­folg­rei­che Kar­rie­re. Dies ha­ben ja al­le an­we­sen­den Grand Prix Sie­ger am ei­ge­nen Lei­be selbst er­fah­ren kön­nen. Fa­zit mei­ner zu­nächst ver­rück­ten Idee: Es wa­ren un­ge­mein schö­ne St­un­den, die al­len Künst­lern gro­ße Freu­de be­rei­tet ha­ben. Zum Ab­schied gab es noch ein Fo­to, ge­mein­sam mit der gast­freund­li­chen Fa­mi­lie Ra­ben­stei­ner, die es über­haupt erst mög­lich mach­te, dass die­ses Gip­fel­tref­fen der Grand-Prix-Sie­ger aus Lie­be zur hei­mat­lich-volks­tüm­li­chen Mu­sik im „Berg­land­ho­tel Un­tert­hei­mer­hof“so er­folg­reich statt­fin­den konn­te.

Und al­le Künst­ler wa­ren sich beim Ab­schied ei­nig: Solch ein wun­der­ba­rer Künst­ler­treff, der soll­te un­be­dingt auch im kom­men­den Jahr – viel­leicht dann mit ei­ni­gen an­de­ren in­ter­es­san­ten Mu­si­kan­ten – sei­ne Fort­set­zung fin­den.

Ste­phan Malz­dorf

Das Tref­fen fand im Berg­landin ho­tel „Un­tert­hei­mer­hof“Vil­lan­ders/ Südtirol stattMu­si­kan­ten un­ter sich: Chris­toph, Ma­rio, Ot­to De­metz, Alex­an­der Rier, Jo­akin Stuf­f­er, Ru­dy Gio­van­ni­ni, Fernando und Vin­cent,Norbert Rier und Os­wald Satt­ler (v. l.) grü­ßen vom Ho­tel-Bal­konRu­dy, der „Ca­ru­so der Ber­ge“, kam in Be­glei­tung von Le­bens­ge­fähr­tin Fran­ca

Ru­dy Gio­van­ni­ni plau­dert mit Ste­phan Malz­dorf über die vie­len Hit-Ti­tel, die er auch für an­de­re Künst­ler ge­schrie­ben hat Vin­cent & Fernando ge­wan­nen 2009 den Grand Prix der Volksmusik 2004 hol­ten Die La­di­ner den Berg­kris­tall mit „Beu­ge dich vor grau­em Haar“Ma­rio & Chris­toph(da­mals „Al­pen­trio Ti­rol“) be­ka­men 1991 den Berg­kris­tallNorbert Rierund Os­wald Satt­ler – die stol­zen Ge­win­ner von 1990 und 2000

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.