KLAUS & KLAUS VON GRÜNKOHL UND FEINRIPP

Mit den Songs des Kult-Du­os aus dem ho­hen Nor­den wird aus je­der Fe­te ei­ne su­per Me­ga-Sau­se

Stadlpost - - Stadl Inhalt -

STADLPOST: Mo­in mo­in Klaus, sie sind ja nun ein Ur­ge­stein der Un­ter­hal­tungs-Mu­sik. Wie und wann ging das ei­gent­lich so rich­tig los?

KLAUS BAUMGART: Mir war früh klar: Be­ruf, Hei­ra­ten, Haus ab­zah­len und sich auf den Ur­laub freu­en, soll­ten nicht die ein­zi­gen Baustei­ne mei­nes Le­bens sein. Ich woll­te Ab­wechs­lung! Wäh­rend mei­ner Bun­des­wehr­zeit ar­bei­te­te ich schon als DJ, be­kam dann nach mei­ner Di­enst­zeit ein lu­kra­ti­ves An­ge­bot in ei­ner Dis­co. Mei­ne El­tern wa­ren nicht so be­geis­tert, aber ich hat­te ei­ne su­per Zeit: Hab mich in ei­nem Sarg auf die Büh­ne tra­gen las­sen, aus dem ich dann aus­ge­stie­gen bin, um die Plat­ten auf­zu­le­gen. Die Be­su­cher­zah­len ha­ben sich er­freu­lich er­höht! Zu­mal ich je­des­mal im Sarg 10 „Bon­gos“kipp­te, ein Schnaps-Misch­ge­tränk.

STADLPOST: Und wie ging es da­nach be­ruf­lich für sie wei­ter?

KLAUS BAUMGART: Dann be­kam ich ein An­ge­bot, als Ani­ma­teur auf Ibi­za zu ar­bei­ten. Ich dach­te, das sei das­sel­be wie ei­ne Ani­mier­da­me – nur eben für Frau­en (lacht). Ich hat­te ver­schie­de­ne Jobs, und ir­gend­wann lern­te ich den ita­lie­ni­schen Sän­ger „Bi­no“ken­nen, der ge­ra­de mit „Ma­ma Leo­ne“ei­nen Rie­sen­hit hat­te. Ich mach­te sein Ma­nage­ment, bis ich den Pro­du­zen­ten Rei­ner Fel­sen traf und ei­ne ers­te Sing­le bei ihm auf­neh­men konn­te. So ging das los.

STADLPOST: 1985 dann der Druch­bruch mit „An der Nord­see­küs­te“. Sie sind schon ein al­ter Ha­se im Ge­schäft … KLAUS BAUMGART: Al­ler­dings. Ich ha­be schon ei­ne Men­ge er­lebt. Bis 1997 war ich ja mit Klaus Büch­ner, dem ers­ten Klaus, un­ter­wegs. Bei ei­nem Kon­zert lief er plötz­lich mit frei­em Ober­kör­per und in Feinripp-Un­ter­ho­sen über die Büh­ne, wäh­rend dort noch Cos­ta Corda­lis spiel­te. Die Leu­te sind aus­ge­flippt und johl­ten. Cos­ta dach­te, der Ap­plaus gilt ihm und hau­te noch mehr in die Sei­ten sei­nes Ban­jos (lacht).

STADLPOST: Man nennt euch auch die ,Rol­ling Sto­nes von der We­ser‘ ... KLAUS BAUMGART: Wir co­vern ja auch Rock‘n‘Roll-Klas­si­ker und ha­ben so­gar schon mit Stars wie Da­ve Dee oder Man­go Jer­ry im Du­ett ge­spielt.

STADLPOST: Dieter Tho­mas Heck ha­ben sie si­cher gut ge­kannt?

KLAUS BAUMGART: Na klar, die „Nord­see­küs­te“ha­ben wir schließ­lich zum ers­ten Mal bei ihm in der ZDF-Hit­pa­ra­de prä­sen­tiert. Er hat­te das un­glaub­li­che Ta­lent, auch un­be­kann­te Künst­ler so an­zu­kün­di­gen, dass man dach­te, da kommt ein Su­per­star! Jetzt ist auch er lei­der ge­gan­gen. Die Ein­schlä­ge kom­men nä­her …

STADLPOST: Ihr seid auch in Chi­na ganz groß – wie kam das?

KLAUS BAUMGART: Da wur­den wir vom da­ma­li­gen Thys­sen-Krupp-Chef für ih­re Stand­or­te dort en­ga­giert. Sie woll­ten dort mal was an­de­res als ihr tra­di­tio­nel­les Oktoberfest ma­chen. Und so kam es zum „Grün­kohl­fest“. Die Chi­ne­sen flip­pen da völ­lig aus! Vor al­lem, bei der Wahl zum „Grünkohl-Kö­nig“und beim „Grünkohl-Lied“!

Die Stim­mungs­ka­no­nen Klaus Baumgart und Claas Vogt er­hiel­ten im März den „Bal­ler­mann Award 2018“für ihr Le­bens­werk

1991 hei­ra­te­te der Sän­ger sei­ne Traum­frau Ilo­na. Dieter Tho­mas Heck fei­er­te mit

■Der Schla­ger­sen­der „ra­dio B2“ging An­fang Ju­li mit ei­ner Par­ty in Ham­burg auf Sen­dung. Ers­te Gäs­te: Klaus & Klaus mit dem Kra­cher „An der Nord­see­küs­te“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.