DAS BLAUE LAND IM RAUSCH DER FAR­BEN

Das Blaue Land rund um den Künst­ler­ort Murnau in den baye­ri­schen Voral­pen prä­sen­tiert sich im Herbst von sei­ner be­son­ders stim­mungs­vol­len Sei­te. Kein Wun­der, dass schon im­mer nam­haf­te Künst­ler die far­ben­präch­ti­ge Land­schaft auf Lein­wand bann­ten. Da­zu gibt

Stadlpost - - Stadl Inhalt -

Rei­sen Sie mit uns in ei­ne ganz be­son­de­re Re­gi­on: Das Blaue Land er­streckt sich rund um das Künst­ler­städt­chen Murnau in den baye­ri­schen Voral­pen. Zu den Or­ten ge­hö­ren

Egl­fing, Groß­weil, Murnau, Rieg­see und Ohl­stadt, Schwai­gen-Gra­fe­na­schau, See­hau­sen, Spat­zen­hau­sen und Uf­fing. Kul­tur­lieb­ha­ber be­ge­ben sich auf die Spu­ren der Künst­ler­ver­ei­ni­gung „Der Blaue Rei­ter“, die hier ih­re Wahl­hei­mat und In­spi­ra­ti­on fan­den. Bei Na­tur­freun­den ste­hen Wan­de­run­gen durchs Murnau­er Moos oder in die um­lie­gen­de Berg­land­schaft min­des­tens eben­so hoch im Kurs wie aus­ge­dehn­te Rad-Tou­ren rund um den Staf­fel­see oder zu an­de­ren schö­nen Fle­cken.

Wer mehr über die Re­gi­on, ih­re Kunst und Kul­tur so­wie ih­re Ge­schich­te er­fah­ren möch­te, be­gibt sich am bes­ten auf die „Kul­tur­mei­le“. An 13 Hots­pots im Blau­en Land wer­den die In­for­ma­tio­nen nicht nur sicht-, son­dern auch hör­bar, so dass Ur­lau­ber auf ei­ne span­nen­de Zei­t­rei­se ge­hen kön­nen. Ein An­ruf un­ter der auf ei­ner ei­ge­nen In­fo­ta­fel an­ge­ge­be­nen Te­le­fon­num­mer ge­nügt. Und das rund um die Uhr – vom Schloss­mu­se­um Murnau und Mün­ter-Haus über das Haupt- und Lan­des­ge­stüt Schwai­gan­ger bis zum Frei­licht­mu­se­um Glent­lei­ten. Ei­nen Über­blick über die ge­sam­te Kul­tur­mei­le gibt die Bro­schü­re „Mein Kul­tur­ge­nuss“, die an den Tou­rist-In­for­ma­tio­nen er­hält­lich ist oder on­line be­stellt wer­den kann. Wann grün­de­te sich die Künst­ler­be­we­gung „Der Blaue Rei­ter“? War­um er­bau­te Bau­er Hein­rich der Ge­mein­de Gra­fe­na­schau ei­ne Kir­che? Und wie alt ist ei­gent­lich das Ram­sach­kir­cherl im Murnau­er Moos? Die­se und wei­te­re Fak­ten er­fah­ren Gäs­te im Blau­en Land an den 13 Sta­tio­nen der Kul­tur­mei­le, die zu den schöns­ten Fle­cken der Re­gi­on füh­ren. „Ide­al für ei­nen Aus­flug mit der gan­zen Fa­mi­lie, der bes­ten Freun­din oder ein­fach als So­lo-Pro­gramm“, er­klärt Si­mon Bau­er, Des­ti­na­ti­ons­ma­na­ger Blau­es Land. Ein zu­sätz­li­ches Plus: Im Herbst ist das Far­ben­spiel von Son­ne, gelb-oran­gen Blät­ter­dä­chern, tief­blau­en Se­en und aus­ge­dehn­ten Mo­or­land­schaf­ten be­son­ders schön.

„Die Strahl­kraft von Se­en und Ber­gen, die hie­si­ge Kunst- und Mu­sik­sze­ne und die Auf­ge­schlos­sen­heit der Ein­hei­mi­schen – al­les Mo­ti­ve, die mich an Murnau und das Blaue Land fes­seln.“Wil­helm Mans­ke (* 1951), Schau­spie­ler

„Wer sich auf die Kul­tur­mei­le be­gibt, soll­te die Ka­me­ra im­mer griff­be­reit ha­ben“, er­zählt Si­mon Bau­er, der selbst ein pas­sio­nier­ter Fo­to­graf ist.

Be­son­ders ein­drucks­voll zeigt sich das Frei­licht­mu­se­um Glent­lei­ten, das den länd­li­chen All­tag der Men­schen in Ober­bay­ern der ver­gan­ge­nen 500 Jah­re ver­mit­telt – mit rund 60 his­to­ri­schen Häu­sern, Werk­stät­ten, Müh­len und Alm­ge­bäu­den. Auf dem knapp 40 Hekt­ar gro­ßen Ge­län­de tum­meln sich Zie­gen, Scha­fe, Gän­se, Pfer­de und Rin­der. Im­mer wie­der öff­nen sich spek­ta­ku­lä­re Aus­sich­ten auf Ber­ge und Se­en des Blau­en Lan­des. Spe­zi­ell für Fa­mi­li­en gibt es zahl­rei­che An­ge­bo­te zum Mit­ma­chen und Ent­de­cken.

Pfer­de­nar­ren da­ge­gen be­su­chen das Haupt- und Land­ge­stüt Schwai­gan­ger, das auf über 1.000 Jah­re Pfer­de­hal­tung zu­rück­blickt. Bei Füh­run­gen wer­den Stal­lun­gen und Reit­hal­len ge­zeigt so­wie die ver­schie­de­nen Pfer­de­ras­sen er­klärt, die hier ge­züch­tet wer­den. Wer sich lie­ber für den „Blau­en Rei­ter“in­ter­es­siert, be­sucht das Schloss­mu­se­um in Murnau und taucht in die Wer­ke der Avant­gar­dis­ten ein. Ei­nen Ein­blick in den All­tag der Künst­ler bie­tet das Mün­ter-Haus in Murnau. Hier leb­te Was­si­ly Kan­dis­ky ge­mein­sam mit sei­ner Le­bens­ge­fähr­tin Ga­b­rie­le Mün­ter – ein be­son­de­res Au­gen­merk liegt auf den Mö­beln, die von bei­den far­ben­froh be­malt wur­den.

Fas­zi­na­ti­on Murnau­er Moos: Im größ­ten zu­sam­men­hän­gen­den und weit­ge­hend ur­sprüng­li­chen Mo­or­ge­biet Mit­tel­eu­ro­pas herrscht noch ein gro­ßer Reich­tum an Pflan­zen- und Tier­ar­ten, die es wo­an­ders schon lan­ge nicht mehr gibt Die Künst­ler der Be­we­gung „Der Blaue Rei­ter“leb­ten vor dem Ers­ten Welt­krieg in der Voral­pen­land­schaft zwi­schen Ko­chel am See und Murnau am Staf­fel­see. In­spi­riert von der Land­schaft voll­zog sich dort ein künst­le­ri­scher Um­bruch. Welt­be­rühmt: „Blau­es Pferd 1“von Franc Marc (1911).

Der Rieg­see bei Murnau, ei­ner der wärms­ten Ba­de­se­en Bay­erns, ist der idea­le Ort, um bis in den HerbstBa­de­ver­gnü­gen zu er­le­ben

Ober­halb des Rieg­sees: An der An­hö­he in Aid­ling, wo die­se klei­ne Ka­pel­le steht, soll sich der Sa­ge nach ei­ne Kult­stät­te der Früh­lings­göt­tin Osta­ra be­fun­den ha­ben

Ob lang oder kurz, leicht oder schwer - je­der fin­det im Blau­en Land die pas­sen­den Tou­ren

Im Murnau­er Moos fin­detsich ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Pflanzenwelt. Wie et­wa die Si­bi­ri­sche Schwert­li­lie

Über 60 original er­hal­te­ne Ge­bäu­de ma­chen den länd­li­chen All­tag der Men­schen Ober­bay­erns im Frei­licht­mu­se­um Glent­lei­ten be­greif­bar Die Häu­ser des Frei­licht­mu­se­ums er­zäh­len mit ih­rer Ein­rich­tung und den Spu­ren ver­gan­ge­ner Ge­ne­ra­tio­nen ih­re ei­ge­ne Ge­schich­te

Hö­he­punkt im Früh­jahr: Die Fron­leich­nams­pro­zes­si­on am Staf­fel­see bei Murnau be­ginnt und en­det mit dem Über­set­zen auf die In­sel im See

Die denk­mal­ge­schütz­te Fuß­gän­ger­zo­ne mit his­to­ri­scher Alt­stadt und Schloss­mu­se­um

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.