SCHWEDISCHE LICHTSPIELE

Der Um­zug aufs Land hat sich ge­lohnt. Das Haus der Bratts er­in­nert an ein Baum­haus mit­ten in der Na­tur.

20 Private Wohntraeume - - SCHWEDEN LIDINGÖ - In­di­vi­du­el­le Ein­rich­tung braucht Zeit und vor al­lem ein gu­tes Ge­spür.

Kla­re Kon­tras­te ge­ben den Ton an, wert­vol­le Erb­stü­cke ver­brei­ten Ele­ganz.

El­sa Bratts Mot­to lau­tet: Mit Bauch­ge­fühl zur rich­ti­gen Ein­rich­tung. Ein Mot­to das sich aus­ge­zahlt hat. „Die Ein­rich­tung muss sich gut an­füh­len und mei­ne Gäs­te sol­len sich bei uns wie zu Hau­se füh­len“, sagt die Drei­fach­ma­ma. 2008 ent­deck­ten El­sa Bratt und ihr Mann im schwe­di­schen Li­din­gö das per­fek­te Fa­mi­li­en­idyll mit gro­ßem Garten. „Ich wuss­te so­fort, dass ich hier woh­nen woll­te. Der Garten war traum­haft, und das al­te Häu­schen hat mich ein­fach um­ge­hau­en“, er­in­nert sie sich. Im In­ne­ren des Hau­ses wur­de viel Wert auf ei­ne of­fe­ne und hel­le Raum­ge­stal­tung ge­legt:

Kü­che, Ess­zim­mer­und Ein­gangs­be­reich ge­hen in­ein­an­der über, so­dass sich da­sTa­ges­licht op­ti­mal ver­tei­len kann. Mit grof­len Fens­tern und ei­ner Ver­bin­dungs­tür zur Ter­ras­se ist das Wohn­zim­mer im Som­mer wie im Win­ter ein licht­durch­flu­te­ter und ge­müt­li­cher Treff­punkt. Ei­nen fes­ten Ein­rich­tungs­stil ver­folgt die Schwe­din aber nicht. „Wenn ich einMö­bel­stück oderAc­ces­soire kau­fe, dann ist es für die Ewig­keit.“Die meis­ten Stü­cke be­glei­ten sie schon vie­le Jah­re und fast al­le ha­ben ei­nen Hin­ter­grund. Ei­ni­ge sind Erb­stü­cke, an­de­re Mit­bring­sel von Rei­sen: Ein chi­ne­si­schesMan­da­rin-Ge­mäl­de von ih­re­mGrof­lva­ter, 150 Jah­re al­te Ess­tisch­stüh­le von ih­rer Ur­grof­lmut­ter oder ein Flecht­korb aus Ma­rok­ko. „Ich lie­be Din­ge, die ei­ne Ge­schich­te ha­ben, die sich über Ge­ne­ra­tio­nen hin­weg fort­führt un­d­von je­dem Ein­zel­nen ein Stück wei­ter­ge­führt wird.“In ih­rem Zu­hau­se er­zählt fast je­der Raum ei­ne Fa­mi­li­en­ge­schich­te. „Ei­ne in­di­vi­du­el­le Ein­rich­tung braucht Zeit und vor al­lem ein gu­tes Ge­spür“, er­klärt sie. El­sasAu­ge und Händ­chen

für Stil­vol­les und Schö­nes ver­dankt sie ih­rer Mut­ter. Sie ist ge­lern­te In­te­ri­or De­si­gne­rin und führ­te ei­nen ei­ge­nen Ein­rich­tungs­la­den, als El­sa noch klein war. Glück­li­cher­wei­se teilt ihr Mann dieVor­lie­be für äs­the­ti­sche Ein­rich­tung mit ihr. „Mein Mann und ich ha­ben viel Er­fah­rung in Sa­chen In­te­ri­or De­sign, des­we­gen ha­ben wir den Grofl­teil der Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten selbst über­nom­men“, be­merkt El­sa stolz. Vor dem Ein­zug hat­te sich das Paar vor­ge­nom­men, die Kü­che­kom­plett zu re­no­vie­ren, aber es er­kann­te schnell, dass sich hin­ter der al­ten Kü­che ein ech­ter Dia­mant ver­barg und ent­schied sich des­halb, sie zu be­hal­ten. „Ich ver­su­che aus al­lem das Bes­te her­aus­zu­ho­len. Ich fin­de es toll, im Garten mei­ne ei­ge­nen Blu­men pflü­cken zu kön­nen und da­mit et­was so Schö­nes und Ein­fa­ches zu zau­bern“, lä­chelt El­sa. „Auf­ler­dem ist die Gar­ten­ar­beit auch ein rich­tig gu­tesWork­out.“Vie­le Bäu­me, Sträu­cher und mehr­jäh­ri­ge Pflan­zen wa­ren vor ih­rem Ein­zug be­reits vor­han­den, und je­des Jahr lässt

Je­des Zim­mer ver­fügt über gro­ße Fens­ter. Das Haus ist das gan­ze Jahr über hell.

TEXT: SO­PHIE RÖSSLER/MO­NI­KA STÅLBERG I FOTOS: AN­NE NYBLAEUS

DIE BEWOHNERIN El­sa Bratt lebt zu­sam­men mit ih­rem Mann und den drei Kin­dern im schwe­di­schen Li­din­gö. 1) GESCHICHTSTRÄCHTIGES HEIM: Als El­sa Bratt das klei­ne Häu­schen 2008 kauf­te, war es schon knapp 100 Jah­re alt. 2) ZU­HAU­SE IST ES AM SCHÖNS­TEN: Ih­re Zeit da­heim ge­nießt die jun­ge Mut­ter in vol­len Zü­gen – am al­ler­liebs­ten mit ih­rer Fa­mi­lie und Freun­den um sich her­um. 3) GAR­TEN­AR­BEIT ZAHLT SICH AUS: Es gibt nichts Schö­ne­res als Blu­men aus dem ei­ge­nen Garten. Fri­sches Grün und leuch­ten­de Blü­ten, wo­hin das Au­ge reicht. 4) LIEBLINGSPLATZ IM SOM­MER: Blü­hen­de Pflan­zen und bun­te Tex­ti­li­en be­le­ben die ge­müt­li­che Holz­ter­ras­se der Bratts.

BUN­TE AUS­WAHL: Von Kis­sen kriegt El­sa nie ge­nug. Al­le sind von Pier­re & Pe­ters.

ENT­SPAN­NUNG PUR: El­sas Be­geis­te­rung für Stüh­le lässt klei­ne Re­lax-Ecken ent­ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.