Mas­siv­holz für ei­nen be­son­de­ren Raum: PRO­JEKT WEIN­KEL­LER

Mar­kus Stritt von BAUR Wohn­fas­zi­na­ti­on er­klärt, was ei­nen ge­lun­ge­nen, zeit­ge­mä­ßen Wein­kel­ler aus­zeich­net.

20 Private Wohntraeume - - SPECIAL MASSIVHOLZ -

Herr Stritt, wel­cher Wein­kel­ler-Gestal­tungs­stil gibt aus Ih­rer Sicht der­zeit den Trend vor?

Wir er­ken­nen ei­nen ganz kla­ren Trend hin zum ei­ge­nen, per­sön­li­chen Stil. Un­se­re Kun­den wol­len sich nicht an ei­ner mo­di­schen Stil­rich­tung ori­en­tie­ren, son­dern ih­ren ei­ge­nen zum Aus­druck brin­gen. Die nie da­ge­we­se­ne Viel­falt an Ma­te­ria­li­en un­ter­stützt die­sen Trend be­son­ders. Die Zei­ten feuch­ter, dunk­ler Wein­kel­ler sind vor­bei. Man wünscht sich ei­nen „Wohn“Wein­kel­ler mit Charme.

... und Mas­siv­holz ge­hört zu den zeit­ge­mä­ßen Gestal­tungs­ma­te­ria­li­en?

Ja, de­fi­ni­tiv. Ech­tes Ei­chen­holz ist seit je­her der Klas­si­ker, wel­cher sich nach wie vor sehr gro­ßer Be­liebt­heit er­freut. Aber kei­nes­falls dun­kel ge­beizt und mit auf­wen­di­gen Schnit­ze­rei­en ver­se­hen, son­dern in sei­nem hel­len, na­tür­li­chen Ton und vor al­lem schnör­kel­los. Die Kom­bina­ti­on mit St­ein und Glas lässt sehr viel Spiel­raum für in­di­vi­du­el­le Gestal­tungs­frei­heit. Mo­der­ne Licht­kon­zep­te las­sen den Wein­kel­ler freund­lich wir­ken und set­zen stim­mungs­vol­le Ak­zen­te.

Muss ein Wein­kel­ler, wie der Na­me schon sagt, im­mer in ei­nem Kel­ler­raum ge­stal­tet wer­den?

Frü­her mach­te dies, durch die vie­len Vor­zü­ge, wel­che ein Kel­ler­raum hier­für bot, durch­aus Sinn. Die heu­ti­ge Kli­ma­tech­nik er­mög­licht je­doch den Ein­bau auch in an­de­ren Räu­men des Hau­ses. So kann der „Wein­kel­ler“heu­te di­rekt ne­ben der Kü­che oder dem Wohn­zim­mer ein­ge­rich­tet wer­den – ganz so wie es ge­fällt und wo sich der Platz hier­für bie­tet.

Sie spra­chen von ei­nem „Wohn“Wein­kel­ler. Kön­nen Sie das viel­leicht et­was ge­nau­er be­schrei­ben?

Vie­le un­se­rer Kun­den sind Samm­ler, wel­che viel Geld in ed­le Wei­ne oder aber auch Whis­key o. ä. an­le­gen. Da­bei kom­men statt­li­che Sum­men zu­sam­men. Wel­cher Samm­ler möch­te die­se Schät­ze schon im dunk­len, feuch­ten Kel­ler ge­nie­ßen oder Freun­den prä­sen­tie­ren. Es ist ge­wünscht, die­sen klei­nen „Schät­zen“den pas­sen­den Rah­men zu ver­lei­hen. Da be­kommt ein ech­ter „Mas­san­dra 1775“oft­mals ei­ne ei­ge­ne La­ger­ni­sche und wird mit ei­nem Spot per­fekt in­sze­niert. Man möch­te sei­ne Freu­de heu­te ger­ne tei­len und da­bei muss das Am­bi­en­te ein­fach pas­sen und ein­la­dend sein.

Wie viel Platz soll­te man grund­sätz­lich für ei­nen Wein­kel­ler pla­nen?

Nun, das hängt ganz da­von ab, wie groß Ih­re Samm­lung ed­ler Trop­fen ist und noch wer­den soll bzw. ob ein Raum nur zur La­ge­rung oder auch zur De­gus­ta­ti­on ge­nutzt wer­den soll. Grund­sätz­lich kön­nen aber auch schon klei­ne­re Räu­me hier­für Ver­wen­dung fin­den.

MAR­KUS STRITT, Ver­triebs­lei­ter In­nen­aus­bau/Ho­tel bei BAUR Wohn­fas­zi­na­ti­on, www.baur-bwf.de

Holz­art: Nuss­baum

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.