Neu­er Groß­ak­tio­när für Daim­ler?

„Chi­ne­si­scher Mil­li­ar­där Li Shu­fu könn­te bald schon größ­ter An­teils­eig­ner sein“

Acher- und Bühler Bote - - Wirtschaft -

Ber­lin (AFP). Als ers­ter chi­ne­si­scher In­ves­tor will der Mil­li­ar­där Li Shu­fu ei­nem Zei­tungs­be­richt zu­fol­ge beim Stutt­gar­ter Au­to­mo­bil­kon­zern Daim­ler ein­stei­gen.

Li pla­ne den Er­werb ei­nes mil­li­ar­den­schwe­ren Ak­ti­en­pa­kets von Daim­ler über sein Un­ter­neh­men Zhe­jiang Gee­ly Hol­ding Group, be­rich­tet die „Bild am Sonn­tag“. Dem­nach könn­te Li so­gar zum größ­ten An­teils­eig­ner auf­stei­gen. Bis­lang ist das der Staats­fonds von Ku­wait mit rund 6,8 Pro­zent der Daim­lerAk­ti­en.

Li Shu­fu führt dem Be­richt zu­fol­ge ein welt­wei­tes Au­to­im­pe­ri­um mit den Mar­ken Vol­vo, Lo­tus, Gee­ly und Lon­don Ta­xi und gilt als ei­ner der reichs­ten Män­ner Chi­nas. Laut „BamS“gab es be­reits ein Tref­fen zwi­schen Li Shu­fu und Daim­ler-Vor­stands­chef Die­ter Zet­sche. Dem­nach will der chi­ne­si­sche In­ves­tor mit Daim­ler ein Bünd­nis ge­gen die In­ter­net-Gi­gan­ten schmie­den. Nur so kön­ne nach Über­zeu­gung des Chi­ne­sen der An­griff von Kon­zer­nen wie App­le und Goog­le auf die Fahr­zeug­bran­che ab­ge­wehrt wer­den. Daim­ler geht mit sei­ner so­eben vor­ge­stell­ten neu­en A-Klas­se in ei­ne In­ter­net-Of­fen­si­ve.

BE­GEHR­TER STERN: Bis­lang ist der Staats­fonds von Ku­wait mit 6,8 Pro­zent der größ­te Daim­ler-Ak­tio­när. Nach ei­nem Me­dien­be­richt will die­sen An­teil ein chi­ne­si­scher In­ter­es­sent über­trump­fen. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.