Wuch­tig und tak­tisch fle­xi­bel

FCA be­en­det Frank­furts Aus­wärts­er­folgs­se­rie

Acher- und Bühler Bote - - Sport -

Augs­burg (dpa). Als die Augs­bur­ger Pro­fis sich aus­gie­big vor ih­rer Kur­ve für ei­nen mit­rei­ßen­den Auf­tritt fei­ern lie­ßen, such­ten die aus­ge­brems­ten Frank­fur­ter ge­frus­tet nach Er­klä­run­gen. „Das war er­nüch­ternd. Wir ha­ben uns von der ers­ten Mi­nu­te den Schneid ab­kau­fen las­sen“, sag­te Sport­di­rek­tor Bru­no Hüb­ner nach dem 0:3 (0:1) beim FC Augs­burg. „Ab­ha­ken – es geht ja Mitt­woch schon wei­ter.“Dann steht das Vier­tel­fi­na­le im DFB-Po­kal ge­gen den FSV Mainz 05 an.

Die glän­zend ein­ge­stell­ten Augs­bur­ger zeig­ten sich auch oh­ne den ver­letz­ten Top­stür­mer Al­f­red Finn­bo­ga­son in Tor­lau­ne und ver­hin­der­ten den Sprung der Ein­tracht auf den zwei­ten Ta­bel­len­rang. Ja-Cheol Koo (19.), Micha­el Gre­go­ritsch mit sei­nem neun­ten Sai­son­tor (76.) und Mar­co Rich­ter (89.) sorg­ten für den ver­dien­ten Augs­bur­ger Er­folg. „Augs­burg hat uns mit den Ba­sics des Fuß­balls be­siegt. Lei­den­schaft, Ein­stel­lung, Kampf und zwei­te Bäl­le“, zähl­te es Trai­ner Ni­ko Ko­vac nach der erst zwei­ten Aus­wärts­nie­der­la­ge der Sai­son auf. „Wenn wir nicht am An­schlag sind, ist es für die Ein­tracht schwie­rig.“

Das Augs­bur­ger Team von Trai­ner Ma­nu­el Baum zeig­te sich un­be­ein­druckt von den Aus­fäl­len der Leis­tungs­trä­ger Finn­bo­ga­son und Jef­frey Gou­we­lee­uw so­wie dem Är­ger um den aus­sor­tier­ten Da­ni­el Opa­re. Der Au­ßen­ver­tei­di­ger aus Gha­na soll sich nach dem Zer­würf­nis mit dem FCA ei­nen neu­en Club su­chen. „Es geht ganz klar um Wer­te“, sag­te Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter und nann­te et­was „Ehr­lich­keit, ei­ne ge­wis­se Team­fä­hig­keit“. „Das sind die Din­ge, die in den letz­ten Wo­chen nicht ge­passt ha­ben.“

Um­so wich­ti­ger war den Augs­bur­gern der ge­schlos­sen gu­te Auf­tritt der Mann­schaft. „Bei uns geht es nur im Kol­lek­tiv und das ha­ben wir von der ers­ten Mi­nu­te an ge­zeigt“, sag­te Ka­pi­tän Da­ni­el Bai­er. Bai­er war auch an der Füh­rung be­tei­ligt. Nach ei­nem Frei­stoß von Phil­ipp Max aus dem Halb­feld wur­de die Di­rekt­ab­nah­me des Ka­pi­täns noch ab­ge­wehrt. Ge­dan­ken­schnell schnapp­te sich Koo aber den Ball, schloss tech­nisch ver­siert zu sei­nem zwei­ten Sai­son­tor ab. Gäs­te-Tor­hü­ter Lu­kas Hra­de­cky war in sei­nem 100. Ein­tracht-Pflicht­spiel macht­los. Der muss­te noch zwei wei­te­re Ma­le hin­ter sich grei­fen. Nach Kopf­ball­vor­la­ge Cai­u­bys er­höh­te Gre­go­ritsch auf 2:0. Es kam noch schlim­mer für die Ein­tracht: Rich­ter traf mit sei­nem ers­ten Bun­des­li­ga-Tor im zwei­ten Spiel noch zum 3:0. „Wenn die Fans ihn nach dem Spiel ru­fen, hat man ein biss­chen gla­si­ge Au­gen“, sag­te Baum über das Tor-De­büt des 20-Jäh­ri­gen.

Nur ein Gäs­te­spie­ler konn­te der Par­tie et­was Po­si­ti­ves ab­ge­win­nen. Mar­co Fa­bián kam nach lan­ger Ver­let­zungs­pau­se we­gen ei­ner Band­schei­ben­ope­ra­ti­on erst­mals in die­ser Sai­son zum Ein­satz. „Es war ein wich­ti­ger Mo­ment, weil ich die Chan­ce hat­te, wie­der auf dem Platz zu ste­hen“, be­schrieb es der Me­xi­ka­ner.

ZU SEL­TEN DIE STIRN GE­BO­TEN ha­ben die Frank­fur­ter mit Her­nan­dez Sale­ce­do (links) den Augs­bur­ger Gast­ge­bern mit Tor­schüt­ze Micha­el Gre­go­ritsch. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.