We­nig Ge­wer­be­flä­chen

Die 24 Kom­mu­nen im Land­kreis Aichach-Fried­berg tun sich der­zeit schwer, über­haupt noch Area­le für Fir­men zu fin­den. Wor­an das liegt und wel­che Fol­gen es für die Ent­wick­lung des Wit­tels­ba­cher Lan­des ha­ben kann

Aichacher Nachrichten - - Erste Seite - VON UTE KROGULL (mit cli)

Ge­wer­be­flä­chen sind im Wit­tels­ba­cher Land Man­gel­wa­re. Die 24 Kom­mu­nen tun sich der­zeit schwer, noch Area­le für Fir­men zu fin­den.

Aichach Fried­berg Ver­gan­ge­ne Wo­che prä­sen­tier­te sich das Wit­tels­ba­cher Land in Mün­chen auf der Im­mo­bi­li­en­mes­se Ex­po Re­al. In ei­ner Bro­schü­re wur­den da­für ver­füg­ba­re Ge­wer­be­flä­chen zu­sam­men­ge­stellt. Doch: Es gibt kaum noch wel­che. Nur im Ge­wer­be­park Aichach Da­sing, in Da­sing sel­ber, Af­fing, Fried­berg, Me­ring, Ried und Tod­ten­weis sind noch Area­le im An­ge­bot oder Vor­be­rei­tung (sie­he Gra­fik). An­ge­bot und Nach­fra­ge klaf­fen im­mer wei­ter aus­ein­an­der. So sagt Pe­ter Lint­ner, bei der In­dus­trie­und Han­dels­kam­mer Schwa­ben für Stand­ort­po­li­tik ver­ant­wort­lich: „In den letz­ten Jah­ren gab es ei­ne star­ke Wachs­tums­dy­na­mik an der Tech­no­lo­gie-Ach­se Karls­ru­he – Ulm – Mün­chen.“Und die hie­si­ge Re­gi­on ha­be hier­bei das größ­te Wachs­tum an Ar­beits­plät­zen er­zielt. Ge­ra­de ent­lang der A 8, sei es in Da­sing oder dem Augs­bur­ger Raum, ex­pan­die­re die Wirt­schaft – und da­mit die Bau­tä­tig­keit. Auch Da­nie­la Eder, Wirt­schafts­re­fe­ren­tin am Land­rats­amt Aichach-Fried­berg, spricht von „deut­lich mehr An­fra­gen“als vor ei­ni­gen Jah­ren. Für die Ge­mein­den sei es da­ge­gen teil­wei­se schwie­rig, noch an Flä­chen zu kom­men.

Ein Bei­spiel ist Me­ring. Hier wird ge­ra­de ein neun Hekt­ar gro­ßes Ge­wer­be­are­al na­he dem Bahn­halt St. Afra auf den Weg ge­bracht, das al­ler­dings zum größ­ten Teil an ei­ne Fir­ma ge­hen wird. Laut Bür­ger­meis­ter Hans-Die­ter Kand­ler wird es das letz­te für lan­ge Zeit sein.

Das hat Fol­gen – für die Kom­mu­ne und für Un­ter­neh­men. Kand­ler hat­te zu­letzt be­tont, er be­nö­ti­ge Ge­wer­be­steu­er­ein­nah­men für Groß­pro­jek­te wie das kirch­lich-kom­mu­na­le Ge­mein­de­zen­trum Vi­si­on 2025 im Orts­kern. An­de­rer­seits be­tont IHK-Mann Lint­ner: „Es gibt im­mer wie­der Eng­päs­se für Fir­men.“Be­son­ders schwer tun sich ihm zu­fol­ge Bran­chen mit viel Platz­be­darf und sol­che, bei de­nen Pro­ble­me mit der Nach­bar­schaft zu be­fürch­ten sind. Der Wirt­schafts­ver­tre­ter spricht sich für ei­nen „dy­na­mi­schen Be­stands­schutz“aus. Denn wenn auch Un­ter­neh­men aus dem Münch­ner Raum in die Re­gi­on ab­wan­dern, ha­be das hei­mi­sche Ge­wer­be doch den größ­ten Be­darf. Nor­ma­ler­wei­se zie­he ei­ne Fir­ma nicht mehr als 30 Ki­lo­me­ter weit um. Auch in­ner­halb ei­ner klei­nen Ge­mein­de müs­se es ei­nem Be­trieb mög­lich sein, zu ex­pan­die­ren. In Kis­sing wird das be­reits schwie­rig. Es ge­be kei­ne neu­en Flä­chen mehr, sagt Bür­ger­meis­ter Man­fred Wolf. Er setzt da­her auf die Stra­te­gie, Lü­cken zu schlie­ßen, und tritt in Ver­hand­lun­gen mit Un­ter­neh­men mit gro­ßen Grund­stü­cken. Für Wirt­schafts­re­fe­ren­tin Eder der rich­ti­ge Weg: „Man muss sich stän­dig mit dem The­ma be­schäf­ti­gen und es ak­tiv an­ge­hen.“

Fried­berg hat das in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ge­macht; gro­ße Ge- wer­be­ge­bie­te sind in Der­ching und na­he dem See ent­stan­den. Trotz­dem sagt Bür­ger­meis­ter Ro­land Eich­mann: „Im Prin­zip ha­ben wir kei­ne Flä­chen mehr. In Der­ching ist von den ver­füg­ba­ren Flä­chen ei­ne schon re­ser­viert.“Zwar sei­en noch an­de­re Area­le in Zu­kunft als Ge­wer­be­flä­chen ge­plant, doch zu schnell wol­le er nicht vor­ge­hen. Und ei­nes stellt er klar: „Mit mir wird es kei­ne Be­bau­ung öst­lich der AIC25 ge­ben.“Ein Ge­wer­be­ge­biet von der Au­to­bahn bis zum See ist für ihn kei­ne Op­ti­on. Auch wenn die Ge­wer­be­steu­er für die Stadt mit ak­tu­ell 16 Mil­lio­nen Eu­ro jähr­lich ei­ne zu­neh­mend grö­ße­re Ein­nah­me­quel­le ist, die auch nach Mei­nung des Bür­ger­meis­ters aus­ge­baut wer­den könn­te. „Wir konn­ten be­reits viel an­sie­deln, jetzt war­ten wir mal ab.“

Im Ge­wer­be­park Acht300 der Kom­mu­nen Aichach und Da­sing sind noch Flä­chen frei, aber das über 30 Hekt­ar gro­ße Ge­län­de auf dem Gal­len­ba­cher Berg füllt sich. Die sehr gu­te Ver­kehrs­la­ge lockt ins­be­son­de­re Un­ter­neh­men, die dort Wa­re um­schla­gen wol­len. Ne­ben dem Lo­gis­tik­zen­trum des Le­bens­mit­tel­dis­coun­ters Nor­ma sie­delt sich der Pa­ket- und Ex­press­dienst DPD an. Ge­plant ist ein De­pot mit ei­ner Hal­len­flä­che von rund 10000 Qua­drat­me­tern bis En­de 2021. In­ves­tiert wird ein mitt­le­rer zwei­stel­li­ger Mil­lio­nen­be­trag. Zwi­schen 250 und 300 Ar­beits­plät­ze sol­len ent­ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.