ZEIT FÜR IN­TER­NA­TIO­NA­LI­SIE­RUNG 2.0

All About Italy (Germany) - - Editorial - Marg­he­ri­ta Pi­tu­a­no

Wachs­tums­po­ten­ti­al, frucht­ba­re Märk­te und ein evo­lu­ti­ver Pro­zess. Bei der Ex­pan­si­on in neue Märk­te auf das Aus­land zu set­zen, ist ei­ne Vor­aus­set­zung für zahl­rei­che Un­ter­neh­men. Doch es gibt auch vie­le Fra­gen: Wo sind mei­ne Kun­den? Fin­den sie mein An­ge­bot zu­frie­den­stel­lend? Wie kann ich in ei­nem neu­en Markt ge­fun­den wer­den und mich durch­set­zen?

Die­se Fra­gen wer­den bei tra­di­tio­nel­len Me­tho­den mit dem Ein­satz er­heb­li­cher Bud­gets und um­fas­sen­den Markt­ana­ly­sen be­ant­wor­tet. Doch es gibt ei­ne neue Mög­lich­keit, um neue Märk­te zu ent­de­cken und zu er­obern: Das E-mail-mar­ke­ting. Es bie­tet Ana­ly­se-in­stru­men­te, um die Ka­pa­zi­tät ei­nes Ge­bie­tes in Be­zug auf die ei­ge­ne Of­fer­te ab­zu­schät­zen. Es ist tat­säch­lich ei­ne ziel­ge­rich­te­te, um­schrie­be­ne, per­sön­li­che und ef­fek­ti­ve Me­tho­de, um auf di­rek­te Wei­se mit dem ei­ge­nen Ziel­pu­bli­kum zu kom­mu­ni­zie­ren. Denn Stamm­kun­den stel­len für ein Un­ter­neh­men die Qu­el­le des Wohl­er­ge­hens dar, doch po­ten­ti­el­le Kun­den ha­ben ei­ne noch grö­ße­re Rol­le, sie be­deu­ten Wachs­tum, oder bes­ser ge­sagt, Zu­kunft. So­mit wird ei­ne Da­ten­bank mit Kon­takt­adres­sen zum wich­ti­gen In­for­ma­ti­ons­schatz. Sie kann ver­wen­det wer­den, um die Er­war­tun­gen der po­ten­ti­el­len Kun­den ken­nen­zu­ler­nen und sie zu bin­den. Die Ziel­grup­pe ist, kurz ge­sagt, der Schlüs­sel zum Er­folg. In ei­nem Bu­si­ness-to-bu­si­ness-um­feld kommt man um ei­ne um­fas­sen­de Pro­fi­lie­rung auf Pro­dukt­und geo­gra­fi­scher Ebe­ne nicht her­um, die die Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten be­güns­ti­gen sol­len. Die Qua­li­tät des Pro­duk­tes und die In­hal­te, mit de­nen sie ver­mit­telt wer­den, sind wich­tig, blei­ben aber oh­ne Er­folg, wenn sie nicht die rich­ti­gen Emp­fän­ger ha­ben. Und auf der an­de­ren Sei­te er­war­ten die Kon­su­men­ten heu­te In­hal­te, die sich an ih­re Be­dürf­nis­se und In­ter­es­sen rich­ten. In der Pra­xis ist die Fä­hig­keit, In­hal­te pünkt­lich an spe­zi­fi­sche Adres­sa­ten zu ver­sen­den, zu Zei­ten und an Or­te, an de­nen die­se nor­ma­ler­wei­se ak­tiv sind, ein gro­ßer Vor­teil, den die heu­ti­ge Tech­no­lo­gie mit dem E-mail­mar­ke­ting mög­lich macht. Wenn man ga­ran­tiert, dass Nach­rich­ten an je­ne Nut­zer­seg­men­te ver­schickt wer­den, die am ehes­ten Re­sul­ta­te er­zie­len, er­höht man die An­zahl von Klicks und die Kon­ver­si­ons­ra­te.

In Ita­li­en gibt es in die­sem Be­reich ein eta­blier­tes Un­ter­neh­men. Ban­co­mail ist die größ­te Bu­si­ness-to­busi­ness-da­ten­bank für E-mail-mar­ke­ting des Lan­des, mit über 750.000 ita­lie­ni­schen und über 8 Mio. Un­ter­neh­men welt­weit, je­weils in­klu­si­ve Mail-adres­sen. Es ist ei­ne Fir­ma, die klei­ne und mitt­le­re Un­ter­neh­men so­wie grö­ße­re Un­ter­neh­men bis zum öf­fent­li­chen Sek­tor un­ter­stützt, da­mit die­se dank ziel­ge­rich­te­ter Lis­ten für das E-mail-mar­ke­ting ih­re Kun­den er­rei­chen. Ein Un­ter­neh­men, das im ers­ten Halb­jahr ei­ne Aus­brei­tung in sechs neue Län­der vor­sieht, in je­dem mit ei­ner di­rekt ver­wal­te­ten Prä­senz. „Der Markt prä­miert das E-mail-mar­ke­ting we­gen sei­ner Wir­kung und Wirt­schaft­lich­keit. Die Trends zei­gen, dass dem E-mail-mar­ke­ting ei­ne blü­hen­de Zu­kunft be­vor steht“, be­stä­tig­te Andrea Maz­zeo, der Ge­schäfts­füh­rer von Neo­soft Ban­co­mail. „Ein Be­weis sind die 70% Bu­si­nes­suser, die be­stä­ti­gen, dass E-mails der haupt­säch­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nal mit an­de­ren Fir­men ist. Dies al­les hat uns ein er­heb­li­ches Wachs­tum er­mög­licht, mit ei­ner Halb­jah­res­bi­lanz, die ei­ne Zu­nah­me von 30% auf­weist, in Ge­gen­ten­denz zu an­de­ren di­gi­ta­len Un­ter­neh­mens­be­rei­chen.“

www.ban­co­mail.it

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.