„LA DOLCE VERSILIA“DER FA­MI­LIE MASCHIETTO

Die his­to­ri­sche Ex­klu­si­vi­tät des „Au­gus­tus“und die fa­mi­liä­re At­mo­sphä­re des „Her­mi­ta­ge“: zwei ganz un­ter­schied­li­che Ho­tels mit dem sel­ben Ziel: Gast­lich­keit

All About Italy (Germany) - - Contents - Eli­sa Ro­di

Wenn es et­was gibt, das For­te dei Mar­mi im­mer ge­tan hat, dann ist es Spu­ren zu hin­ter­las­sen: im Ge­dächt­nis de­rer, die es viel­leicht nur kurz be­sucht ha­ben, oder in der Er­in­ne­rung je­ner, die sich dort auch län­ger auf­ge­hal­ten ha­ben, und auch in sei­ner ei­ge­nen Ge­schich­te, auf­grund die­ser Au­ra von Schön­heit und Ele­ganz, von der es in all den Jah­ren durch­drun­gen wur­de. Und es ist ge­nau die At­mo­sphä­re die­ser zu­vor­kom­men­den und lie­bens­wür­di­gen Epo­che, die man spürt, wenn man in die Al­lee ein­biegt, die zu den Vil­len führt, die die tos­ka­ni­sche Küs­te ab den 20er­jah­ren zum Le­ben er­weckt ha­ben. Vil­la Pe­sen­ti und Vil­la Ag­nel­li, die ehe­ma­li­ge Vil­la Cost­an­za, die 1926 von Edu­ar­do, dem Sohn des Grün­ders von Fi­at und Va­ter von Gi­an­ni ge­kauft wur­de, er­strah­len in ih­rer Schön­heit zwi­schen den an­de­ren An­we­sen, die von Ad­li­gen, Un­ter­neh­mern, Künst­lern und In­tel­lek­tu­el­len be­vor­zugt wur­den, da sie an die­sen lu­xu­riö­sen, aber dis­kre­ten Or­ten Kom­fort und Pri­vat­sphä­re such­ten. In den ma­jes­tä­ti­schen Räu­men und weit­läu­fi­gen Gär­ten ver­brach­ten die Ag­nel­lis ih­re in die Li­te­ra­tur ein­ge­gan­ge­nen Fe­ri­en, und mit die­ser Be­geis­te­rung wuch­sen die jun­gen Ge­schwis­ter Gi­an­ni, Ma­ria So­le und Su­san­na Ag­nel­li auf. Die An­we­sen­heit der Tu­ri­ner Fa­mi­lie zog bald das Groß­bür­ger­tum an, das da­zu bei­trug, in den Vil­len von For­te dei Mar­mi die Küs­te der nörd­li­chen Tos­ka­na mit Mon­dä­ni­tät und Kultur zu be­le­ben.

Heu­te ist die Vil­la Ag­nel­li das Ho­tel Au­gus­tus Li­do: 1969 wur­de es durch die In­tui­ti­on und Krea­ti­vi­tät von Ni­no Maschietto in das Au­gus­tus Ho­tel & Re­sort in­kor­po­riert, das in den 50er-jah­ren Form an­nahm. We­ni­ge Schrit­te von der Vil­la Cost­an­za ent­fernt be­fand sich die Vil­la der Fa­mi­lie Pe­sen­ti, die 1953 von ih­rer Be­sit­ze­rin Au­gus­ta, die die Ori­gi­nal­vil­la um ei­ne Eta­ge auf­stock­te, in das Au­gus­tus Ho­tel um­ge­wan­delt wur­de, das über 20 Jah­re lang das ein­zi­ge Lu­xus­ho­tel in der gan­zen Versilia war. Um die­ses Haupt­ge­bäu­de wur­den in dem gro­ßen Park wei­te­re sie­ben Vil­len in un­ter­schied­li­chen, aber nie­mals ba­na­len Sti­len er­rich­tet, die die Hand­schrift von ge­nia­len Künst­lern und Ar­chi­tek­ten tra­gen. Der Gar­ten wird von ei­nem traum­haf­ten Pool und dem „Schiff“ver­edelt,

ei­nem mo­der­nen Ge­bäu­de in­mit­ten ei­nes Pi­ni­en­hains, des­sen lan­ge Ter­ras­sen­gän­ge an die Brü­cken von Kreuz­fahrt­schif­fen er­in­nern.

Das Au­gus­tus Ho­tel & Res­sort hält sein Ver­spre­chen, ei­nen idea­len Ur­laub zu bie­ten, da es die Be­dürf­nis­se von heu­te mit der Ele­ganz von ges­tern zu ver­bin­den weiß, denn ob­wohl die le­gen­dä­ren Fa­mi­li­en von da­mals nicht mehr dort woh­nen, hat das sü­ße Le­ben der Versilia sei­nen ehe­ma­li­gen Charme nicht ver­lo­ren.

In die­ser Oa­se der Er­ho­lung und des Wohl­stan­des ha­ben Ji­mi Hen­d­rix, Charl­ton Hes­ton, Oria­na Fal­la­ci, Eu­ge­nio Mon­ta­le, Fran­ces­co Mes­si­na, Ma­rio Mo­nicel­li, Paul An­ka und Vittorio Gass­mann ih­re Fe­ri­en weit­ab vom Ram­pen­licht ver­bracht, was auch der Struk­tur und dem Per­so­nal zu ver­dan­ken ist, das die Pri­vat­sphä­re sei­ner Gäs­te schützt, die nach wie vor den Strand durch ei­ne Un­ter­füh­rung er­rei­chen kön­nen, die von den Ag­nel­lis er­rich­tet wur­de.

Wenn schon das Schlen­dern durch die Vil­len ein Mo­ment der Ru­he ist, so kann man das Wohl­be­fin­den mit dem Fin­ger be­rüh­ren, wenn man am Strand zum Au­gus­tus Beach Club kommt, wo ein ge­heiz­ter Salz­was­ser­pool, un­ge­fähr 90 gut aus­ge­stat­te­te

Das Au­gus­tus Ho­tel & Re­sort hält sein Ver­spre­chen, ei­nen idea­len Ur­laub bie­ten zu kön­nen, denn es weiß die An­sprü­che von heu­te mit der Ele­ganz von ges­tern zu ver­bin­den.

Strand­zel­te, Well­ness­be­hand­lun­gen und Was­ser­sport den Ur­laubs­gäs­ten die ver­dien­te Er­ho­lung und die rich­ti­ge Un­ter­hal­tung schen­ken. Und wer auch im Ur­laub ak­tiv blei­ben will, dem steht ein neu­es Fit­ness­cen­ter, das un­ter Mit­ar­beit von Tech­no­gym ge­stal­tet wur­de, im „Schiff“zur Ver­fü­gung: hier fü­gen sich In­door-sport mit Out­door­sport im Park mit ei­nem Well­ness-par­cours in­ein­an­der, der bis zu den Re­stau­rants La Fon­ta­na und La Si­re­na und der neu­en Lounge Bar führt, in de­nen ver­schie­de­ne Well­ness-me­nüs an­ge­bo­ten wer­den. Raf­fi­nier­te Ge­rich­te und aus­ge­wähl­ten Ge­schmack fin­det man im Re­stau­rant Bam­bais­sa, wo Ex­klu­si­vi­tät auch beim Ser­vice und dem Am­bi­en­te re­giert. Die Fa­mi­lie Maschietto hat von den Vor­be­sit­zern die sorg­fäl­ti­ge Pfle­ge der An­la­ge und der ge­sam­mel­ten Er­in­ne­run­gen über­nom­men, die ei­ne herz­li­che At­mo­sphä­re schaf­fen und dem Rei­sen­den ei­nen Ur­laub nach Maß bie­ten, der auch für Fa­mi­li­en ge­eig­net ist. Dies gilt auch für das Her­mi­ta­ge Ho­tel & Re­sort, das eben­falls der Fa­mi­lie Maschietto ge­hört und das den Gäs­ten je­der Al­ters­klas­se ei­nen lu­xu­riö­sen Auf­ent­halt bie­tet. Das Her­mi­ta­ge ist ein 4-Ster­ne-ho­tel, das vom Grün der Gär­ten und dem Blau des leicht zu er­rei­chen­den Meers um­ge­ben ist.

Die Fa­mi­lie fin­det in der An­la­ge des Her­mi­ta­ge das er­sehn­te Gleich­ge­wicht, wäh­rend die Kin­der in ab­so­lu­ter Ru­he und Si­cher­heit den gro­ßen Spiel­platz des Ho­tels ge­nie­ßen kön­nen, des­sen Aus­stat­tung so­gar die Grö­ße­ren nei­disch wer­den lässt: drei Rut­schen, Block­hüt­ten, ein

Vol­ley­ball-feld und kin­der­ge­rech­te Pools, wo die Kin­der un­ter Auf­sicht ge­schul­ten Per­so­nals spie­len und Sport trei­ben kön­nen und ga­ran­tiert Spaß ha­ben. Wäh­rend die Er­wach­se­nen die Har­mo­nie ih­res Auf­ent­halts ge­nie­ßen, die Zim­mer, in de­nen der klas­si­sche Stil auf die Leich­tig­keit des Mo­der­nen trifft, die be­hag­li­chen Ter­ras­sen, die ins Grü­ne ge­hen, das Schwim­men im Pool und den auf­merk­sa­men Ser­vice, kön­nen die Kin­der ih­re Fan­ta­sie und Krea­ti­vi­tät bei Mal- und Ba­s­tel­kur­sen spie­len las­sen, wie auch beim Es­sen und bei der Gar­ten­ar­beit. Ein Fa­mi­li­en­ur­laub im Her­mi­ta­ge be­deu­tet auch, so­gar die Kleins­ten für Wer­te wie öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit zu sen­si­bi­li­sie­ren: vor dem Abend­es­sen emp­fängt der Kü­chen­chef die Kin­der im Ge­mü­se­gar­ten, um ih­nen den An­bau der Pflan­zen und den Ge­schmack der ein­hei­mi­schen De­li­ka­tes­sen zu er­klä­ren, die sie spä­ter es­sen dür­fen. Im Her­mi­ta­ge herrscht näm­lich die Null­ki­lo­me­ter-de­vi­se, denn die Pro­duk­te, die auf den Tisch kom­men, wer­den im ho­tel­ei­ge­nen Ge­mü­se­gar­ten an­ge­baut. Ja, hier ist Öko­lo­gie ein Wert, der be­wahrt und ge­för­dert, aber vor al­lem prak­ti­ziert wird. Aus die­sem Grund wird auch auf er­neu­er­ba­re Ener­gie ge­setzt, wes­halb das Ho­tel mit Son­nen­kol­lek­to­ren aus­ge­stat­tet ist und der Park­platz über ei­ne La­de­sta­ti­on für Elek­tro­fahr­zeu­ge ver­fügt. Die­se bei­den Sei­ten der Versilia, das Au­gus­tus und das Her­mi­ta­ge, ge­pflegt und aus­ge­baut von der Fa­mi­lie Maschietto, sind ei­ne Oa­se der Ent­span­nung, die man zu je­der Jah­res­zeit auf­su­chen kann, um die Mü­hen des All­tags am Ein­gang hin­ter sich zu las­sen und sich der Er­ho­lung und dem Ge­nuss hin­zu­ge­ben.

Mit sei­nen 4 Ster­nen ist das Her­mi­ta­ge ein per­fek­tes Ho­tel, um­ge­ben vom Grün der Gär­ten und dem Blau des Meers, das leicht zu er­rei­chen ist.

Re­lax auf den gro­ßen Ter­ras­sen des Au­gus­tus und des Her­mi­ta­ge.

Die Fas­sa­de der Vil­la Pe­sen­ti mit ih­ren blü­hen­den Bal­ko­nen, die wie Wohn­zim­mer im Frei­en be­nützt wer­den kön­nen.

Der Au­ßen­pool des Her­mi­ta­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.