ZU­RÜCK IN DIE ZU­KUNFT

All About Italy (Germany) - - Auto - www.ma­ni­fat­tu­ra­au­to­mo­bi­li­to­ri­no.it Ales­san­dro Cre­ta

Mit dem neu­en Stra­tos taucht man in die Ge­schich­te des ita­lie­ni­schen Au­to­mo­bil­sports ein. Nun ist die 2.0 – Ver­si­on des Fahr­zeugs her­aus­ge­kom­men, von dem man in den 70er-jah­ren träum­te. Die Zeit wich­ti­ger Re­sty­lings ist in der Au­to­mo­bil­bran­che an­ge­bro­chen. Nach 43 Jah­ren wird der le­gen­dä­re Stra­tos wie­der „zum Le­ben er­weckt“, der zu die­sem An­lass nur in ei­ner li­mi­tier­ten Auf­la­ge pro­du­ziert wird. Die Ma­ni­fat­tu­ra Au­to­mo­bi­li To­ri­no und der deut­sche In­dus­tri­el­le Micha­el Sto­schek wer­den nur 25 Ex­em­pla­re wie­der­auf­le­ben las­sen, die in den Hän­den der glück­li­chen Be­sit­zer auch ganz nach Be­lie­ben in­di­vi­du­ell aus­ge­stat­tet wer­den kön­nen, um dar­aus ein­zig­ar­ti­ge Samm­ler­stü­cke zu ma­chen. Das le­gen­dä­re Fahr­zeug aus dem Hau­se Lan­cia, das vor 4 Jahr­zehn­ten zu den su­per­sport­li­chen Au­tos zähl­te, kehrt tat­säch­lich auf den Markt zu­rück, und wäh­rend man dar­auf war­tet, es wie­der auf den Stra­ßen zu se­hen, hat der Gen­fer Au­to-sa­lon uns ei­nen klei­nen Vor­ge­schmack dar­auf ge­ge­ben. Wäh­rend der letz­ten Automobil-mes­se in der Schweiz war der Stra­tos ei­ner der am sehn­lichst er­war­te­ten Prot­ago­nis­ten: die Ver­si­on, die in Genf aus­ge­stellt wur­de, war das leis­tungs­fä­higs­te Mo­dell mit bis zu 550 PS. Ein Au­to, des­sen Stär­ke und Leich­tig­keit zu sei­nen Haupt­merk­ma­len ge­hö­ren: der Stra­tos kann in 3,3 Se­kun­den von 0 auf 100 km/h be­schleu­ni­gen, in 9,7 Se­kun­den 200 km/h er­rei­chen und, je nach Ver­si­on, ei­ne Höchst­ge­schwin­dig­keit zwi­schen 274 und 330 km/h er­rei­chen. Die Leich­tig­keit der Ma­te­ria­li­en ist aus­schlag­ge­bend bei die­sem Stra­tos 2.0, des­sen Ka­ros­se­rie aus koh­len­fa­ser­ver­stärk­tem Kunst­stoff es er­mög­licht, in nur 2,2 Se­kun­den von 100 km/h zum Ste­hen zu kom­men. Ei­ne Neu­auf­la­ge, die schon vor 8 Jah­ren ge­plant war, als Micha­el Sto­schek, zu­sam­men mit Pinin­fa­ri­na, das ers­te Pro­jekt für den Neu­en Stra­tos aus­ar­bei­te­te.

Nach­dem das le­gen­dä­re Au­to zwi­schen 1973 und 1978 zum ers­ten Mal in den Han­del kam, kehrt es heu­te tat­säch­lich wie­der auf den Markt zu­rück. Sei­nen ers­ten of­fi­zi­el­len Auf­tritt vor den Au­gen des Pu­bli­kums hat­te es schon 1970 auf dem Automobil-sa­lon in Tu­rin: zu die­sem An­lass wur­de das Au­to je­doch nur als zu­kunfts­träch­ti­ger Pro­to­typ vor­ge­stellt. Zu die­ser Zeit ein wirk­lich fu­tu­ris­ti­sches Fahr­zeug. Da­mals wur­den nur knapp 500 Fahr­zeu­ge pro­du­ziert, wäh­rend sich heu­te nur 25 Per­so­nen an das Steu­er die­ses le­gen­dä­ren Au­tos set­zen dür­fen. Es wer­den zwei Ver­sio­nen in den Han­del kom­men: der GT und der Sa­fa­ri.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.