Aus­ver­kauf­tes Haus beim Heinz-er­hardt-abend

Hil­ler­se: Jörn Bre­de prä­sen­tiert Sin­ni­ges und Hin­ter­sin­ni­ges im Stil des gro­ßen deut­schen Ko­mi­kers

Aller-Zeitung - - MEINERSEN -

HIL­LER­SE. High­light in Hil­ler­se: Der Kul­tur­ver­ein hol­te nun den Heinz-er­hardt-in­ter­pre­ten Jörn Bre­de auf die Büh­ne im Hil­ler­ser Hof. Be­glei­tet von Pia­nist Hel­ge Adam un­ter­hielt er das Pu­bli­kum bes­tens mit ei­ner Hom­mage an den gro­ßen Ko­mö­di­an­ten der 1950er-jah­re.

Kul­tur­ver­eins­chef Hans­her­mann Raulfs war zu­frie­den: „Wir freu­en uns über den gut ge­füll­ten Saal, ha­ben aus­ver­kauf­tes Haus.“Er dank­te auch sei­ner Cr­ew für die Un­ter­stüt­zung bei der Auf­ga­be, die gro­ße Ver­an­stal­tung zu stem­men. Die Künst­ler ha­be man da­bei vor ei­ni­ger Zeit in Braun­schweig in der Ko­mö­die am Alt­stadt­markt ge­se­hen. In Hil­ler­se sei­en sie zum ers­ten Mal. „Wir sind im­mer auf der Su­che nach gu­ten Künst­lern“, mein­te Raulfs.

Jörn Bre­de stieg dann in ge­konn­ter Heinz-er­hardt-ma­nier in sein Pro­gramm ein. Sin­ni­ges und Hin­ter­sin­ni­ges, Spä­ße, Ka­lau­er und An­ek­do­ten ge­paart mit un­ter­halt­sa­men Lied­bei­trä­gen präg­ten das Ge­sche­hen. Kost­pro­be: „Ich war im Sü­den. Da ra­gen ja die Roh­re der Ho­tels an den Strän­den ins Was­ser. Na­ja, wenn man schwimmt, trifft man dann al­te Be­kann­te. Aber heißt ja auch Co­te d’azur die Ge­gend.“Sein Pro­gramm tei­le sich üb­ri­gens in drei Tei­le: ei­nen ers­ten, ei­nen zwei­ten und ei­nen drit­ten Teil. Oder auch: A, B und C. A des­halb, weil es der An­fangs­teil sei, B sei die „Bau­se“und auf Teil C wer­de er dann spä­ter zu­rück­kom­men. Dem Pu­bli­kum ge­fiel’s. Bre­de gab den Heinz Er­hardt, oh­ne ihn ein­fach nur zu ko­pie­ren – klas­se.

Der Kul­tur­ver­ein Hil­ler­se holt im­mer wie­der be­son­de­re Künst­ler auf sei­ne Büh­ne. Auch wenn das Jahr sich dem En­de ent­ge­gen nei­ge und man mit dem Heinz-er­hardt-abend ei­gent­lich schon die letz­te Ver­an­stal­tung ge­plant ha­be, so le­ge man die­ses Mal au­ßer der Rei­he noch ein­mal nach, sag­te Raulfs. Am Mitt­woch, 6. De­zem­ber, ge­be es ab 19 Uhr ein Kon­zert mit dem Braun­schwei­ger Dom-vo­kal­ensem­ble in der Hil­ler­ser St. Vi­ti-kir­che.

CHRIS NIEBUHR

Heinz-er­hardt-abend: Der Hil­ler­ser Kul­tur­ver­ein hat­te zu der Ver­an­stal­tung ein­ge­la­den – und wur­de mit ei­nem aus­ver­kauf­ten Haus be­lohnt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.