Kein Raum mehr in Gif­horn: Droht der Ren­ten­be­ra­tung das Aus?

Su­che nach neu­em Be­ra­tungs­bü­ro im Stadt­ge­biet ge­stal­tet sich schwie­rig

Aller-Zeitung - - GIFHORN -

GIF­HORN. Kaum ein Be­ra­tungs­an­ge­bot stößt in Gif­horn auf so gro­ßes In­ter­es­se wie die Sprech­ta­ge der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung. Ex­per­ten bie­ten ih­re Hil­fe re­gel­mä­ßig im Rat­haus an. Da­mit ist es ver­mut­lich bald vor­bei. Die Stadt be­nö­tigt das Be­ra­tungs­bü­ro selbst. „Wir ha­ben Raum­not“, sagt Bür­ge­re­meis­ter Mat­thi­as Ner­lich. Müs­sen Gif­hor­ner dem­nächst zu Sprech­ta­gen nach Wolfs­burg oder Braun­schweig fah­ren?

„Es liegt nicht an uns – die Stadt hat uns mit­ge­teilt, dass für un­se­re Be­ra­ter im Rat­haus kein Platz mehr ist“, er­klärt Wolf-die­ter Bur­de, Pres­se­spre­cher der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung. Mo­men­tan fin­den die Sprech­ta­ge je­weils mon­tags und diens­tags von 8.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr in ei­nem Raum im Erd­ge­schoss statt. Wenn kein an­de­rer Stand­ort ge­fun­den wer­de, müs­se die Ren­ten­ver­si­che­rung die­sen kos­ten­lo­sen Ser­vice in Gif­horn En­de Ju­ni ein­stel­len. „Ur­sprüng­lich woll­te uns die Stadt so­gar schon En­de März raus ha­ben“, sagt Bur­de.

„Na­tür­lich sind wir auf der Su­che nach ei­nem an­de­ren und eben­falls zen­tra­len Stand­ort, doch mo­men­tan gibt es kei­ne pas­sen­de Al­ter­na­ti­ve“, be­dau­ert der Pres­se­spre­cher. Auch Ge­sprä­che mit der AOK hät­ten kein Er­geb­nis ge­bracht. Die Kran­ken­kas­se wol­le um­bau­en und ha­be kei­nen Raum für die Ren­ten­ver­si­che­rung. „Da­bei ist ge­ra­de in Gif­horn die Nach­fra­ge nach un­se­rem Ser­vice rie­sen­groß“, so Bur­de. Ter­mi­ne müss­ten Rat­su­chen­de oft Wo­chen im vor­aus fest­ma­chen, um sich be­ra­ten zu las­sen.

„Der­zeit fährt ei­ner un­se­rer Be­ra­ter aus Wolfs­burg oder Braun­schweig nach Gif­horn – schon bald müs­sen sich vie­le Gif­hor­ner selbst auf den Weg in bei­de Nach­bar­städ­te ma­chen“, glaubt Bur­de.

„Es war von An­fang an klar, dass die Nut­zung ei­nes Bü­ros im Rat­haus nur ei­ne be­fris­te­te Lö­sung ist“, be­zieht Bür­ger­meis­ter Mat­thi­as Ner­lich Po­si­ti­on. Ur­sprüng­lich hät­te die Ren­ten­be­ra­tung schon zum 31. März aus­zie­hen müs­sen. Die­sen Ter­min ha­be die Stadt noch ein­mal bis En­de Ju­ni ver­län­gert.

Ei­ne Per­spek­ti­ve für die Ren­ten­be­ra­ter sei mög­li­cher­wei­se der von der Stadt ge­kauf­te Ni­co­lai­hof. „Bis dort Bü­ros zur Ver­fü­gung ste­hen, kann es je­doch noch Mo­na­te dau­ern“, so Ner­lich.

DPA

Ren­ten­be­ra­tung: in Gif­horn fällt bald der Be­ra­tungs­raum weg – dann müss­ten Kun­den für die Be­ra­tung in die Nach­bar­städ­te fah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.