Das Spiel ih­res Le­bens

Fuß­ball WM Fi­na­le! Zwei un­glei­che Na­tio­nen ge­spickt mit Stars, über de­nen die Mann­schaft steht. Die Fran­zo­sen sind fa­vo­ri­siert – das stört die Kroa­ten aber über­haupt nicht. Für bei­de Teams spre­chen je­weils ein paar Vor­tei­le

Allgäuer Zeitung (Kaufbeurer Tagblatt) - - Wm 2018 - VON BEN­JA­MIN KRAUS

Mos­kau Gran­de Na­ti­on oder klei­nes Kroa­ti­en – im Spiel ih­res Le­bens wol­len Frank­reich und der Über­ra­schungs­fi­na­list vom Bal­kan ihr rus­si­sches Som­mer­mär­chen krö­nen. Aber nur ei­ner kann am Sonn­tag­abend im Mos­kau­er Lu­sch­ni­ki-sta­di­on die Nach­fol­ge des ent­thron­ten Ti­tel­ver­tei­di­gers Deutsch­land an­tre­ten und sich in den Par­ty-ma­ra­thon stür­zen. „Es ist mir völ­lig egal, wie: Ich will die­sen Stern!“, sagt Frank­reichs An­toi­ne Griez­mann vor dem Fi­na­le der Fuß­ball-wm mit ei­nem Mil­li­ar­den-pu­bli­kum vor den Fern­se­hern (17 Uhr ZDF).

Weil die Kroa­ten die­sen Stern aber wahr­schein­lich ge­n­au­sao ger­ne ha­ben dürf­ten, ist nicht an­zu­neh­men, dass der Weg zum Sieg oh­ne ein Min­dest­maß an Mü­he zu be­wäl­ti­gen ist. Bei­de Teams ha­ben ei­ni­ge Vor­tei­le auf ih­rer Sei­te.

Was für Frank­reich spricht

● Die Kraft­re­ser­ven Frank­reich geht mit ei­nem Spiel we­ni­ger Be­las­tung ins Fi­na­le als der Geg­ner, der in den letz­ten 14 Ta­gen drei­mal durch die Ver­län­ge­rung muss­te. Da­zu ha­ben die Fran­zo­sen ei­nen Tag län­ger Re­ge­ne­ra­ti­ons­zeit nach dem Halb­fi­na­le.

● Das Top­ni­veau der Start­elf Al­le Spie­ler Frank­reichs sind in­ter­na­tio­na­le Spit­zen­klas­se. Nicht nur Stars wie Pog­ba, Griez­mann, Ma­tui­di – son­dern auch die Vie­rer­ket­te, auch de­ren Au­ßen­ver­tei­di­ger. Ge­ra­de Letz­te­res ist beim Geg­ner nicht der Fall.

● Der Aus­nah­me­sprin­ter Ky­li­an Mbap­pé: Der 19-Jäh­ri­ge wird deut­lich mehr Tem­po auf den Platz brin­gen kön­nen als je­der Kroa­te – und de­ren nicht all­zu sprint­star­ke Ab­wehr hat­te ge­gen die En­g­län­der De­le Al­li und Ra­heem Ster­ling schon mas­si­ve Pro­ble­me.

● Das ver­bor­ge­ne Po­ten­zi­al Ge­fühlt wa­ren die Fran­zo­sen erst ein­mal in die­ser K.-o.-run­de rich­tig ge­for­dert: Als sie ge­gen Ar­gen­ti­ni­en 1:2 zu­rück­la­gen. Be­ein­dru­ckend, wie sie dann zum 4:2 auf­dreh­ten, um 4:3 zu ge­win­nen – und in den Spie­len da­nach den Ein­druck hin­ter­lie­ßen, im­mer noch zu­le­gen zu kön­nen.

● Die tak­ti­sche Fle­xi­bi­li­tät Di­dier De­schamps ist ein De­fen­sivstra­te­ge. Wie er durch den tak­ti­schen Kniff des Rück­zugs von N’go­lo Kan­té fast in die Vie­rer­ket­te Bel­gi­ens Of­fen­siv­waf­fe Rome­lu Lu­ka­ku völ­lig aus dem Spiel nahm, war ei­ne tak­ti­sche Meis­ter­leis­tung.

Was für Kroa­ti­en spricht

● Die Men­ta­li­tät Wer in drei K.-o.spie­len bei der WM hin­ter­ein­an­der 0:1 zu­rück­liegt und den­noch je­des Mal wei­ter­kommt, muss kei­ne Fra­gen nach der Moral be­fürch­ten – und glaubt wirk­lich dar­an, auch im Fi­na­le Ber­ge ver­set­zen zu kön­nen.

● Die Zwei­kampf­stär­ke: Kroa­ti­en hat in je­der sei­ner K.-o.-par­ti­en im Spiel­ver­lauf die In­ten­si­tät sei­nes Spiels ge­stei­gert – und ge­ra­de mit Kon­se­quenz und Aus­strah­lung in den Zwei­kämp­fen al­le Geg­ner be­ein­druckt.

● Der Aus­nah­me­re­gis­seur Lu­ka Mo dric Wie der Zeh­ner der Kroa­ten in je­nen K.-o.-spie­len mit fort­schrei­ten­der Spiel­dau­er das Heft des Han­delns im­mer mehr an sich riss und mit prä­zi­sen Päs­sen nach vorn den Druck auf die geg­ne­ri­sche Ab­wehr hoch­hielt –Welt­klas­se.

● Die Va­ria­bi­li­tät in der Of­fen­si­ve Die Pass­si­cher­heit von Ivan Ra­ki­tic, die Dribb­lings von An­te Re­bic, die Wucht von Ivan Pe­ri­sic und die Cool­ness von Ma­rio Mand­zu­kic – Waf­fen, die je­de Ab­wehr vor Her­aus­for­de­run­gen stel­len. ● Die heiß­blü­ti­gen Fans Kroa­ti­en darf sich auf mas­si­ve Un­ter­stüt­zung von den Lands­leu­ten freu­en, die jetzt schon die größ­te Leis­tung ih­rer Na­tio­nal­elf al­ler Zei­ten fei­ern – und ei­nen hö­he­ren De­zi­bel­wert pro­du­zie­ren wer­den als Frank­reichs An­hän­ger. Da­zu dürf­ten sich vie­le Rus­sen auf die Sei­te Kroa­ti­ens schla­gen.

Fo­to: Mar­cus Brandt, dpa

Et­wa sechs Ki­lo schwer und 37 Zen­ti­me­ter hoch: Um die­sen schi­cken Po­kal geht es am Sonn­tag um 17 Uhr, wenn Frank­reich und Kroa­ti­en im WM Fi­na­le ge­gen­ein­an­der an­tre­ten.

Fo­to: Wit­ters

Das gro­ße Auf­räu­men: ein eng­li­scher Fan beim Müll­sam­meln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.