Fi­at Ar­bei­ter strei­ken we­gen Ro­nal­do

Fuß­ball Wäh­rend die An­hän­ger von Ju­ven­tus über den Trans­fer des Su­per­stars ju­beln, gibt es beim Au­to­kon­zern Un­ru­he: Die An­ge­stell­ten ei­nes Wer­kes ge­hen drei Ta­ge lang in den Aus­stand

Allgäuer Zeitung (Kaufbeurer Tagblatt) - - Sport -

Rom Der spek­ta­ku­lä­re Mil­lio­nen­trans­fer von Fuß­ball­star Cris­tia­no Ro­nal­do zum ita­lie­ni­schen Ver­ein Ju­ven­tus Tu­rin sorgt für Un­ru­he beim Fi­at-kon­zern. Die klei­ne Ge­werk­schaft USB kün­dig­te we­gen der 100 Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se­sum­me am Don­ners­tag ei­nen drei­tä­gi­gen Streik im Fi­at-werk im süd­ita­lie­ni­schen Mel­fi an. Die Kon­zern­lei­tung kön­ne nicht „rie­si­ge Op­fer“von den Ar­bei­tern ver­lan­gen und gleich­zei­tig so viel für ei­nen Fuß­ball­spie­ler aus­ge­ben. Juve ge­hört wie Fi­at groß­teils der In­dus­tri­el­len­fa­mi­lie Ag­nel­li.

Der Streik soll laut USB am Sonn­tag­abend be­gin­nen und drei Ta­ge lang dau­ern. Es sei nicht hin­nehm­bar, dass die Kon­zern­lei­tung „rie­si­ge Op­fer von den Ar­bei­tern ver­langt“und gleich­zei­tig 100 Mil­lio­nen Eu­ro für ei­nen ein­zel­nen Fuß­bal­ler zah­le, be­grün­de­te die Ge­werk­schaft ih­ren Auf­ruf. Fia­tchrys­ler hat sei­nen Haupt­sitz in Tu­rin und ge­hört eben­so wie Ju­ven­tus zu gro­ßen Tei­len der Un­ter­neh­mer­dy­nas­tie Ag­nel­li.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.