Auch beim Ein­kau­fen ef­fi­zi­ent

Kon­sum Die Deut­schen kau­fen sel­te­ner ein, ge­ben aber mehr Geld aus

Allgäuer Zeitung (Kaufbeurer Tagblatt) - - Politik | Wirtschaft -

Düs­sel­dorf Die Deut­schen ge­hen sel­te­ner zum Ein­kau­fen in den Su­per­markt, zum Dis­coun­ter oder in Dro­ge­rie­märk­te. Den­noch ge­ben sie mehr Geld für Le­bens­mit­tel, Zahn­pas­ta und Co. aus. Das zeigt ei­ne Kon­su­men­ten-stu­die des Markt­for­schungs­un­ter­neh­mens Niel­sen.

„Wir be­ob­ach­ten, dass die Deut­schen im Ver­gleich zu den letz­ten Jah­ren sel­te­ner ein­kau­fen, da­für aber struk­tu­rier­ter“, be­schrieb der Niel­sen-han­dels­ex­per­te Fred Ho­gen die Ent­wick­lung. Es wer­de ef­fi­zi­en­ter ge­shoppt. Da­zu tra­ge der Ein­kaufs­zet­tel we­sent­lich bei, den nach wie vor mehr als der Hälf­te der Ver­brau­cher ver­wen­det. Die Zahl der Ein­kaufs­tou­ren ist nach den Un­ter­su­chun­gen in den ver­gan­ge­nen vier Jah­ren um rund zehn Pro­zent zu­rück­ge­gan­gen. Gin­gen die deut­schen Ver­brau­cher 2013 noch 232 Mal im Jahr los, re­gis­trier­ten die Markt­for­scher 2017 nur noch 209 Ein­kauf­s­trips.

We­ni­ger Geld aus­ge­ge­ben wur­de aber nicht. Im Ge­gen­teil: Zwi­schen 2013 und 2017 er­höh­ten sich die Aus­ga­ben im Le­bens­mit­tel­ein­zel­han­del und in Dro­ge­rie­märk­ten von 166,6 Mil­li­ar­den Eu­ro auf 187,5 Mil­li­ar­den Eu­ro. Es mach­te sich be­merk­bar, dass die Kun­den an­ge­sichts der gu­ten Wirt­schafts­la­ge zu teu­re­ren Pro­duk­ten grif­fen.

Trotz der un­ge­bro­che­nen Kauf­lust sank die Zahl der Ge­schäf­te. Zähl­ten die Markt­for­scher 2014 noch mehr als 37000 Le­bens­mit­tel­händ­ler und Dro­ge­rie­märk­te, ver­rin­ger­te sich die Zahl in den ver­gan­ge­nen vier Jah­ren auf un­ter 35000 Lä­den. Vor al­lem klei­ne­re Ge­schäf­te mit we­ni­ger als 1000 Qua­drat­me­tern mach­ten zu. Trotz­dem blei­be die Ge­schäfts­dich­te in Deutsch­land die höchs­te in Eu­ro­pa. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.